Anzeige

NAMM 2019: Teenage Engineering Pocket Operator Modular vorgestellt

Teenage Engineering öffnet mit Pocket Operator Modular einen neuen Weg in die analoge modulare Welt. Mit drei unterschiedlichen Tools überrascht Teenage Engineering mit einem Video auf deren Webseite, welches alle Komponenten der neuen Pocket Operator Modular-Familie zeigt.

Teenage Pocket Operator Modular (Bild zur Verfügung gestellt von Teenage Engineering)
Teenage Pocket Operator Modular (Bild zur Verfügung gestellt von Teenage Engineering)


Die Pocket Operator-Familie will neue Grenzen öffnen – der kleine, batteriebetriebene und erschwingliche Synthesizer soll ab heute das modulare analoge Universum erweitern. Mit der Einführung von drei vorkonfigurierten Chassis und 15 Soundmodulen soll ein Weg gefunden werden den Spaß der modularen Synthese auf einfache Weise zu erkunden. Es gibt drei Kits, die alles enthalten, was man zum Einstieg benötigt. Einfach biegen, zusammenbauen und patchen! 
Alle Kits werden mit den Komponenten geliefert, die man zum Aufbau des eigenen modularen Synthesizers benötigt. Man beginnt mit dem Blechchassis. Die Blechteile (A, B) werden flach geliefert, sodass man sie biegen muss. Das Kit beinhaltet ein 70-seitiges bebildertes Farbhandbuch mit klaren Anweisungen und Biegewinkeln. Ist das Chassis fertig ist, fährt man mit der Montage der Module (M) fort, rastet die Drahtverbinder ein und schließt die Konstruktion mit der Montage von Knöpfen und Gummifüßen ab.

Das Foto zeigt den Bausatz des Teenage Engineering Pocket Operator Modular 400 (Foto: Teenage Engineering)
Das Foto zeigt den Bausatz des Teenage Engineering Pocket Operator Modular 400 (Foto: Teenage Engineering)

Alle Module sind auf Langlebigkeit ausgelegt, mit hochwertigen Komponenten und einem durchdachten Schaltungsdesign aufgebaut. Die Module sind in antistatischem Schutz verpackt und werden in einem ansprechenden Karton geliefert. Neben Modulen wie Oszillatoren, Hüllkurven und Filtern gibt es auch einen praktischen Universalakku und eine Lautsprecherbox. Alle Module basieren auf modularen Standardspezifikationen mit ± 12 Volt und 3,5-mm-Klinkenstecker zum Stecken, wodurch sie vollständig mit anderen professionellen Geräten kompatibel sind und sich auch in einem Eurorack verwenden lassen.

Teenage Engineering Pocket Operator Modular 16
’16’ ist ein Keyboard mit 16 Tasten, jede mit individueller Abstimmungsoption und mit einen integrierten programmierbaren Sequenzer ausgestattet. Das Keyboard wird durch 4x AA Batterien mit Strom versorgt und inklusive eines gedruckten Benutzerhandbuchs ausgeliefert.
Preis
  • Teenage Engineering Pocket Operator Modular 16: 159 USD
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 16 (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 16 (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 170
‘170’ ist ein monophoner analoger Synthesizer mit eingebauter Tastatur, programmierbarem Sequenzer, Lautsprecherbox und Akku. Insgesamt bietet es neun Module, acht Patchkabel und ein Handbuch.
Preis
  • Teenage Engineering Pocket Operator Modular 170: 399 USD
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 170 (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 170 (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 400
‘400’ ist der Top-of-the-Line-Modularsynthesizer mit warmem, natürlichem Sound und einem Tragegriff auf der Rückseite. Der Synthis enthält einen 16-Step Sequenzer und drei Oszillatoren, Filter, LFO und vieles mehr! Insgesamt 16 Module, acht Patchkabel und eine Bedienungsanleitung.
Preis
  • Teenage Engineering Pocket Operator Modular 400: 549 USD
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 400 (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Pocket Operator Modular 400 (Foto: Teenage Engineering)

Teenage Engineering Pocket Operator Modular Module M1 – M12
Weiterhin sind zwölf einzelne Module aus der Pocket Operator Modular Serie erhältlich. Hier stehen aber derzeit noch keine weiteren detaillierten Angaben zur Verfügung.
Preise

  • TBA
Teenage Engineering Pocket Operator Modular: Module M1 - M12 (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Pocket Operator Modular: Module M1 – M12 (Foto: Teenage Engineering)

Teenage Engineering 400 Modular demo by Baseck and Cuckoo #NAMM2019

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pocket Operator Modular 400 @ NAMM 2019

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

NAMM 2019 Teenage Engineering Modular

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das folgende Video gibt einen Überblick zum ‘Pocket Operator Modular System’

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen zu diesen Produkten gibt es auf der Webseite des Herstellers.
Hot or Not
?
Teenage Pocket Operator Modular (Bild zur Verfügung gestellt von Teenage Engineering)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor

Keyboard / News

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren.

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor Artikelbild

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator-Tools vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren. Der Street Fighter Pocket Operator (PO-133) ist eine Version des PO-33 Mikrosamplers mit 40 Sekunden Sample-Speicher und integriertem Mikrofon zum Sampeln. Diese spezielle Ausführung bietet 16 Street Fighter-Soundtracks und Samples aus dem ursprünglichen Street Fighter Arcade-Spiel von Capcom. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

Teenage Engineering PO-128 und PO-133 Test

Gitarre / Test

Teenage Engineering PO-128 und PO-133 sind ein Synthesizer und ein Sampler, deren Soundvorrat von den Spieleklassikern „Megaman“ (PO-128) und „Street Fighter“ (PO-133) inspiriert ist. Wir haben beide getestet.

Teenage Engineering PO-128 und PO-133 Test Artikelbild

Mit der Pocket-Operator-Serie bieten Teenage Engineering eine bewährte Plattform, mit der sich eine Vielzahl von Ideen umsetzen lässt: Von Synthesizern, Samplern bis hin zu Drumcomputern gibt es eigentlich (fast) nichts, was sich mit dem aufs Nötigste reduzierten One-Chip-Design nicht umsetzen lässt. Und tatsächlich werden die Design-verliebten Schweden nicht müde, ihre minimalistische Taschen-Klangerzeuger-Serie um fortwährend neue Konzepte zu ergänzen – mal mit der Motivation, einen durchaus ernst zu nehmenden Drum-(PO-32 tonic) oder Bass-Synthesizer (PO-14 sub) zu erschaffen, dann wieder mit erfrischender Verspieltheit, wie etwa beim Vocal-Synthesizer (PO-137 rick and morty). Die beiden aktuellen, in Kooperation mit Spiele-Hersteller ‚Capcom‘ - dem Entwickler der hier klanglich zitierten NES-Games „Street Fighter“ und „Megaman“ - entstandenen POs sind der letzteren Kategorie zuzurechnen. 

Bonedo YouTube
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)