Anzeige
ANZEIGE

Moog Knob Kit verschönert Synthesizer

Moog bietet ein spezielles Knob Kit für das optische Tuning der semimodularen Moog-Synthesizer und Eurorack-Module.

Moog Knob Kit für Mavis, Subharmonicon, DFAM & Werkstatt-01. (Quelle: Moog Music)
Moog Knob Kit für Mavis, Subharmonicon, DFAM & Werkstatt-01. (Quelle: Moog Music)

Das Moog Knob Kit kann eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk sein, wenn man sonst nichts hat. Wer einen Moog Mavis, Subharmonicon, DFAM oder Werkstatt-01 besitzt, kann diese jetzt schnell optisch aufbereiten.

Moog Knob-Kit

Bei dem Moog Knob Kit handelt es sich um gerändelte Potis mit 6 mm Durchmesser, die ohne Verwendung von Stellschrauben fest auf dem Potentiometer sitzen. Das Kit beinhaltet 25 Potiknöpfe, sodass man sofort loslegen kann, um Moog-Synthesizer und andere sowie Eurorackmodulen einen Moog-typischen Look zu geben.

Das Knob Kit verschönert einen Moog DFAM. (Quelle: Moog Music)
Das Knob Kit verschönert einen Moog DFAM. (Quelle: Moog Music)

Die Knobs sind einfach von Hand zu installieren und so konzipiert, dass der Frontplattendruck jedes Instruments erhalten bleibt.

Preis und Verfügbarkeit

Das Moog Knob Kit ist ab sofort zu einem Preis von 35 USD bei autorisierten Moog-Fachhändlern sowie bei Moog Music direkt erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Moog Mavis

Moog Mavis

Kundenbewertung:
(4)
Moog Subharmonicon

Moog Subharmonicon

Kundenbewertung:
(58)
Moog DFAM

Moog DFAM

Kundenbewertung:
(151)
Moog Werkstatt-01 and Expander

Moog Werkstatt-01 and Expander

Kundenbewertung:
(43)
Hot or Not
?
Moog_Knob-Kit_1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Profilbild von Loetkolben

Loetkolben sagt:

#1 - 13.12.2022 um 08:15 Uhr

Empfehlungen Icon 0

>> Bei dem Moog Knob Kit handelt es sich um gerändelte Potis mit 6 mm Durchmesser, die ohne Verwendung von Stellschrauben fest auf dem Potentiometer sitzen << Es handelt sich NICHT um ''gerändelte Potis mit 6 mm Durchmesser'' - sondern um Knöpfe für gerändelte Potis mit 6 mm Durchmesser ... nicht dass da jemand denkt, dass man in den MOOG-Geräten nun die Potis (!!!) auszutauschen sind. Solch eine Widerspruch - ja noch eindeutig und innerhalb desselben Satzes ('Potis' vs. ' Potentiometer') - sollte eigentlich nicht vorkommen . . .

Profilbild von Loetkolben

Loetkolben sagt:

#2 - 13.12.2022 um 08:18 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Und: der AUßEN-Durchmesser dieser Poti-Knöpfe hätte ja auch nachgemessen und im Text erwähnt werden sollen ... denn klein (im Durchmesser - gegenüber vielen anderen in der Synthie-Welt üblichen Knöpfe) sind sie sicher immer noch, weil die kleinen Geräte ja auch nicht viel Platz hergeben.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bob Moog Foundation Exploring the Moog Liberation - der legendäre "Keytar"-Synthesizer 'Liberation' im Fokus
Keyboard / News

Mit dem Titel 'Exploring the Moog Liberation' kündigt die Bob Moog Foundation die erste einer virtuellen Veranstaltungs-Reihe an, die den mittlerweile legendären "Keytar"-Synthesizer 'Liberation' im Detail betrachtet.

Bob Moog Foundation Exploring the Moog Liberation - der legendäre "Keytar"-Synthesizer 'Liberation' im Fokus Artikelbild

Mit dem Titel 'Exploring the Moog Liberation' kündigt die Bob Moog Foundation die erste einer virtuellen Veranstaltungs-Reihe an, die den mittlerweile legendären "Keytar"-Synthesizer 'Liberation' im Detail betrachtet. Der 1980 von Moog Music, Inc. (Buffalo) herausgebrachte Liberation Synthesizer ist wenig bekannt, weshalb August Worley, zum Zeitpunkt der Produktion des Liberation Ingenieur bei Moog Music, die historischen, technischen und musikalischen Aspekte dieses weniger bekannten Instruments in den Fokus stellt. Exploring the Liberation ist die erste einer geplanten Veranstaltungsreihe, bei der Vintage-Synthesizer und Komponenten aus den Archiven der Bob Moog Foundation untersucht werden. Der Liberation, der während der Veranstaltung zur Verfügung steht, wurde kürzlich von Brad Kaenel an das Archiv gespendet. Gastgeber August Worley führte die formale technische Bewertung dieses historischen Synthesizers durch und gab Empfehlungen für seine zukünftige Restaurierung. Worley arbeitete von 1980 bis 1985 für Moog Music und trug zur Produktion vieler Moog-Synthesizer bei, darunter Minimoog, Prodigy, Liberation, Source, Taurus I und Taurus II, Rogue, Concermate MG-1, Opus-3 und Memorymoog, und diente als Design Engineer für Big Briar/Moog Music auf dem MiniMoog Voyager

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)