Anzeige
ANZEIGE

Die besten Gitarren-Soli – Steve Vai – Ladies ‘Nite in Buffalo – Workshop

Als Steve Vai die musikalische Weltbühne betrat und sich im Jahre 1986 der Supergroup um David Lee Roth mit Gregg Bisonette an den Drums und Billy Sheehan am Bass anschloss, ging ein Raunen durch die Gitarristenszene. Solch einen Spielwitz, solch eine Kreativität und solch eine Virtuosität hatte man seit Eddie Van Halen nicht gehört.

steve_vai

Zwar hatte Vai seinen Einstand ins Rockbusiness bereits als Sideman für Zappa und Alcatrazz gefeiert, doch erst sein Mitwirken in der David Lee Roth Band bescherte ihm den endgültigen Durchbruch – und einen enormen Popularitätsschub, auch unter “Otto-Normal-Musikfans”. Aber auch bei den Kritikern kam das Debutalbum “Eat ´em and Smile” richtig gut an.
Steve Vai hat mit seiner Arbeit für die David Lee Roth Band die Messlatte für das, was gitarristisch alles möglich ist, nochmal ein ganzes Stück höher gelegt. Aus diesem Grund möchte ich euch in meiner Workshop-Reihe eines der geilsten Gitarrensoli dieses Albums nicht vorenthalten – nämlich das Solo von “Ladies ‘Nite in Buffalo”.

Doch bevor wir in die Details gehen, hier zunächst einmal meine Version des Solos im Video – einmal im Originaltempo und dann in der SloMo Variante.

In Steves Solo finden wir so ziemlich alles, was modernes Rockgitarrenspiel ausmacht: gesweepte Arpeggios, Tremolohebel-Stunts, Legatoläufe und schnelles Picking – alles gewürzt mit einer enormen Musikalität und einer gehörigen Prise Humor.
Vai hat das Solo mit seiner pinkfarbenen Jackson gespielt, da das Album noch vor seiner Ibanez Jem -Zeit entstanden ist. Der Amp war ein aufgemotzter 100W Marshall JMP über eine 4×12″ Marshall Box mit 30W Celestion Speakern (wahrscheinlich Vintage 30). Zum Boosten seines Solosounds benutzte Steve damals wahrscheinlich einen Boss Super Overdrive.
Die Harmonien des Stückes sind:
||: Dm | C/D | G | Bb C :||
Wir befinden uns hier also in der Tonart Dm. Aufgrund des verwendeten Tons Bb, pendelt Vai in seinem Solo eigentlich zwischen D-Dorisch (man beachte das B im G- Dur Akkord) und D-Aeolisch – auch wenn er die Note Bb meistens sehr geschickt vermeidet.
Hier das Vaische Solo und der passende Jam-Track. Die Noten/Tabs findet ihr als PDF unterhalb des Audio-Players.

Audio Samples
0:00
Ladies ‘Nite in Buffalo – Das Solo Ladies ‘Nite in Buffalo – Das Playback

Um dem Sound nahe zu kommen, solltet ihr einen möglichst weit aufgerissenen Röhrenamp nehmen, dem ihr einen Booster vorschaltet. Dazu kommt dann noch etwas Delay und Reverb. Eine Gitarre mit Humbuckern und halbwegs verstimmungsfreiem Tremolo sind ein Muss.
Und so könnte ein möglicher Sound aussehen – ich habe hier eine UA Friedman Emulation gewählt, da diese einem getunten Marshall sehr nahe kommt und lediglich etwas Delay dazu genommen:

Beispiel-Soundsetting am UAD-2 Friedman BE100 & Precision Delay Mod Plug-In
Beispiel-Soundsetting am UAD-2 Friedman BE100 & Precision Delay Mod Plug-In

Und nun viel Erfolg bei “Ladies Nite in Buffalo”!

Hot or Not
?
steve_vai Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Gitarren-Soli - Santana - Samba Pa Ti - Workshop
Gitarre / Workshop

Wer E-Gitarre spielt, hat sich garantiert auch schon mit Carlos Santanas Ton und Technik beschäftigt. Hier gibts das legendäre Samba Pa Ti zum Nachspielen.

Die besten Gitarren-Soli - Santana - Samba Pa Ti - Workshop Artikelbild

Carlos Santana ist für viele Gitarristen der "Ton-Mann" schlechthin und sein Beitrag zur Gitarre, aber auch zur kulturellen und stilistischen Fusion von Latin-Music mit Rock und verzerrten Gitarrensounds kann nicht hoch genug eingestuft werden. Ihre Anfänge hatte die Santana Band bereits 1966, also in etwa zeitgleich zu Carlos' gitarristischen Zeitgenossen Jimi Hendrix oder Eric Clapton. Drei Jahre später erschien das selbstbetitelte Debutalbum und 1970 das zweite Werk "Abraxas", dessen Titel von Hermann Hesses "Demian" inspiriert wurde.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Hold the Line - Workshop
Gitarre / Workshop

Hold the Line von Toto ist auch nach über 40 Jahren immer noch ein Radiohit. Und es lohnt sich, einen näheren Blick auf Steve Lukathers Solo zu werfen.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Hold the Line - Workshop Artikelbild

In unserer heutigen Folge wollen wir uns erneut einem Frühwerk des wohl angesagtesten Studiogitarristen der 80er Jahre widmen, nämlich Steve Lukather. War sein Solo von "Breakdown Dead Ahead" aus dem Jahre 1977 bereits Gegenstand eines Workshops, so kommen wir nun zum Debutalbum der Band Toto, bei der Steve gerade einmal 21 Jahre alt war.Damals durfte er durchaus schon mit den großen Haien schwimmen, was seinen Ruf als furioser Rockgitarrist in der L.A.-Studioszene immer weiter festigte. Der Durchbruch gelang Toto mit dem Hit "Hold the Line", der auf Platz 5 der amerikanischen Billboard Charts landete und für einen Radiohit ein eher überraschendes Gitarrensolo bereithält.

Die besten Gitarren-Soli - Guns ’n Roses/Slash - Don't Cry - Workshop
Gitarre / Workshop

Mit dem Slash-Solo in der Ballade "Don’t Cry" von Guns ’n Roses startet unsere Workshop-Reihe mit den besten Gitarrensoli ins Jahr 2021.

Die besten Gitarren-Soli - Guns ’n Roses/Slash - Don't Cry - Workshop Artikelbild

Heute wollen wir uns einem typischen Rock-Balladensolo widmen und dazu gehen wir tief in die 90er Jahre zurück, als die amerikanische Hardrock-Band Guns’n Roses mit den Alben "Use Your Illusions I & II" gleich zwei Meisterwerke releasten, die durch den Terminator 2-Titelsong noch zusätzliche Aufmerksamkeit erhielten. Neben Hits wie "November Rain", "You could be mine" oder dem sehr erfolgreichen Cover des Bob-Dylan-Klassikers „Knockin’ on heavens door“

Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)