Anzeige
ANZEIGE

Teenage Engineering POM-Module können auch einzeln erworben werden

Teenage Engineering bietet die Pocket Operator Modular-Module (POM) jetzt auch einzeln an, um sich ein eigenes System zusammenstellen zu können.

Teenage Engineering POM-Module können auch einzeln erworben werden (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering POM-Module können auch einzeln erworben werden (Foto: Teenage Engineering)

Teenage Engineering hatte bisher mit den Komplettsystemen 400 und 170 nur zwei modulare Systeme im Angebot, was sich jetzt ändern soll, denn die Komponenten lassen sich jetzt auch einzeln anschaffen, um im DIY-Verfahren sich ein eigenes System zusammenbauen zu können, mit Zubehör von malm.audio und JKLMNT gibt es sogar für wenig Geld Panels und Parts für die Stromversorgung, sodass die Module auch im Eurorack Einsatz finden können.

Fotostrecke: 3 Bilder POM-Module einzeln (Foto: Teenage Engineering)
Fotostrecke

Die folgenden Module lassen sich ab sofort einzeln erwerben:
  • POM-1 Square Oscillator (29 €)
  • POM-2 Sawtooth Oscillator (29 €)
  • POM-3 Sine Oscillator (29 €)
  • POM-4 Filter (29 €)
  • POM-5 Envelope (29 €)
  • POM-6 VCA (29 €)
  • POM-7 Mixer (29 €)
  • POM-8 Noise (29 €)
  • POM-9 Rand (29 €)
  • POM-10 LFO (29 €)
  • POM-11 Speaker (49 €)
  • POM-12 Sequencer (49 €)

Preis und Verfügbarkeit

Die Teenage Engineering POM-Module einzeln sind ab sofort zu Preisen von 29 € bis 49 € erhältlich. Panels für die Nutzung im Eurorack von malm.audio und JKLMNT gibt es im Preisbereich von 5 € bis 20 € pro Stück.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Teenage Engineering POM-Module können auch einzeln erworben werden (Foto: Teenage Engineering)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Teenage Engineering OP-1 Update #243 - Stereo-Audio über USB streamen und mehr
Keyboard / News

Teenage Engineering hat mit OS #243 ein neues Update für den mittlerweile in die Jahre gekommenen OP-1 am Start, das Stereo-Audio-Streaming über USB erlaubt und mehr.

Teenage Engineering OP-1 Update #243 - Stereo-Audio über USB streamen und mehr Artikelbild

Teenage Engineering hat mit OS #243 ein neues Update für den mittlerweile in die Jahre gekommenen OP-1 am Start, das Stereo-Audio-Streaming über USB erlaubt und mehr. Mit Update #243 lässt sich via OP-1 jetzt Stereo-Audio über USB streamen, was bedeutet, dass jetzt direkt von jedem USB-Audio-Host mit OP-1 gesampelt und aufgenommen werden kann. Gleichzeitig lässt sich mit OP-1 Audio direkt in die DAW übertragen, wodurch ein externes Interface praktisch überflüssig wird. Das Ganze funktioniert sowohl mit PC und Mac als auch unter iOS und Android. Obendrein enthält das Update eine Reihe von Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen. Preis und Verfügbarkeit Das Teenage Engineering OP-1 Update #243 ist kostenlos und steht auf der Webseite des Herstellers

Momo Müller veröffentlicht Teenage Engineering OP-Z Editor für PC und MacOS
Keyboard / News

Momo Müller hat einen MIDI-Editor für den Teenage Engineering OP-Z Synth veröffentlicht, der, lauffähig auf PC und MacOS-Plattformen Zugriff auf viele Parameter des OP-Z bietet und die Bedienung erleichtert.

Momo Müller veröffentlicht Teenage Engineering OP-Z Editor für PC und MacOS Artikelbild

Momo Müller hat einen MIDI-Editor für den Teenage Engineering OP-Z Synth veröffentlicht, der, lauffähig auf PC und MacOS-Plattformen Zugriff auf viele Parameter des OP-Z bietet.  Dabei ist es besonders hilfreich, Projekte und Pattern direkt auf der Bedienoberfläche auszuwählen. Der Zugriff auf die Parameter des OP-Z sowie der acht Tracks ist direkt ohne Verwendung (bzw. Kenntnis) der sonst nötigen Tastenkombination möglich. Da alle acht Tracks auf einer Fläche angeordnet sind, wird die Handhabung sehr übersichtlich. In der PlugIn VST-Version lassen sich zudem alle Controller-Bewegungen aufzeichnen, womit sich der OP-Z einfach in ein DAW-Projekt integrieren lässt. Die wichtigsten Editor-Funktionen im Überblick

Behringer 2600 Blue Marvin und Gray Meanie können ab sofort bestellt werden
Keyboard / News

Die während der letzten NAMM-Show vorgestellten Behringer 2600 Blue Marvin und Gray Meanie, Klones der legendären ARP 2600 Blue Marvin und Gray Meanie, sind ab sofort bestellbar.

Behringer 2600 Blue Marvin und Gray Meanie können ab sofort bestellt werden Artikelbild

Die während der letzten NAMM-Show vorgestellten Behringer 2600 Blue Marvin und Gray Meanie, Klones der legendären ARP 2600 Blue Marvin und Gray Meanie, sind ab sofort bestellbar. Im Hype um den ARP 2600 hat Behringer mit dem Behringer 2600 zunächst eine eigene Version des Synthesizer-Klassikers in die Gegenwart gerufen. Während der letzten NAMM präsentiert Behringer den Nachbau zweier sehr raren 2600-Varianten: Den Blue Marvin von Anfang 1971 und den Gray Meanie von Mitte 1971. Damit sich die beiden Sondermodelle nicht nur farblich vom Basis-2600er unterscheiden, hat Behringer beiden Sondermodellen einen mechanischen Federhall spendiert. Beide Modelle sind ab sofort bestellbar! Preise und Verfügbarkeit Behringer 2600 Blue Marvin: 619 € Behringer 2600 Gray Meanie: 619 €

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)