Anzeige

Hammond Orgel spielen lernen – Anleitung & Video-Workshop

Die Hammond-Orgel ist ein echter Klassiker. Tipps und Tricks zu Drawbars, Leslie, Spieltechniken und mehr gibt es in unserem Video-Workshop!

Hammond Orgel spielen lernen – Anleitung & Video-Workshop
Hammond Orgel spielen lernen – Anleitung & Video-Workshop

Die Hammond-Orgel ist klanglich aus Jazz, Pop und Rock nicht wegzudenken: Ursprünglich als kostengünstige Alternative zur Pfeifenorgel entwickelt, sind die elektromagnetischen Hammond-Orgeln auf unzähligen Aufnahmen und in den unterschiedlichsten Musikstilen der vergangenen Jahrzehnte bis heute zu hören. So gesehen, ist die Erfindung des Amerikaners Laurens Hammond, ein moderner Klassiker, der es geschafft hat – wie ein Evergreen – die Musikwelt nach wie vor mit ihrem Sound zu begeistern.

Legendäre Hammond-Modelle

Die Palette an unterschiedlichen Hammond-Orgelmodellen ist umfangreich, dennoch zählen die Modelle B-3, C-3 und A-100 zweifelsohne zu den legendären und den beliebtesten Orgeln des Herstellers. Alle drei Modelle basieren technisch auf derselben Bauart und sind mit zwei 73-Tasten-Manualen ausgestattet. Auffällig ist die negative Einfärbung der ersten Oktave beider Manuale, die dazu dient, festgelegte Zugriegeleinstellungen wie Presets abzurufen. Auch in der Ausstattung mit Zugriegeln werkeln sie mit zwei Zugriegelsätzen (engl. Drawbars) à neun Chören (Fußlagen) pro Manual. Klanglich unterscheiden sich die Orgelmodelle in Nuancen, was dem Baujahr und der elektromagnetischen Tonerzeugung per Tonradgenerator geschuldet ist. Dieser arbeitet mechanisch, was nie eine einhundert prozentige Übereinstimmung in der Fertigung und somit des Klangs garantiert.

Donald Leslie schreibt Geschichte

Was den Sound der Hammond-Orgel so berühmt gemacht hat, ist einer Erfindung des Amerikaners Donald Leslie gedankt, der eine spezielle Lautsprecherbox mit rotierender Schallumlenkung entwickelte: Das Leslie-Kabinett. Physikalisch bedient sich die Erfindung des Dopplereffekts, der sich durch die in Kreisbahn umgelenkten, statischen Tonsignale, akustisch in räumlichen Modulationen darstellt. Diese äußern sich, je nach Umlenkungsgeschwindigkeit, in Form einer Schwebung (Chorale) oder eines speziellen Vibratos (Tremolo). Donald Leslie bot seine Erfindung im Jahr 1940 Laurens Hammond für seine Orgeln an, der aber lehnte kategorisch ab. 

Hammond B3 mit zwei Leslie-Kabinetten (Quelle: Archiv/Geisel)
Hammond B3 mit zwei Leslie-Kabinetten (Quelle: Archiv/Geisel)

Daraufhin gründete Donald Leslie seine eigene Firma Electro Music und stellte die Tonkabinette in Eigenregie her. Bis zum heutigen Tag sind die Begriffe Leslie-Kabinett und Hammond-Orgel untrennbar miteinander verbunden. Die große Popularität des “echten Hammond-Sounds” hat die Industrie mobilisiert, immer wieder neue elektronische Simulationen dieses klassischen Sounds in kompakte Gehäuse mit geringem Gewicht zu packen, denn die originalen Modelle sind schwergewichtig und nur mit Aufwand zu transportieren.

Moderne Varianten elektronischer Hammond-Clones

Crumar Mojo ClassicProduktseite auf thomann.de
Crumar Mojo SuitcaseProduktseite auf thomann.de
Dexibell Combo J7Produktseite auf thomann.de
Hammond SKXProduktseite auf thomann.de
Hammond SK PROProduktseite auf thomann.de
Hammond SK PRO-73Produktseite auf thomann.de
Hammond XK-1CProduktseite auf thomann.de
Hammond XK-5Produktseite auf thomann.de
Viscount Legend SoloProduktseite auf thomann.de
Viscount LegendProduktseite auf thomann.de
Viscount Legend LiveProduktseite auf thomann.de
Viscount Legend Black Sig.Produktseite auf thomann.de
Viscount Legend: 2-manualiger Hammond-Clone aus Italien (Quelle: Thomann)
Viscount Legend: 2-manualiger Hammond-Clone aus Italien (Quelle: Thomann)

Auch bietet der Markt ‚Orgel-Expander‘, die in Verbindung mit einem MIDI-fähigen Tasteninstrument verwendet werden können.

Orgel-Clones in Form von Expander-Modulen

Crumar Mojo DesktopProduktseite auf thomann.de
Ferrofish B4000+Produktseite auf thomann.de
Viscount Legend ExpProduktseite auf thomann.de
Crumar Mojo Orgel-Expander (Quelle: Thomann)
Crumar Mojo Orgel-Expander (Quelle: Thomann)

Darüber hinaus offerieren auch ausgewachsene Keyboard-Workstations und Stagekeyboards alle Möglichkeiten, den charakteristischen Sound der elektromagnetischen Zugriegel- oder Drawbar-Orgel gehaltvoll zu reproduzieren.

Hammond-Sound fähige Synthesizer-Workstations und Stagekeyboards

Clavia Nord Electro 6D 61Produktseite auf thomann.de
Clavia Nord Electro 6D 73Produktseite auf thomann.de
Dexibell Combo J7Produktseite auf thomann.de
Korg Kronos-61Produktseite auf thomann.de
Korg Kronos-73Produktseite auf thomann.de
Korg Kronos-88Produktseite auf thomann.de
Korg Nautilus 61Produktseite auf thomann.de
Korg Nautilus 73Produktseite auf thomann.de
Korg Nautilus 88Produktseite auf thomann.de
Kurzweil PC4Produktseite auf thomann.de
Kurzweil PC4-7Produktseite auf thomann.de
Roland VR-09 V-Combo BProduktseite auf thomann.de
Roland Fantom 6Produktseite auf thomann.de 
Roland Fantom 7Produktseite auf thomann.de
Roland Fantom 8Produktseite auf thomann.de
Studiologic Numa Organ 2Produktseite auf thomann.de
Vox Continental 61Produktseite auf thomann.de
Vox Continental 73Produktseite auf thomann.de
Yamaha YC61Produktseite auf thomann.de
Yamaha YC73Produktseite auf thomann.de
Yamaha YC88Produktseite auf thomann.de
Yamaha YC61 Stagekeyboard (Quelle: Thomann)
Yamaha YC61 Stagekeyboard (Quelle: Thomann)

Gleichzeitig sind auch virtuelle Nachbildungen des Hammond-Sounds in Form von Plugins erhältlich, die zu einem verhältnismäßig geringem Preis den gewünschten Klang täuschend echt in die eigene DAW bringen.

Top-Software-Emulationen des Hammond-Sounds für den Rechner

Acousticsamples B-5 OrganWebseite des Herstellers
IK Multimedia B-3XProduktseite auf thomann.de
GSI VB3 IIWebseite des Herstellers
NI Vintage OrgansWebseite des Herstellers
UAD WaterfallWebseite des Herstellers
IK Multimedia B-3X Orgel-Plugin für die DAW (Quelle: Michael Geisel)
IK Multimedia B-3X Orgel-Plugin für die DAW (Quelle: Michael Geisel)

Viele Fragen

Gerade für Keyboarder, die vom Klavier kommen, ist der Einstieg in das Orgelspiel oft mit einer gewissen Umgewöhnung verbunden, denn

  • a) ist die Gewichtung der Orgeltastatur wesentlich leichter,
  • b) der Tonumfang geringer, dafür bietet die Orgel jedoch zwei Manuale und
  • c) bietet die Orgel aufgrund ihrer Tonerzeugung keine Anschlagdynamik, wodurch ein dynamisches Spiel mit dem Schwellerpedal gesteuert werden muss.

In dieser Workshop-Serie demonstrieren wir, wie man aus einer Orgel oder einem Orgel-Klon das Maximum herausholen kann. In den einzelnen Folgen beschäftigen wir uns mit verschiedenen Facetten des charakteristischen Hammond-Sounds und zeigen Einstellungen und Spieltechniken anhand von Beispielsongs. Zum selbst experimentieren, gibt es die Playalongs und Noten jeweils zum Download.

Viel Spaß!

Weitere Folgen dieser Serie:

Hammond Workshop #1: Drawbars Artikelbild

Hammond Workshop #1: Drawbars

Die erste Folge unseres Video-Workshops zeigt, wie man die Zugriegel bzw. Drawbars einer Hammond-Orgel oder eines Hammond-Klons einsetzt.

09.06.2022
Leserbewertung 5,0 / 5
Produktbewertung 3,0 / 5
Kommentare vorhanden 12
Hammond Workshop #2: Leslie Artikelbild

Hammond Workshop #2: Leslie

Die zweite Folge unseres Hammond-Videoworkshops zeigt, wie man den Leslie-Effekt dynamisch einsetzt, um eine Performance zu unterstützen.

09.11.2021
Leserbewertung 4,9 / 5
Produktbewertung 3,0 / 5
Kommentare vorhanden 1
Hot or Not
?
2102_Serie_Hammond_Workshop_1260x756_1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Schaadt

Kommentieren
Profilbild von Gerhard

Gerhard sagt:

#1 - 08.05.2015 um 14:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Echt geiler Workshop, vielen Dank! Wann geht's weiter?

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Arcadia Electronics PLL Organ - kompakter DIY-Synthesizer, der Orgel und Synthesizer zugleich ist zum Selbstbauen

Keyboard / News

Arcadia Electronics stellt mit PLL Organ, einen kompakten DIY-Synthesizer/Orgel mit integriertem Filter und Delay vor, der den italienischen Orgeln der 1960er Jahre Tribut zollt.

Arcadia Electronics PLL Organ - kompakter DIY-Synthesizer, der Orgel und Synthesizer zugleich ist zum Selbstbauen Artikelbild

Arcadia Electronics stellt mit PLL Organ, einen kompakten DIY-Synthesizer/Orgel mit integriertem Filter und Delay vor, der den italienischen Orgeln der 1960er Jahre Tribut zollt. PLL Organ ist Synthesizer und Orgel zugleich in einem Gehäuse mit kompaktem Formfaktor zum Selbstlöten. Die Entwickler beschreiben PLL Organ als eine Hommage an die legendären italienischen Orgeln aus den 1960er Jahren wie  Farfisa und GEM, welcher wie die Originale über eine Klangerzeugungssektion verfügt, die aus sechs parallelen Oktaven besteht und der Division-Down-Architektur folgt. Die sechs Oktaven können mit mittels Schieberegler oder einem resistiven Touchpad gemixt werden. PLL Organ bietet jedoch auch Funktionen, die bei Synthesizern Einsatz finden: Detune, Filter Cutoff und Resonance, LFO Wave Shape, Depth und Rate sowie eine Delay-Sektion. Neun Regler dienen der Gestaltung des Orgel-Klangs, womit PLL Organ zum Synthesizer wird. Zusätzlich bietet das Gehäuse noch Toggle-Schalter für Glide (On/Off)und Attack (On/Off) sowie einen zuweisbaren LFO (Vibrato/Tremolo) und einen Schalter zum Aktivieren des resistiven Touchpads. Gespielt wird PLL Organ über eine 24-Tasten Knopfklaviatur, ähnlich wie bei Sonicware ELZ_1 und Liven XFM. Ein Line-Ausgang befindet sich auf der Rückseite, auch ein Kopfhörerausgang ist im Angebot. Ein schönes Geschenk für die kommenden Weihnachtsfeiertage, das Langeweile gekonnt überbrückt, denn der Synthesizer muss selbst gelötet werden.

Dynamisch Klavierspielen lernen

Keyboard / Workshop

Dynamik beim Klavierspielen ist ein wichtiges Element um Musik lebendig werden zu lassen. Was man darunter versteht und wie man dynamisch spielen lernt, das erklärt unser Workshop.

Dynamisch Klavierspielen lernen Artikelbild

Wenn man Musik hört kann man feststellen, dass sich die Lautstärken der involvierten Instrumente an bestimmten Stellen innerhalb des laufenden Stücks verändern. So werden einzelne Passagen innerhalb des Stücks recht leise, andere wiederum sehr laut gespielt.  Weitere andere Teile befinden sich in einer mittleren Lautstärke, die sich aber jederzeit ändern kann. Gerade im Bereich der Filmmusik werden starke Lautstärkesprünge auch szenisch eingesetzt, um große Spannung zu erzeugen. Variierende Lautstärken innerhalb der Musik sind also wichtig, um Stimmungen zu erzeugen. Dabei spricht man von Dynamik, dem Stimmungsgenerator in der Musik, und um dieses Thema geht es in unserem Workshop.

Akkorde lernen am Klavier leicht gemacht

Keyboard / Workshop

Was ist ein Akkord und wie ist er aufgebaut? Welche Akkordtypen gibt es überhaupt? Lerne alles, was du über Akkorde wissen musst und wie du sie richtig verwendest.

Akkorde lernen am Klavier leicht gemacht Artikelbild

Akkorde sind ein wichtiger Bestandteil der Musik. Sie bilden das Grundgerüst unseres musikalischen Verständnisses. Auch am Klavier als polyfonem Instrument spielen sie eine besonders große Rolle: Zum einen bietet das Instrument mit seinen 88 Tasten einen riesigen Tonumfang, es ist für Akkorde also genug Platz auf der Klaviatur gegeben. Und zum anderen erzeugen wir am Klavier, im Gegensatz zu den meisten anderen Instrumenten, mit beiden Händen Töne. So kann die linke Hand leicht einen Akkord spielen, während sich die rechte Hand um die Melodie kümmert. Außerdem bietet das Klavier mit seinem Dämpferpedal Möglichkeiten, Akkorde, die man gar nicht gleichzeitig greifen kann, zu Gehör zu bringen.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)