Anzeige

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator-Tools vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren.

Der Street Fighter Pocket Operator (PO-133) ist eine Version des PO-33 Mikrosamplers mit 40 Sekunden Sample-Speicher und integriertem Mikrofon zum Sampeln. Diese spezielle Ausführung bietet 16 Street Fighter-Soundtracks und Samples aus dem ursprünglichen Street Fighter Arcade-Spiel von Capcom.
Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:
Teenage Engineering Street Fighter und Megaman (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Street Fighter und Megaman (Foto: Teenage Engineering)
  • Mikrofon zum Sampeln
  • 8 melodische Sample-Slots
  • 8 Drum Slots
  • 40 Sekunden Samplespeicher
  • 15 Punch-In-Effekte
  • Step-Multiplier
Teenage Engineering Street Fighter Pocket Operator (PO-133). (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Street Fighter Pocket Operator (PO-133). (Foto: Teenage Engineering)
Der Megaman Pocket Operator (PO-128) basiert auf dem PO-28, einem tragbaren Synthesizer und Sequenzer mit Parameter-Locks, Glide-kontrolle und Punch-In-Effekten. Diese Version offeriert 16 Megaman-Tonspuren, die auf dem Original-Videospiel von Capcom basieren.
Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:
  • 8-Bit-Synthesizer-Engine
  • 15 Sounds + Micro Drums
  • 3-Spur Sequenzer
  • 128 Pattern Chains
  • Step-Multiplier
Teenage Engineering Megaman Pocket Operator (PO-128). (Foto: Teenage Engineering)
Teenage Engineering Megaman Pocket Operator (PO-128). (Foto: Teenage Engineering)
Preise und Verfügbarkeit
Der Street Fighter Pocket Operator ist ab sofort für 99 € erhältlich. Der Megaman Pocket Operator wird voraussichtlich Anfang Dezember 2020 verfügbar sein. Ein Preis wurde noch nicht genannt.
Weitere Infos dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.
Hot or Not
?
Teenage Engineering Street Fighter und Megaman (Foto: Teenage Engineering)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Teenage Engineering PO-128 und PO-133 Test

Gitarre / Test

Teenage Engineering PO-128 und PO-133 sind ein Synthesizer und ein Sampler, deren Soundvorrat von den Spieleklassikern „Megaman“ (PO-128) und „Street Fighter“ (PO-133) inspiriert ist. Wir haben beide getestet.

Teenage Engineering PO-128 und PO-133 Test Artikelbild

Mit der Pocket-Operator-Serie bieten Teenage Engineering eine bewährte Plattform, mit der sich eine Vielzahl von Ideen umsetzen lässt: Von Synthesizern, Samplern bis hin zu Drumcomputern gibt es eigentlich (fast) nichts, was sich mit dem aufs Nötigste reduzierten One-Chip-Design nicht umsetzen lässt. Und tatsächlich werden die Design-verliebten Schweden nicht müde, ihre minimalistische Taschen-Klangerzeuger-Serie um fortwährend neue Konzepte zu ergänzen – mal mit der Motivation, einen durchaus ernst zu nehmenden Drum-(PO-32 tonic) oder Bass-Synthesizer (PO-14 sub) zu erschaffen, dann wieder mit erfrischender Verspieltheit, wie etwa beim Vocal-Synthesizer (PO-137 rick and morty). Die beiden aktuellen, in Kooperation mit Spiele-Hersteller ‚Capcom‘ - dem Entwickler der hier klanglich zitierten NES-Games „Street Fighter“ und „Megaman“ - entstandenen POs sind der letzteren Kategorie zuzurechnen. 

Momo Müller veröffentlicht Teenage Engineering OP-Z Editor für PC und MacOS

Keyboard / News

Momo Müller hat einen MIDI-Editor für den Teenage Engineering OP-Z Synth veröffentlicht, der, lauffähig auf PC und MacOS-Plattformen Zugriff auf viele Parameter des OP-Z bietet und die Bedienung erleichtert.

Momo Müller veröffentlicht Teenage Engineering OP-Z Editor für PC und MacOS Artikelbild

Momo Müller hat einen MIDI-Editor für den Teenage Engineering OP-Z Synth veröffentlicht, der, lauffähig auf PC und MacOS-Plattformen Zugriff auf viele Parameter des OP-Z bietet.  Dabei ist es besonders hilfreich, Projekte und Pattern direkt auf der Bedienoberfläche auszuwählen. Der Zugriff auf die Parameter des OP-Z sowie der acht Tracks ist direkt ohne Verwendung (bzw. Kenntnis) der sonst nötigen Tastenkombination möglich. Da alle acht Tracks auf einer Fläche angeordnet sind, wird die Handhabung sehr übersichtlich. In der PlugIn VST-Version lassen sich zudem alle Controller-Bewegungen aufzeichnen, womit sich der OP-Z einfach in ein DAW-Projekt integrieren lässt. Die wichtigsten Editor-Funktionen im Überblick

Bonedo YouTube
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)