Gitarre
Test
1
09.05.2018

Praxis

Zieht man die beiden Beine auseinander, klappt die mittig per Scharnier bewegliche Querstrebe automatisch nach unten. Dort warten vier Einrastpunkte, die eine Weiteneinstellung und damit eine Anpassung an verschiedene Korpusformen erlauben. Mit einem festen Daumendruck rastet die Strebe unter lautem Klicken ein und wird zu einer stabilen Sicherung. Die bereits erwähnte vordere Gummierung, die auch den Fuß bildet, sorgt zusammen mit den beiden hinteren Füßen auf glattem Boden für unverrückbaren Stand. Dabei gibt es kein Wackeln, kein Kippeln oder ähnliche Unwägbarkeiten, der Heli 2 steht super-solide und stabil auf jedem ebenen Untergrund.

Und das tut er auch noch, wenn er mit einer E-Gitarre bestückt wird. Die komplette Gummierung macht es einfach, die Gitarre einzustellen, ohne dass man sich um irgendwelche Kontakte mit Metallbeinen oder -auflagen Gedanken machen müsste. Mit einer Tiefe von runden 6,5 cm bieten die beiden Auflagen genügend Platz auch für Semiakustikgitarren oder andere relativ flache Saiteninstrumente - bei kleinerem Korpus auch mit enger gestelltem Abstand der beiden Schenkel.

E-Gitarren stehen bombenfest, denn die Gummierung ist so rutschhemmend, dass eine hochglanzlackierte Gitarre, die ordnungsgemäß am oberen Polster anliegt, seitlich kaum aus dem Ständer zu zwingen ist. Und das Eigengewicht des Ständers sorgt zusammen mit dem der Gitarre für eine erhöhte Standfestigkeit. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die beiden vorderen Gummifüße gleich mehrere Funktionen übernehmen. Unter anderem verbinden sie die Rahmenkonstruktion mit den Auflagearmen des Gitarrenständers, sodass sich dazwischen kein Gitarrengurt einfädeln kann. Wer kennt nicht die Situation bei Ständern mit hervorstehenden Auflagearmen, dass beim schwungvollen Hochheben der Gitarre der Gurt den kompletten Ständer mitreißt und durch die Gegend schleudert - bei unserem Kandidaten ist dieses Problem ausgeschlossen.

Auch Bässe passen grundsätzlich in den Ständer, allerdings trifft man hier sehr häufig auf unsymmetrische Korpusformen, die unter Umständen keinen richtigen Halt finden. Aber der Heli 2 in unserem aktuellen Test wendet sich ja auch dezidiert an E-Gitarren.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare