NAMM 2023: Dingwall Rio Dream Bass – Signature-Bass für John Taylor (Duran Duran)

Der Bassist John Taylor hat es mit der britischen Band Duran Duran zu Weltruhm gebracht, und seine kraftvollen Basslinien dürften daran nicht ganz unschuldig gewesen sein! In der letzten Zeit hat der smarte Mr. Taylor eng mit der kanadischen Firma Dingwall an einem Signature-Modell gearbeitet. Das Custom-Finish ist dem Design des Albumcovers von Duran Durans Megaseller „Rio“ von 1982 nachempfunden. Fast noch bemerkenswerter ist jedoch: Der Dingwall Rio Dream Bass ist der erste E-Bass aller Zeiten, der mit einem Preamp von Rupert Neve Designs ausgestattet ist!

Dingwall Rio Dream Bass
Beim auf der NAMM 2023 vorgestellten Dingwall Rio Dream Bass kommt erstmalig ein Neve-Preamp in einem E-Bass zum Einsatz!

Dingwall Rio Dream Bass: Hipshot Drop D Xtender und Neve-Preamp!

Auch interessant: So stellst du eine Aktivelektronik richtig ein!
Auch interessant: So stellst du eine Aktivelektronik richtig ein!
Aktive Bass-Elektronik richtig einstellen

Jedes der auf die Stückzahl 82 limitierten Exemplare des Dingwall Rio Dream Bass kommt mit einem Hipshot D-Tuner, einem speziellen Saitenpaket, einem cremefarbenen Ersatz-Pickguard, einer speziellen Gigbag – und dem schon angesprochenen Preamp von Rupert Neve Designs!

Der Sound der drei Neodym-Tonabnehmer wird mithilfe eines Preamps von Rupert Neve Designs weiterbearbeitet. Neve-Studiokonsolen sind seit ewigen Zeiten die Spitze der High-End-Audiotechnik. Im Dingwall Rio Dream Bass von John Taylor wurde nun erstmalig ein spezieller Bassgitarren-Preamp von Rupert Neve Designs verbaut: Die Pickups sind mit einem Quad-Tone Pickup Selector, einem Master Volume, einem Master-Regler und dem aktiven 2-Band-EQ von Neve verbunden.

Dingwall Rio Dream Bass
Fotostrecke: 5 Bilder Dingwall Rio Dream Bass

Neben dem im 12. Bund von Dingwalls Multiscale-Griffbrett eingelassenen „Rio Eye“-Inlay gehören ein Korpus aus Nyatoh (afrikanisches Mahagoni), ein geschraubter Ahornhals sowie ein Griffbrett aus Makassar-Ebenholz zu den weiteren Merkmalen des auf der NAMM 2023 vorgestellten Dingwall Rio Dream Bass.

Dingwall Rio Dream Bass: Gegenseitige Bewunderung

Auch interessant: Was du über Fanned-Fret-Bässe wissen musst!
Auch interessant: Was du über Fanned-Fret-Bässe wissen musst!
Fanned Frets: Alles über Multiscale-Bässe

Sheldon Dingwall führt aus: „John Taylors Bassspiel auf ‚Rio’ hat mich wirklich geprägt. Ich fand immer, genau so sollte ein Bass in einen Bandmix eingebettet sein. Außerdem besaßen Johns Basslines schon immer diese besondere Kombination aus Energie und Eleganz.“

Und der Duran-Duran-Bassist John Taylor erinnert sich: „Alles begann, als ich vor etwa fünf Jahren mit einem Freund in Toronto war und er mir auf seinem Handy einen Dingwall-Bass zeigte. Ich fand es super, wie das Instrument aussah, und sagte sofort zu Bernie Guerra, meinem Techniker, er soll sich umgehend an diese Jungs wenden. Sheldon Dingwall ist ein echter Visionär!“

Weitere Infos gibt es hier: www.dingwallguitars.com

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
Dingwall Rio Dream Bass

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bass Preamp kaufen: Darauf solltest du achten!
Feature

Wer seinen E-Bass nicht trocken aufnehmen oder über In Ear Monitoring hören möchte, kann das Signal mit einem Outboard-Preamp aufwerten. Wir vergleichen zehn Produkte für euch!

Bass Preamp kaufen: Darauf solltest du achten! Artikelbild

Heutzutage ist es ja relativ einfach und günstig geworden, seinen Bass zu Hause aufzunehmen. Einen Computer oder Laptop besitzt mittlerweile nahezu jeder, und ein vernünftiges Audiointerface, um das eigene Bassspiel in den Rechner zu bekommen, gibt es bereits ab knapp unter 100,- Euro. Steckt man den Bass nun in dieses Interface und drückt auf Aufnahme, so tritt für gewöhnlich schnell Ernüchterung ein: Der Unterschied zum gewohnten Klangbild des Verstärkers ist doch ... immens! Um dennoch seinen Traumsound für die Ewigkeit zu konservieren, gibt es zwei Ansätze: Entweder formt man sein Signal mit entsprechenden Equipment außerhalb des Computers, oder man bearbeitet das Basssignal nach der Aufnahme mithilfe einer Software. Natürlich kann man auch beide Ansätze parallel verfolgen. Hier und heute rücken wir jedoch jene hilfreichen kleinen Tools in den Fokus, mit denen der Klang des Basses von außen aufgewertet werden kann: Die Rede ist von Bass-Preamps in praktischer Desktopgröße!

Das beste Homerecording-Equipment für Bass
Feature

Heutzutage kann man seinen Bass mit geringem Budget zuhause aufnehmen. In diesem Artikel erklären wir dir, was du für dein Bass-Homerecording benötigst.

Das beste Homerecording-Equipment für Bass Artikelbild

Welches Equipment benötige ich, um meinen Bass am Computer im Homerecording aufzunehmen? Die gute Nachricht: In den eigenen vier Wänden seinen E-Bass in guter Qualität aufzunehmen, war vor 20 bis 25 Jahren noch nahezu undenkbar bzw. unbezahlbar. Heute dagegen kann man mit geringem Budget schon erstaunliche Ergebnisse erreichen ‑ so ändern sich die Zeiten! In diesem Artikel wollen wir klären, welches Equipment man für das eigene Homerecording-Studio benötigt - aber auch, welche grundsätzlichen Wege des Homerecordings für Bassisten es überhaupt gibt.

Aktive Bass-Elektronik richtig einstellen
Workshop

Viele E-Bässe besitzen eine aktive Bass-Elektronik. Doch wie bedient man diesen internen Vorverstärker und seine Klangregelung richtig? Hier lernst du es!

Aktive Bass-Elektronik richtig einstellen Artikelbild

Unabhängig von der Preisklasse verfügen heutzutage zahlreiche E-Bässe über aktive Onboard-Elektroniken. Dennoch werde ich häufig im Unterricht oder bei Workshops gefragt, wozu "diese ganzen Regler denn eigentlich da sind" und wie man sie am besten einstellt. Aufgrund dieser Unsicherheit wird das volle Potenzial vieler Instrumente nicht richtig ausgenutzt. In diesem Artikel bekommst du ein paar Tipps, wie du die aktive Bass-Elektronik an deinem E-Bass richtig einstellen solltest, um das klangliche Potenzial voll ausschöpfen zu können.

Dingwall D-Roc Standard Test
Test

Für den Dingwall D-Roc stand der Thunderbird aus dem Hause Gibson Pate. Bei unserem heutigen Testkandidaten handelt es sich um die in China hergestelle Standard-Version, die sich allerdings als Volltreffer entpuppt.

Dingwall D-Roc Standard Test Artikelbild

Sheldon Dingwall, seines Zeichens Gründer und Chef der kanadischen Bassschmiede gleichen Namens, stattet seit 1993 alle Bassmodelle mit dem sogenannten "Fanned Fret"-System aus und kann deshalb getrost als Pionier in Sachen Multiscale-Bässe bezeichnet werden. Auch der jüngste Spross des umtriebigen Kanadiers kommt selbstredend mit den markanten schrägen Bünden; davon abgesehen beruht das Modell allerdings auf einem optisch extrem markanten Klassiker: Richtig, für den D-Roc stand offensichtlich der Thunderbird aus dem ehrwürdigen Hause Gibson Pate. Bei unserem heutigen Testkandidaten handelt es sich um die preisgünstigere Standard-Version, die in China hergestellt und vor der Auslieferung im kanadischen Workshop auf Herz und Nieren geprüft wird.

Bonedo YouTube
  • First notes on the Ampeg Venture V3 #shorts #reels #ampeg #ampegventure
  • Ampeg Venture V3 - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings Gauges Shootout - Teaser #reels #shorts #bassstrings #ernieball #ernieballstrings