Anzeige
ANZEIGE

Roland Fantom-0 Serie: Günstige Fantom-Serie mit Fantom-06, -07 und -08

Roland erweitert deren Fantom-Serie mit Fantom-06, -07 und -08 um drei neue günstigere Synthesizer-Workstations mit abgespeckten Features.

Roland Fantom-0 Serie: Fantom-06, -07 und -08

Roland pflegt mit der Fantom-Baureihe eine Instrumentengattung, deren Ursprünge mehr als 30 Jahre in der Vergangenheit liegen. Die Synthesizer-Workstation. Dabei handelt es sich um Instrumente mit multitimbraler Klangerzeugung, Sounds aus allen Instrumentenfamilien, Sequenzer, alles zusammen in einem Gehäuse. Mit Fantom 6, 7 und 8 bietet Roland die Flaggschiff-Reihe der Workstations aus eigenem Hause, die jetzt durch die preiswerten Fantom-0 Serie Nachwuchs in drei Tastaturgrößen erhält: Fantom-06 mit 61 Tasten, Fantom-07 mit 76 Tasten und Fantom-08 mit vollumfänglicher 88er-Tastatur. Auf Aftertouch muss man bei allen drei Tastaturvarianten verzichten.

Fantom-06 | Fantom-07 | Fantom-08

Alle drei Fantom-0 Keyboards verfügen über dieselbe Technologie, sind also baugleich bis auf die Tastaturen, die in drei Varianten mit 61, 76 und 88 Tasten angeboten werden, wobei die 88er-Ausführung die einzige der Serie mit gewichteter Tastatur ist.

Im Vergleich zu den größeren Fantom-Keys verzichtet die neue Fantom-0 Serie auf Bedienelemente im Synthesizerbereich und zählt auf das integrierte farbige 5.5″ LC-Touchdisplay, das die Bedienung wesentlich unterstützt.

Fotostrecke: 3 Bilder Roland Fantom-08
Fotostrecke

Klanglich werden die neuen Fantom-0 durch Rolands ZEN-Core Technologie unterstützt, bieten unterschiedliche SuperNATURAL-Sounds und lassen sichdurch verschiedene Model-Soundgeneratoren erweitern, wobei die EXM-Serie installiert sein muss. Ebenso integriert sind der klassische Sequenzer, ein Arpeggiator und ein Sampler, mit dem man bis zu 60 min. didgital aufzeichnen kann.

In den Gehäusemaßen kompakter als die großen Fantoms bieten auch die kleineren Fantom-0’s Möglichkeiten zur DAW-Steuerung, wie auch die USB/AUDIO-Funktionalität.

Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

  • 61, 76 und 88 Tasten
  • Sound Engines: ZEN-Core, SuperNATURAL Acoustic, SuperNATURAL Acoustic Piano, SuperNATURAL Electric Piano, VTW Organ (nur ZONE2)
  • 256 Stimmen
  • Erweiterbar mit Roland EXZ, EXSN und EXM Expansions
  • Über 3500 Preset Sounds und mehr als 90 Drum Kits
  • Speicherplätze für 128 Scenes (x4 Bänke)
  • 16 Parts, jeweils bis zu 4 Sound-Layer
  • Effekte: EQ und Multiefekt pro Part, 2 Insert-Effekte, 6 Drum-Part Kompressoren, Master-Kompressor, Master-EQ
  • 90 verschiedene Effekttypen
  • Stereo 32-Band Vocoder
  • 8-stimmiger Pad-Sampler (16 Pads x 4 Bänke) mit max. 60 Minuten Sample-Zeit
  • Sequenzer: 16 MIDI-Spuren mit Realtime- und Step-Aufnahme sowie TR-Drum-Programmierung
  • Rhythm Pattern, Arpeggiator und Chord Memory Funktion
  • 5.5″ Color-Touch-Screen
  • 8 Encoder und 8 Fader ermöglichen Kontrolle über Sounds, Mixer und Effekte in Echtzeit
  • 32×4 USB Audio Interface (24 Bit / 98 kHz)
  • AIRA Link Support (über Roland MX-1)
  • Roland Cloud Manager Support
  • Native Integration von Logic Pro, MainStage und AbletonLive

Preise und Verfügbarkeit

Roland Fantom-06: 1.499 €
Roland Fantom-07: 1.799 €
Roland Fantom-08: 1.999 €

Die Keyboards der neuen Roland Fantom-0 Serie sind in absehbarer Zeit verfügbar.

Weitere Informationen zu diesen Produkten gibt es auf der Webseite des Herstellers.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Fantom 0 Series Teaser Neu Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Roland Fantom Model Expansion - Neue Synthesizer-Klassiker via Firmware Update 2.1
Keyboard / News

Roland spendiert der Fantom-Serie ein kostenloses Set an Vintage-Synths per Firmware 2.1 und Model-Expansion, darunter JX-8P, Jupiter-8, Juno-106 und SH-101.

Roland Fantom Model Expansion - Neue Synthesizer-Klassiker via Firmware Update 2.1 Artikelbild

Roland spendiert der Fantom-Serie ein Set an Vintage-Synths per Model-Expansion, darunter JX-8P, Jupiter-8, Juno-106 und SH-101. Durch den Model Expansion-Support erweitert Roland per Firmware 2.1 die Workstations der Fantom-Serie um ein komplettes Pack an Synthesizer-Klassikern, die das Potenzial sowie das Klangspektrum der Fantoms nochmal vergrößern.

Roland Fantom v2.5 - Update bringt Virtual ToneWheel Organ und Ableton Live Integration
Keyboard / News

Roland spendiert der Fantom-Workstation per OS-Update v2.5 eine virtuelle Tone Wheel Orgel und Ableton Live Integration.

Roland Fantom v2.5 - Update bringt Virtual ToneWheel Organ und Ableton Live Integration Artikelbild

Roland spendiert der Fantom-Workstation-Serie per OS-Update v2.5 eine virtuelle Tone Wheel Orgel und Ableton Live Integration. Rolands kostenloses Update auf Version 2.5 richtet sich an Besitzer der FANTOM 6, 7 und 8 Synthesizer und erweitert die Workstation um den Sound einer elektromagnetischen Drawbar-Orgel sowie um eine erweiterte DAW-Steuerung mit integrierter Ableton Live Unterstützung. Die Engine für die virtuelle Reproduktion der Tone-Wheel Orgel stammt dabei aus der Roland VK-Orgel-Serie, die laut Roland mehrere Tone-Wheel Orgeltypen nebst einstellbarer Percussion, Key Click, Leakage und mehr bietet und durch einen Rotary-Effekt

Roland n/zyme Model Expansion bringt Wavetable-Synthes und mehr in den Fantom
Keyboard / News

Roland n/zyme Model Expansion verwandelt den Fantom 3.0 in einen Wavetable-Synthesizer.

Roland n/zyme Model Expansion bringt Wavetable-Synthes und mehr in den Fantom Artikelbild

Roland n/zyme Model-Expansion n/zyme ist eine neue Model Expansion, welche Wavetable-Synthese mit einzigartiger Phasen- und Shape-Modulation in die Fantom-Serie bringt, wodurch Fantom zu einem Hardware-Multi-Layer-Wavetable-Synthesizer wird. Der Wavetable-Oszillator bietet zwei Layer mit 64 verschiedenen Tables und einer Vielzahl von Parametern, die u. a. Position & Mix pro Layer und mehr versprechen. Alternativ lässt sich der Draw-Oszillator aktivieren, um eigene Wellenformen auf dem Touchscreen mit den Zeichenwerkzeugen zu zeichnen.  Weiterhin lässt sich der Wavetable-Core mit erweiterter Phasenmodulation und Shaping-Modulation formen, entweder mit den verfügbaren X/Y-Pads über den Touchscreen oder mit voller Automatisierung, mit 30 integrierten Shapes, die sich stetig verändernde Klangfärbungen realisieren, ideal z. B. für Pads und Ambient-Musik. Im Filterbereich finden sich die acht integrierten Filtertypen von Fantom, darunter viele Nachbildungen legendärer Synthesizer. Um Sounds den letzten Schliff zu geben, steht die gesamte Palette der 90 ZEN Core-basierten Effekte zur Verfügung. Die meisten Parameter des Engines können mit Hüllkurven, LFOs, Randomizern und mehr moduliert werden. Die n/zyme-Model Expansion bietet außerdem zwei integrierte Step-LFOs mit jeweils 16 temposynchronen Steps und 37 verschiedenen Shapes pro Step. Es gibt auch einen Step-Kick-Schalter, mit dem man perkussive Attacks erstellen kann, was für komplexe rhythmische Patches eine gute Ausgangsbasis ist.  Neben der Möglichkeit, den Fantom in einen vollständigen Multi-Layer-Wavetable-Synthesizer zu verwandeln, wurden in Firmware 3.0

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)