Anzeige

Neues Bass-Lehrbuch: Bernhard Lackner released “Keep Grooving Vol. 1”

Bernhard Lackner ist nicht nur einer der bedeutendsten österreichischen Bassisten, er ist darüber hinaus auch auf dem Education-Sektor ein umtriebiger Kollege: Nicht weniger als neun Lehrbücher aus seiner Feder sind bislang erschienen! Mit “Keep Grooving Vol. 1”, welches ausschließlich als eBook über Hudson Music vertrieben wird, wendet sich Lackner an Bassist:innen, die auf der Suche nach gut klingenden Playalongs für E-Bass sind, die zum unbeschwerten Mitgrooven und Austoben einladen!

Alle Bilder zur Verfügung gestellt von Bernhard Lackner
Alle Bilder zur Verfügung gestellt von Bernhard Lackner

“Keep Groovin Vol. 1” ist ein kein Bass-Lehrbuch im eigentlichen Sinne. Vielmehr findet man hier zehn Songs, welche Lackner selbst geschrieben und mit renommierten Kolleg:innen aufwendig im Studio proudziert hat. Unter anderem bedienen Szenegrößen wie Marco Minnemann und Derico Watson die Drums – für den guten Groove ist also auf jeden Fall gesorgt!
Die zehn Tracks erhält man als Vollversionen und als Versionen ohne Bass als MP3. Im Buch selbst findet man die Songs in Form von Noten und TABs. Zudem verfügen die Bassstimmen über Akkord-Symbole, sodass man also auch völlig andere, neue Bassstimmen zu den basslosen Playbacks erfinden kann.
Stilistisch geht es “quer durch den Garten”. Ausflüge in Pop, Rock, Soul, Funk, R’n’B und sogar Latin stellen sicher, dass “Keep Grooving Vol. 1” ein Buch für jeden Geschmack ist!
Bestellen kann man das eBook auf der Homepage von “Hudson Music” für ausgesprochen günstige 11,42 Euro.

Hot or Not
?
Alle Bilder zur Verfügung gestellt von Bernhard Lackner

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Megadeth-Bassist David Ellefson released Soloalbum „No Cover“

Bass / Feature

Der Megadeth-Bassist David Ellefson hat sich mit einer Vielzahl illustrer Musikerkollegen zu dem Soloprojekt Ellefson zusammengeschlossen. Nun ist der erste Longplayer "No Cover" erschienen!

Megadeth-Bassist David Ellefson released Soloalbum „No Cover“ Artikelbild

Am 20. November war es soweit: Ellefson, die Band des Megadeth-Bassisten David Ellefson, veröffentlichte ihr Coveralbum: "No Cover"! Die Band besteht aus David Ellefson (b), Thom Hazaert (voc), Ron "Bumblefoot" Thal und Andy Martongelli (beide git) und Paolo Caridi an den Drums. Das Album "No Cover" umfasst 19 (!) Tracks von einflussreichen Bands wie AC/DC, Def Leppard, Motörhead, Twisted Sister, Queen oder Ozzy Osbourne. Und auch die Liste der beteiligten Gastmusiker kann sich sehen lassen!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor!

Bass / News

Neue Situationen erfordern neue Wege und Konzepte: Bassist Andreas Reinhard veranstaltet seine beliebten Bass-Workshops zukünftig auch online als „ANDYS BASS CAMP“!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor! Artikelbild

Nachdem sich der Online-Bassunterricht für den renommierten Freelance-Bassisten Andreas Reinhard mit neuen Schülern (die mittlerweile sogar aus dem fernen Indien kommen!) eher als Chance, denn als Zumutung entpuppt hat, vollzieht dieser nun auch mit seinen beliebten Bass-Workshops den Schritt ins Internet! Die erneute Verlängerung des coronabedingten Lockdowns, vor allem aber auch das durchweg positive Feedback aus dem Online-Unterricht, haben zu der Entscheidung beigetragen, sich zukünftig auch um das "virtuelle Lagerfeuer" von "ANDYS BASS CAMP" zu versammeln.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich

Feature

Coated Bass Strings versprechen Top-Sound über eine lange Zeit. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich Artikelbild

Es hilft alles nichts, irgendwann muss man neue Saiten aufziehen. Die Toleranzschwelle für den Zeitpunkt mag unterschiedlich ausfallen, aber wenn man einen guten Sound schätzt, muss ab und zu ein frischer Satz Basssaiten her. Natürlich hängt die Häufigkeit auch stark von der individuellen Beanspruchung ab, also wie häufig man spielt, wie stark man anschlägt, wie viel man beim Spielen schwitzt etc. Leider variieren die Preise für Basssaiten grob zwischen 20-35,- Euro pro Viersaiter-Satz – nicht gerade ein Schnäppchen also! Da überlegt man schon, wie häufig man die Saiten auf seinem Instrument austauschen sollte. Schon seit über einem Jahrzehnt hat die Industrie dafür scheinbar eine Lösung: Beschichtete Bass-Saiten bzw. Coated Bass Strings. Eine hauchdünne Nanobeschichtung schützt die Saite vor Verschmutzung und soll ihre Lebensdauer bei gleichbleibendem Sound deutlich verlängern! Pionier in diesem Bereich war die Firma Elixir, die als Tochter von Gore (Gore Tex) bereits in anderen industriellen Sparten Erfahrung auf diesem Gebiet hatte. Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller Coated Bass Strings im Programm und auch die Zeiten, als die Beschichtung noch relativ grob war und irgendwann in Fetzen von den Saiten hing, sind heute längst vergangen. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Bonedo YouTube
  • Zultan | AEON Cymbal Series | Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton MM-84A SB - Sound Demo (no talking)
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT