Anzeige

Knob Knobs – Farbige Potiknöpfe für Synthesizer und Eurorack

Knob Knobs bietet eine große Auswahl an selbst gestaltbaren Potiknöpfen für Synth, Eurorack, Gitarre, Mischpult, etc … zum Auffallen.

Alle Knob Knobs sind Unikate, die einzeln und auf Bestellung gefertigt werden
Knob Knobs - Farbige Potiknöpfe für Synthesizer und Eurorack (Foto: Knob Knobs)
Knob Knobs – Farbige Potiknöpfe für Synthesizer und Eurorack (Foto: Knob Knobs)
. Sie lassen sich auf Synthesizern, Eurorack, Gitarren, Verstärkern, Pedalen, Mischpulten verwenden … auf allem, was Potentiometer verwendet. Knob Knobs sind recht strukturierte Kreaturen: Einige griffiger, andere subtiler, einige kantiger und andere noch ganz anders, und sie sollen definitiv die Wahrnehmung der Berührung beim Spielen verändern.
Fotostrecke: 3 Bilder Knob Knobs ‘Tau’ und ‘Clours’. (Foto: Knob Knobs)
Fotostrecke

Die Knob Knobs Potiknöpfe gibt es in unterschiedlichen Grundausführungen, deren Farbgebung vor der Bestellung bestimmt werden kann. Zudem gibt Kno Knobs noch wertvolle Informationen, woran man vor der Bestellung denken muss. Knob Knobs sind in den Varianten Coulours, Bedazzles Crystalline, Tau und als Tropical Mica-Set erhältlich. 

Preise und Verfügbarkeit
Die Knob Knobs Potiknöpfe werden nach dem Bestelleingang hergestellt. Die Ausführungen Coulours, Bedazzles und Crystalline liegen mit Stückpreisen bei 7 €, die Tau-Versionen bei jeweils 10 €, das 13-teilige Tropical-Set bei 91 €. Dazu addieren sich noch Versand und ggf. Importkosten.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Knob Knobs - Farbige Potiknöpfe für Synthesizer und Eurorack (Foto: Knob Knobs)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Make Pro X DinoPark - Klassische Creamware-Synthesizer jetzt auch für das Eurorack

Keyboard / News

MakePro X stellen DinoPark vor, ein neues Modul, das die klassischen CreamWare-Synthesizer in das Eurorack-System bringt.

Make Pro X DinoPark - Klassische Creamware-Synthesizer jetzt auch für das Eurorack Artikelbild

MakePro X stellen DinoPark vor, ein neues Modul, das die klassischen CreamWare-Synthesizer in das Eurorack-System bringt. Mithilfe Creamware's Modeling-Technologie bietet DinoPark sieben Models klassischer Synthesizer mit einer Vielzahl von Synthesemethoden, darunter subtraktive Synthese, Wavetable-Synthese, FM-Synthese und Physical Modeling, welche die Synthesizer Minimax, Prodyssey, Pro-12, Lightwave, FMagia, B4000 und DrumsNBass für das Eurorack

Steady State Fate Entity Ultra-Kick: Dual-Core-Percussion-Synthesizer-Modul für Eurorack

Keyboard / News

Entity Ultra-Kick von Steady State Fate ist ein Percussion-Synthesizer für Eurorack mit zwei klanglich vielseitigen Resonatorkernen für den ultimativen Kick-Sound.

Steady State Fate Entity Ultra-Kick: Dual-Core-Percussion-Synthesizer-Modul für Eurorack Artikelbild

Entity Ultra-Kick von Steady State Fate ist ein Percussion-Synthesizer für Eurorack mit zwei klanglich vielseitigen Resonatorkernen für den ultimativen Kick-Sound. Drumsounds im Eurorack sind ein großes Thema im Bereich Eurorack bereits während der letzten Superbooth 21, weshalb auch Steady State Fate jetzt mit dem Entity Ultra-Kick Modul diesen Bereich beherzt angeht. Entity Ultra Kick (14HP) ist ein Percussion-Modul, das aus dem Entity Bass Drum hervorgegangen ist, aber eine höhere Flexibilität bietet, nebst intuitiver Steuerung und klanglicher Vielseitigkeit. Dazu bietet es ein Dual-Core-Resonatordesign, bei dem der erste die Grundtonhöhe bietet, während der zweite zur Charakterformung durch Filterung und Resonanzen dient. Der erste Resonator verfügt über Regler für Frequenzen (Bereich 8 bis 80 Hz), einen V/Oct-Eingang und eine Pitch-Hüllkurve. Der Grundgedanke ist, den ersten Kern mit einem Trigger zu pingen, der Kicks und komplexe Transienten erzeugt. Dieses Signal dient dann als Anregungssignal für den zweiten Resonator. In diesem Schritt kann es via Character geformt werden. Dieser Abschnitt ist in erster Linie für Filter, Transientenformung, Unisono-Effekte und mehr nützlich. Beide Kerne haben noch mehr zu bieten. Geboten werden drei zusätzliche Shaping-Regler: Resonate, Ripple und Punch, die eine weitere Ebene der Klangformung liefern. Beginnend mit Resonate, der das Signal des ersten Resonators in Selbstoszillation bringt. Ripple führt eine Frequenzmodulation zwischen dem ersten und zweiten Resonator für komplexere Sounds. Punch hingegen ist eine Soft-Clipping- und Sättigungsschaltung, die zwischen den beiden Resonatorkernen platziert ist und ändert das Exciter-Verhalten des ersten Resonators für einen schmutzigeren Sound. Zu guter Letzt gibt es noch eine Dynamiksektion

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)