Anzeige

NAMM 2015: Teenage Engineering Pocket Operators PO-12, PO-14, PO16

Teenage Engineering haben zur NAMM-Show 2015 die drei Mini-Synthesizer PO-12, PO-14 und PO-16 angekündigt. Die drei “Pocket Operators” sind Teil einer Kooperation mit dem Modelabel Cheap Monday, das die passenden Klamotten herstellt. Ja, richtig gehört.
Die drei Pocket Operators passen wortwörtlich in die Westentasche und bestehen aus offen liegenden Platinen, auf denen die einzelnen Bauteile sichtbar sind. Die Stromversorgung erfolgt über zwei AAA-Batterien. Alle Modelle besitzen ein LC-Display, einen eingebauten Lautsprecher, einen Wecker (!) und einen Drahtbügel, mit dem sie auf einem Tisch positioniert werden können. Alle Pocket Operators bieten darüber hinaus sogenannte “Parameter Locks” und verfügen über eine Möglichkeit zur Synchronisation. Außerdem gibt es jeweils einen Line-In und Line-Out im Miniklinkenformat. 
Der PO-12 / rhythm ist eine Drummachine mit 16 Sounds, die laut Teenage Engineering teilweise synthetisch erzeugt werden und teilweise auf Samples basieren. Dazu gibt’s einen Sequencer mit 16 Steps.
Der PO-14 / sub und der PO-16 / factory sind Synthesizer. Der PO-14 soll dabei den Bassbereich abdecken, währende der PO-16 als Lead-Synth konzipiert ist. Auch hier gibt es einen 16-Step Sequencer, 16 Sounds und 16 Effekte bzw. sogenannte “Playing Styles”. Was das in der Praxis bedeutet, werden wir sehen.
Die Idee zu dieser ungewöhnlichen Kollaboration entsprang aus einer Bestellung für Arbeitskleidung, die Teenage Engineering bei Cheap Monday tätigte. Das Modelabel bat seinerseits um einen Gefallen und so entwickelte man die drei Tascheninstrumente. Cheap Monday veröffentlicht zeitgleich eine Reihe von T-Shirts und Pins, die sich am Design der Arbeitskleidung orientieren. Hinzu kommt ein Case für die Pocket Operators.
Die Pocket Operators kosten jeweils 59 US-Dollar und sind ab 22. Januar 2015 zunächst exklusiv bei der Modekette Colette (www.colette.fr) und auf der Website von Teenage Engineering (www.teenageengineering.com) erhältlich. Ab 1. Februar wird es sie dann auch bei Cheap Monday und weiteren Läden geben.

Hot or Not
?
Teenage_Engineering_PO_12_Angle Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor

Keyboard / News

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren.

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor Artikelbild

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator-Tools vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren. Der Street Fighter Pocket Operator (PO-133) ist eine Version des PO-33 Mikrosamplers mit 40 Sekunden Sample-Speicher und integriertem Mikrofon zum Sampeln. Diese spezielle Ausführung bietet 16 Street Fighter-Soundtracks und Samples aus dem ursprünglichen Street Fighter Arcade-Spiel von Capcom. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

Teenage Engineering OP-1 Update #243 - Stereo-Audio über USB streamen und mehr

Keyboard / News

Teenage Engineering hat mit OS #243 ein neues Update für den mittlerweile in die Jahre gekommenen OP-1 am Start, das Stereo-Audio-Streaming über USB erlaubt und mehr.

Teenage Engineering OP-1 Update #243 - Stereo-Audio über USB streamen und mehr Artikelbild

Teenage Engineering hat mit OS #243 ein neues Update für den mittlerweile in die Jahre gekommenen OP-1 am Start, das Stereo-Audio-Streaming über USB erlaubt und mehr. Mit Update #243 lässt sich via OP-1 jetzt Stereo-Audio über USB streamen, was bedeutet, dass jetzt direkt von jedem USB-Audio-Host mit OP-1 gesampelt und aufgenommen werden kann. Gleichzeitig lässt sich mit OP-1 Audio direkt in die DAW übertragen, wodurch ein externes Interface praktisch überflüssig wird. Das Ganze funktioniert sowohl mit PC und Mac als auch unter iOS und Android. Obendrein enthält das Update eine Reihe von Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen. Preis und Verfügbarkeit Das Teenage Engineering OP-1 Update #243 ist kostenlos und steht auf der Webseite des Herstellers

Momo Müller veröffentlicht Teenage Engineering OP-Z Editor für PC und MacOS

Keyboard / News

Momo Müller hat einen MIDI-Editor für den Teenage Engineering OP-Z Synth veröffentlicht, der, lauffähig auf PC und MacOS-Plattformen Zugriff auf viele Parameter des OP-Z bietet und die Bedienung erleichtert.

Momo Müller veröffentlicht Teenage Engineering OP-Z Editor für PC und MacOS Artikelbild

Momo Müller hat einen MIDI-Editor für den Teenage Engineering OP-Z Synth veröffentlicht, der, lauffähig auf PC und MacOS-Plattformen Zugriff auf viele Parameter des OP-Z bietet.  Dabei ist es besonders hilfreich, Projekte und Pattern direkt auf der Bedienoberfläche auszuwählen. Der Zugriff auf die Parameter des OP-Z sowie der acht Tracks ist direkt ohne Verwendung (bzw. Kenntnis) der sonst nötigen Tastenkombination möglich. Da alle acht Tracks auf einer Fläche angeordnet sind, wird die Handhabung sehr übersichtlich. In der PlugIn VST-Version lassen sich zudem alle Controller-Bewegungen aufzeichnen, womit sich der OP-Z einfach in ein DAW-Projekt integrieren lässt. Die wichtigsten Editor-Funktionen im Überblick

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)