Anzeige

One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K – Bass Overdrive / Distortion in zweiter Generation!

Die neue One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K bietet einen weiteren Dynamik-Bereich als ihr Vorgänger, mit dem das Gerät locker mit klassischen Röhren-Bassverstärkern mithalten kann! Das breite Spektrum an möglichen Overdrive- und Distortion-Sounds beinhaltet eine sehr musikalische Kompression. Das klare, nicht zu scharfe Attack und die dynamische Ansprache überzeugen auch beim schnellen Spiel mit dem Plektrum, und selbst Slapsounds kommen ausgezeichnet zur Geltung.

Bild zur Verfügung gestellt von W-Distribution
Bild zur Verfügung gestellt von W-Distribution

Für drückende Heavy-Sounds steht zusätzlich ein Low-Boost-Regler zur Verfügung, der den Bass-Bereich im Signal boostet. Die Hooker’s Green Bass Machine 4K bietet eigentlich mehr als genügend Low End, aber wenn es sogar noch etwas mehr sein soll, hat man mit dem eingebauten Trim-Poti alle Möglichkeiten, diesen Bereich noch zu erweitern.
Da moderne Bass-Verstärker mit sehr leistungsfähigen EQs ausgestattet sind, liegt der Fokus beim Treble-Regler bewusst auf einer sehr feinfühligen Feinanpassung des Sounds. Und: Natürlich harmoniert die Hooker’s Green Bass Machine 4K auch ohne Probleme mit einer Gitarre.
Hier gibt es ein cooles Promovideo zur One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K!
Die One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K wird offiziell ab Mitte Juli zum Verkaufspreis von 129,- Euro erhältlich sein, sie kann aber

Hier die Spezifikationen:

  • Bass Overdrive / Distortion Effektpedal
  • breites Spektrum an möglichen Sounds für Bass und Gitarre
  • entwickelt von Bjorn Juhl
  • Regler für Treble, Volume, Drive, Low Boost, True Bypass Fußschalter, Status LED
  • Gehäuse aus gebürstetem Aluminium
  • 6,3 mm Mono-Klinken Ein- / Ausgang
  • Stromversorgung via 9V Batterie oder optionalem 9 – 18V DC Netzteil, 2,1 x 5,5 mm Hohlstecker, Polarität (-) innen (Batterie ist nicht im Lieferumfang enthalten), Stromaufnahme 12 mA
  • Abmessungen (L x B x H) 100 x 47 x 48 mm
  • Gewicht ca. 160 g

Übrigens: Auch Käufer von One Control Produkten profitieren von der vierjährigen Garantie, die W-Music Distribution seit Januar 2018 gewährt – einfach hier registrieren!
Weitere Infos gibt es hier: www.w-distribution.de

Hot or Not
?
Bild zur Verfügung gestellt von W-Distribution

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
One Control: Hooker’s Green Bass Machine 4K
Gitarre / News

Rocksounds alter Schule, die an Lemmy und Motörhead erinnern und dabei ganz ohne Clean-Blend auskommen sollen. Die Hooker’s Green Bass Machine 4K.

One Control: Hooker’s Green Bass Machine 4K Artikelbild

Das Hooker’s Green Bass Machine 4K verspricht den großen Dynamikbereich von Bass-Vollröhrenverstärkern. Von leicht angecrunsht bis hin zu heftiger Verzerrung wartet eine große Klangpalette im äußerst kompakten Mini-Gehäuse auf seinen Einsatz. Dabei darf das Pedal gern auch als Overdrive für Gitarre verwendet werden.

Tool – Zweiter Auftakt zur „Fear Inoculum“-Tournee
Gitarre / Feature

Nachdem Tool ihre „Fear Inoculum“-Tournee 2020 nicht wie geplant durchziehen konnten, startete die Prog-Gruppe am 10. Januar dieses Jahres in eine zweite Runde: Dabei befinden sich in der Setlist viele Nummern früherer Alben.

Tool – Zweiter Auftakt zur „Fear Inoculum“-Tournee Artikelbild

Im August 2019 veröffentlichten Tool ihr aktuelles Album „Fear Inoculum“. Im Oktober gleichen Jahres startete die Band dann mit der Tournee zur Platte, bis ihnen die erzwungene Live-Pause dazwischen grätschte. Nun starteten die Prog-Koryphäen am 10. Januar den zweiten Anlauf und sind derzeit in den USA unterwegs. Das erste Konzert spielten Tool in der Matthew Knight Arena in Eugene, in Oregon.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test
Gitarre / Test

Mit dem Maestro Fuzz-Tone FZ-M, dem Ranger Overdrive und dem Invader Distortion belebt Gibson nach über 40 Jahren eine legendäre Effektpedal-Marke neu.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test Artikelbild

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader heißen die drei Zerrpedale im Vintage-Design, die von der Gibson-Marke im Rahmen eines Pedal-Revivals wiederbelebt werden. Mit dem Name Maestro verbinden sicherlich viele Gitarristen jenes legendäre Fuzzpedal FZ-1 aus den 60er-Jahren, das den Sound des Rolling-Stones-Hits „I can’t get no satisfaction“ weltberühmt machte. Seit 1979 wurden keine Effektpedale unter dem geschichtsträchtigen Namen mehr produziert – bis jetzt.

Fender Hammertone Overdrive, Distortion, Delay & Reverb Test
Test

Die Fender Hammertone Pedale sind preiswert und robust, klingen amtlich und machen Laune. Overdrive, Distortion, Delay und Reverb waren zum Test eingeladen.

Fender Hammertone Overdrive, Distortion, Delay & Reverb Test Artikelbild

Mit den Fender Hammertone-Pedalen bringt der US-Hersteller eine Serie auf den Markt, die sich in erster Linie an preis- und platzbewusste Gitarristen richtet und alle wichtigen Effektkategorien abdeckt. Alle neun Pedale teilen sich ein einheitliches Gehäuse in Hammerschlaglackierung und sind mit stirnseitig verbauten Buchsen und Potiknöpfen im Amp-Look bestückt. Wir haben uns auf einen (Hammer-) Schlag die Kandidaten für Overdrive, Distortion, Reverb und Delay angesehen.

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)