ANZEIGE

Die besten Stagekeyboards in 2023

Stagekeyboards sind die Alternative, wenn spieltechnische und klangliche Präferenzen mit dem Schwerpunkt Orgel gefragt sind. Wir präsentieren die beliebtesten Stagekeyboards des Marktangebots.

Die besten Stagekeyboards
Die besten Stagekeyboards in 2023 (Foto: Shutterstock / Kozlik)

Stagekeyboards erfüllen aufgrund ihres konzeptionellen Aufbaus eine andere Aufgabe als Stagepianos. Die Hauptaufgabe eines Stagepianos darin liegt, den klassischen Flügel, ein Klavier, oder E-Pianos zu ersetzen. Der primäre Zweck eines Stagekeyboards ist es, den Sound populärer Orgeln in Klang und Spielbarkeit in einem portablen Keyboard zu realisieren. Dass Stagepianos und Stagekeyboards auch zusätzliche alternative Klänge bieten, liegt in der Natur der Sache.

In ihrer Ausführung sind Stagekeyboards klassischerweise mit einer Waterfall-Tastatur ausgestattet und decken klanglich vor allem die Emulation verschiedener Orgeln und Vintage-Keyboards ab. Darunter fallen u. a. die elektromagnetische Hammond-Orgel, Transistor-Orgeln, wie Vox und Farfisa sowie klassische Rhodes und Wurlitzer E-Pianos. In den meisten Stagekeyboards findet man jedoch auch weitere Klänge, wie akustische Pianos und Synthesizer-Klänge.

Inhalte
  1. Was ist ein Stagekeyboard?
  2. Die Vorteile von Stagekeyboards gegenüber ihren Vorbildern
  3. Die beliebtesten Stagekeyboards, die der Markt derzeit bietet.

Was ist ein Stagekeyboard?

Ein Stagekeyboard ist ein digitales Tasteninstrument, welches speziell für das Spielen der integrierten Orgel– und E-Piano Sounds ausgestattet ist. Das Stagekeyboard steht damit im Kontrast zum Stagepiano, das hauptsächlich im Hinblick auf akustische Pianos und eine hochwertige Hammermechanik entwickelt wurde. Charakteristisch für Stagekeyboards ist beispielsweise eine leichtgewichtete Waterfall-Tastatur, die man beispielsweise aus der Hammond-Orgel kennt. Andernfalls wird eine reguläre, leichtgewichtete Synthesizer-Tastatur verbaut. Neben den Orgel-Klängen verfügt das Stagepiano außerdem über weitere Sounds, wie akustische und elektrische Pianos. Manche Stagekeyboards verfügen daneben sogar über Synthesizer-Sounds, oder ermöglichen das Laden bzw. Spielen von Samples. Die Bedienung der meisten Stagekeyboards ist intuitiv und lässt sich mit wenigen Ausnahmen direkt auf der Benutzeroberfläche vornehmen.

Die Vorteile von Stagekeyboards gegenüber ihren Vorbildern

Im Gegensatz zu echten Vintage-Keyboards wie einer Hammondorgel oder einem Fender Rhodes E-Piano ist das Stagekeyboard leicht zu transportieren. Es ist ferner robust gebaut und erfordert keine Wartung, wenn es um das Stimmen oder Einstellen der teilweise recht sperrigen Mechanik und elektromechanischen Klangerzeugung geht. Zudem bietet die leichte Tastatur einen guten Kompromiss für das Spielen verschiedenster Klänge und hat deutliche Vorteile gegenüber einer Hammermechanik, wie sie in Stagepianos verwendet wird. Ein Stagekeyboard ist somit für viele ein idealer Begleiter auf der Bühne und auch im Studio.

Die beliebtesten Stagekeyboards, die der Markt derzeit bietet.

Die Reihenfolge der Produkte ist alphabetisch und stellt keine Wertung der Produkte dar.

Crumar Mojo 61 | Crumar Mojo Suitcase

Der italienische Keyboardhersteller Crumar bietet mit Mojo 61 ein Stagekeyboard mit 61 Tasten und Waterfall-Tastatur an. Angetrieben von der VB3-II-Klangerzeugung realisiert das Stagekeyboard nicht nur eine sehr realistische Tonewheel-Orgel, auch eine Pfeifenorgel, eine Compact DeLuxe sowie eine VOX Continental-Simulation finden sich im Klangfundus. Durch integrierte Zugriegel und eine intuitive Bedienoberfläche eignet sich die kompakte Orgel besonders für den Bühneneinsatz. Der Orgelsound inklusive KeyClick, EQ und Drive kann auch manuell klanglich angepasst werden. Weitere Sounds des Mojo 61 sind ein Tine und Reed Piano, ein akustisches Piano und ein auf Physical Modeling basierendes Clavinet . Eine übersichtliche Effektsektion rundet das Angebot des Mojo 61 ab. Für die Crumar Mojo gibt es zudem ein zusätzliches Keyboard (Crumar Mojo 61B Lower Manual), das aus dem einmanualigen Stagekeyboard eine zweimanualige Orgel macht. Wer übrigens gleich ein zweimanualiges Instrument sucht, sollte sich für die Crumar Mojo Suitcase entscheiden.

Stagekeyboard: Crumar Mojo 61
Fotostrecke: 3 Bilder Crumar Mojo 61 (Foto: Thomann)
Crumar Mojo 61
Crumar Mojo 61
Kundenbewertung:
(25)
Crumar Mojo 61B lower manual
Crumar Mojo 61B lower manual
Kundenbewertung:
(10)
Crumar Mojo Suitcase
Crumar Mojo Suitcase
Kundenbewertung:
(6)

Hammond SK Pro-73Stagekeyboard

Die Hammond SK Pro-73 verfügt über eine anschlagdynamische Waterfall-Tastatur mit 73 Tasten und ist mit echten Drawbars ausgestattet. Für den authentischen Orgelsound sorgt eine gute Leslie-Simulation, die den Sound mit klassischem Overdrive aufpeppt. Zusätzliche Sounds kommen aus der Piano/Ensemble-Sektion, die zudem auch Bearbeitungsmöglichkeiten bietet.  Ein monophoner Synthesizer ergänzt das Klangportfolio um klassische Synth-Sounds. Mithilfe einer integrierten Effektsektion können alle Sounds ferner weiter veredelt werden. Insgesamt bieten die Stagekeyboards von Hammond eine gelungene Auswahl an Sounds, gepaart mit einer hochwertigen Tastatur und echtem Zugriegel-Feeling. Erwähnenswert ist auch das geringe Gewicht des SK Pro-73. Mit einem Gesamtgewicht von lediglich 11 kg lässt sich das Instrument überdies leicht transportieren und ist somit perfekt für den regelmäßigen Bühneneinsatz geeignet.

Stagekeyboard: Hammond SK Pro.73
Hammond SK Pro.73 (Quelle: Thomann)
Hammond SK PRO-73
Hammond SK PRO-73
Kundenbewertung:
(10)

Nord Electro 6D 61 | Nord Electro 6D 73

Ein echter Klassiker unter den Stagekeyboards ist das Nord Electro. Wie auch bei den anderen Stagekeyboards liegt der klangliche Schwerpunkt auf Vintage-Tasteninstrumenten, zu denen Orgeln, Pianos und E-Pianos gehören. Gleich sechs Orgel-Modelle finden sich im Nord Electro 6D: zwei Hammond-Varianten, Vox, Farfisa sowie zwei Kirchenorgeln. Auch die Piano-Sektion ist gut bestückt und lässt sich manuell konfigurieren, schließlich bietet der Hersteller auf seiner Website eine gute Auswahl an Piano-Soundszum Download an. Außerdem bietet die Sample-Sektion nun viel Platz für die zahlreichen Nord-Samples oder auch eigene Samples, die man mit einem Editor manuell bearbeiten und dann in das Stagekeyboard laden kann. Dank der Triple-Timbral-Engine ist es indessen möglich, alle drei Sektionen übereinander zu legen (Layer). Oder man definiert einen Splitpunkt und verteilt die drei Sektionen je nach Wunsch oberhalb oder unterhalb des Splitpunktes in die bereitstehenden Tastaturzonen.

Stagekeyboard: Nord Electro 6D [Abb. zeigt die 73-tastige Ausführung].
Nord Electro 6D [Abb. zeigt die 73-tastige Ausführung]. (Quelle: Thomann)
Nord Electro 6D [Abb. zeigt die 73-tastige Ausführung]. (Foto: Thomann)
Nord Electro 6D 73 Test Artikelbild
Nord Electro 6D 73 Test

Clavias Nord Electro-Serie geht nun in die sechste Generation. Wir haben den jüngsten Sproß, das Nord Electro 6D Stagekeyboard getestet.

16.04.2018
4,5 / 5
4,5 / 5
2
Clavia Nord Electro 6D 61
Clavia Nord Electro 6D 61
Kundenbewertung:
(41)
Clavia Nord Electro 6D 73
Clavia Nord Electro 6D 73
Kundenbewertung:
(49)

Roland VR-09 B V-Combo – Stagekeyboard

Das Roland VR-09 B ist ein kompaktes und vielseitiges Stagekeyboard mit 61 leichtgewichteten Tasten und drei Sound-Sektionen. Es ist überdies der Nachfolger des älteren VR-09 V-Combo. Die Orgel-Sektion kann man über physische Zugriegeln bedienen und stellt gleich mehrere Orgel-Modi bereit: Neben einer Jazz- und Rock-Orgel finden sich hier außerdem eine Transistor-Orgel, die an die Orgelklänge der 60er Jahre erinnert. Neben der Orgel-Sektion bietet die VR-09 B V-Combo noch eine Piano- sowie eine Synth-Sektion. Der integrierte Flügelsound klingt toll und ist mit hochwertigen Stereo-Samples pro Taste aufgebaut. Aber auch die verschiedenen E-Pianos machen einen sehr guten Eindruck. In der Synth-Sektion sind weitere Sounds in verschiedene Untergruppen sortiert: Neben Leadsounds gibt es hier noch diverse Bläser- und Padsounds. Darüber hinaus verfügt das VR-09 B V-Combo über eine Effektsektion mit zahlreichen instrumententypischen Effekten sowie eine Drum-Sektion mit eingebautem Looper. Mit nur 5,5 kg Gewicht ist das VR-09 B V-Combo zudem leicht und transportabel.

Roland V-Combo VR-09 B (Quelle: Thomann)
Roland V-Combo VR-09 B (Quelle: Thomann)
Roland V-Combo VR-09 B (Foto: Thomann)
Roland V-Combo VR-09 Test Artikelbild
Roland V-Combo VR-09 Test

Das Stage-Keyboard Roland V-Combo VR-09 vereint Orgel-, Piano-, Vintage- und Synth-Sounds in einem Instrument – und das zu einem ziemlich günstigen Preis. Eine Allzweck-Waffe für die Bühne?

17.02.2014
4 / 5
4 / 5
3
Roland VR-09 V-Combo B
Roland VR-09 V-Combo B
Kundenbewertung:
(34)

Vox Continental 73

Mit dem Vox Continental 73 Stagekeyboard erlebt die berühmte Transistororgel aus den 60er Jahren ein Revival, allerdings im digitalen Gewand und mit stylischem Gehäuse. Sechs Sound-Engines sorgen für die Klangerzeugung: Die ersten drei Engines bilden die Basis der Vox Continental und beinhalten die Orgelsimulationen CX-3, VOX und Compact. Weitere Klänge stehen in Form von E-Pianos mit Tine-, Reed- und FM-Pianos zur Verfügung. Dazu kommen ein Flügel, ein Upright-Piano und ein klassischer CP-70-Sound aus der Piano-Sektion. Praktisch ist zudem die Key/Layer-Sektion, in der sich verschiedene Sounds wie Bläser, Streicher und Synths finden und beliebig kombinieren lassen. Für die Arbeit auf der Bühne sind überdies alle Parameter direkt über die Bedienoberfläche erreichbar. Eine umfangreiche Effektsektion mit echter Röhre für angezerrte Sounds rundet die umfangreiche Ausstattung schließlich ab. Für das richtige Orgelfeeling wird das Stagekeyboard artgerecht mithilfe einer Waterfall-Tastatur gespielt.

Vox Continental 73 Keyboard Black
Vox Continental 73 Keyboard Black. (Quelle: Thomann)
Vox Continental Test Artikelbild
Vox Continental Test

Ein Relikt aus den 1960er Jahren, oder mehr? Wir testen das neue Vox Stagekeyboard mit dem karmatösen Namen “Continental”.

03.11.2017
4 / 5
5 / 5
Vox Continental 73 Keyboard Black
Vox Continental 73 Keyboard Black
Kundenbewertung:
(7)

Yamaha CK61 | CK88 – Stagekeyboards

Bei Yamaha CK88 und CK61 handelt es sich um zwei unterschiedliche Tastaturvarianten eines Keyboards, das die bühnenbewährten Sounds der Yamaha CP– und YC-Serie in einem Instrument kombiniert. Dabei handelt es sich um flexibel einsetzbare Sound-Sets, angefangen bei Pianos und E-Pianos über Streicher, Bläser und Orgeln bis hin zu modernen Synthesizer-Sounds. Durch eine dreigeteilte, farbcodierte Architektur können CK88 und CK61 diese Klänge sogar auf vielfältige Weise schichten und splitten. Zudem kann man die drei Bereiche unabhängig voneinander mit Sounds bestücken. Diese werden dann auf der Tastatur in bis zu drei Zonen aufgeteilt oder gelayert. Ausgestattet sind beide Modelle zudem mit einem Line- und Mikrofoneingang sowie integrierten Lautsprechern. Zwei Tastaturgrößen sind erhältlich: das CK88 mit einer 88-Tasten-GHS-Klaviatur und das CK61 mit der leichteren FSB-Tastatur. Das geringe Gewicht von 5,6 kg beim CK61 und 13 kg beim CK88 macht beide Instrumente zudem leicht transportabel, wobei der mögliche Batteriebetrieb die Mobilität weiter noch unterstützt.

Yamaha CK88 Test Artikelbild
Yamaha CK88 Test

Das Yamaha CK88 Stagekeyboard vereint die Stärken der Yamaha CP- und YC-Serie in einem Instrument – hier bei uns im Test.

18.07.2023
4,5 / 5
4,5 / 5
1
Yamaha CK61
Fotostrecke: 2 Bilder Yamaha CK61
Yamaha CK61
Yamaha CK61
Kundenbewertung:
(3)
Yamaha CK88
Yamaha CK88
Kundenbewertung:
(8)

Yamaha YC61 | YC73 | YC88

Das Yamaha YC61 Stagekeyboard bietet eine Kombination aus neun Zugriegeln in Verbindung mit der Virtual Circuity Modeling (VCM) Technologie. Diese bildet das Verhalten von Tonewheel-Orgeln nach. Hinzu kommen eine Rotary Speaker Simulationund Effekte. Die Zugriegel sind zudem auf eine authentische haptische Bedienung abgestimmt. Dabei ermöglichen transparente Designelemente ein einfaches Ablesen der zugehörigen LED-Ketten unabhängig von der Stellung der Zugriegel. Zusätzliche Sounds wie die Grand Pianos CFX und S700 sowie klassische E-Pianos und Synthesizer-Sounds runden das Sound-Portfolio schließlich ab. Für eine einfache Bedienung verzichtet das YC61 Stagekeyboard auf komplexe Menüs. Gespielt wird das Stagekeyboard über eine 61-tastige Waterfall-Tastatur, während die Yamaha Stagekeyboards YC88 und YC73 die YC-Serie um zwei weitere Tastaturvarianten mit Fokus auf Pianisten ergänzen. Während das 88-tastige YC88 den Spieler mit einer Holztastatur und gewichteter Hammermechanik (NW-GH3) verwöhnt, richtet sich das YC73 mit gewichteter Standardtastatur eher an anspruchsvolle Keyboarder, die es gewohnt sind, auf einem E-Piano zu spielen.

Yamaha YC61 Test Artikelbild
Yamaha YC61 Test

Yamahas YC61 ist ein modernes Stagekeyboard mit umfassender Ausstattung und Live-orientierter Bedienung. Wir haben uns den aktuellen Vertreter der berühmten YC-Serie näher angeschaut.

29.12.2020
4,5 / 5
5 / 5
1
Yamaha YC61
Fotostrecke: 3 Bilder Yamaha YC61
Yamaha YC61
Yamaha YC61
Kundenbewertung:
(12)
Yamaha YC73
Yamaha YC73
Kundenbewertung:
(5)
Yamaha YC88
Yamaha YC88
Kundenbewertung:
(4)

Zum Schluss

Stagekeyboards sind echte Bühneninstrumente, die den vorhandenen Instrumentenpark ergänzen oder ersetzen, denn sie sind kompakt, leicht zu transportieren und preislich attraktiv. Außerdem bieten sie eine gute Auswahl an Brot-und-Butter-Sounds, die man im täglichen Bühnenbetrieb benötigt. Hier gilt es allerdings zu überlegen, ob man eher ein Stagekeyboard oder ein Stagepiano benötigt.

Hot or Not
?
Die besten Stagekeyboards

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten polyphonen Synthesizer 2023
Keyboard / Feature

Welche sind die besten polyphonen Synthesizer? In dieser Übersicht haben wir die herausragenden Polysynths aus 2023 zusammengestellt.

Die besten polyphonen Synthesizer 2023 Artikelbild

Welche sind die besten polyphonen Synthesizer? In dieser Übersicht haben wir die herausragenden Polysynths aus 2023 zusammengestellt.

Die besten Grooveboxen für Liveacts, DJs und Studio
Feature

Die neue Generation an Grooveboxen kann so einiges mehr als ihre Urväter aus den 90er-Jahren. Damit ihr den Überblick behaltet, haben wir für euch die besten Grooveboxen für jedes Budget zusammengestellt.

Die besten Grooveboxen für Liveacts, DJs und Studio Artikelbild

Als 1996 die MC-303 auf den Markt kam, eine Kombination aus Drummachine, Synthesizern und Hardware-Sequencer, nannte Roland dieses Produkt „Groovebox“ und definierte damit ein neues Musikinstrumentengenre. Viele Jahre lang brachten Roland und andere Firmen wie Yamaha und Korg immer neue „Grooveboxen“ auf den Markt. Bis der Preisverfall von Laptops und die Veröffentlichung von Ableton Live im Jahre 2003 den Hype zum Abklingen brachten.

Bonedo YouTube
  • Yamaha SeqTrak Sound Demo (no talking)
  • Yamaha Genos 2 Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Meraki Sound Demo with Waldorf Blofeld (no talking)