Anzeige

GEWA PP-3 Portable Piano Test

Das GEWA PP-3 ist das erste portable Piano des deutschen Herstellers aus dem Vogtland. Neben tollen Piano-Samples und einer Bluetooth-Anbindung verfügt das Digitalpiano auch über ein eingebautes Lautsprechersystem.

GEWA PP-3 Portable Piano
GEWA PP-3 Portable Piano (Quelle: Bonedo)

Auch der deutsche Hersteller GEWA taucht in das Marktgeschehen der beliebten Portable Pianos, die aufgrund ihrer universellen Einsatzmöglichkeiten viele Anhänger haben. Mit einem Preis von ca. 600 € verfügt das Einsteiger-Piano zudem über dieselben Piano-Samples wie seine großen Brüder und überrascht mit einem geringen Gewicht. Zu den weiteren Features gehören eine Bluetooth-Schnittstelle sowie eingebaute Lautsprecher – damit ist das PP-3 ein idealer Begleiter für alle, die das Piano gerne mobil als Stagepiano einsetzen möchten. Auf Wunsch kann das Instrument zudem mit einem passenden Ständer erworben werden, um es im Wohnzimmer einzusetzen. Weitere interessante Details bietet das Digitalpiano im Zusammenspiel mit der kostenlosen GEWA Piano Remote App: per Bluetooth kann man auf viele zusätzliche Funktionen zurückgreifen und eigene Presets erstellen. Wir haben uns das GEWA PP-3 einmal genau angeschaut!

Erster Eindruck

Durch ein geringes Gewicht von gerade einmal 14,8 kg ist das GEWA PP-3 fühlbar leicht und lässt sich deswegen überall einsetzen, wo man ein Piano schnell auf- und abbauen muss. Dank des recht kompakten und schlanken Gehäuses ist es außerdem einfach zu transportieren. Auch in puncto Design hat das PP-3 seine Reize: selten zeigt sich ein Digitalpiano mit einer Bedienoberfläche, die so klar und reduziert auf den Spieler wartet. Neben dem Volumenregler findet man nur in die Gehäuseoberfläche eingelassene Drucktaster. Zum Lieferumfang des PP-3 gehören eine aufsteckbare Notenablage, ein externes Netzteil, ein Haltepedal sowie die Bedienungsanleitung. Dazu sei erwähnt: Das Piano ist „Made in Germany“ und wird, wie übrigens alle GEWA-Pianos, in der hauseigenen Produktion in Adorf im Vogtland hergestellt.

GEWA PP-3: Notenablage
Fotostrecke: 4 Bilder Die mitgelieferte Notenablage des PP-3 lässt sich ganz einfach aufstecken.
Fotostrecke

Bluetooth & GEWA Piano Remote App

Das GEWA PP-3 verfügt über eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle, die über den Taster auf der Bedienoberfläche ganz einfach aktiviert wird. Die Bluetooth-Verbindung wird in Kombination mit der kostenlosen GEWA Piano Remote App (für Android und iOS verfügbar) besonders interessant. Nach dem Installieren lässt sich das Piano ganz einfach mit der App verbinden. Diese bietet weitreichende Einstellmöglichkeiten, wie z. B. das Erstellen eigener Presets, zu denen neben dem Piano-Sound auch Modulationseffekte und Reverb gehören. Ein Highlight ist der virtuelle Pianotechniker: hier kann man Nebengeräusche wie Saitenresonanzen sowie die Beschaffenheit der Hammerköpfe stufenweise justieren. In der App können auch Lautstärke-Parameter, wie z. B. die maximale Kopfhörer- oder Lautsprecherlautstärke festgelegt werden. Damit schont man seine Ohren – oder die der Nachbarn. Natürlich erlaubt die Bluetooth-Verbindung auch das Übertragen von MIDI-Daten. Sehr praktisch!

Anschlüsse auf der Rückseite

Alle Anschlüsse des GEWA PP-3 liegen auf der Rückseite des Digitalpianos. Darunter befindet sich eine Buchse für das mitgelieferte externe Netzteil, worüber das Piano mit Strom versorgt wird. Links neben der Netzteilbuchse folgen die Audio-Anschlüsse, welche beide als große Stereoklinke ausgelegt sind: sowohl für Kopfhörer, als auch für den Line-Out. Wer die Klänge des PP-3 über eine externe Anlage wiedergeben möchte, der benötigt hierfür ein passendes Y-Kabel. Schade ist, dass es keinen Kopfhöreranschluss unterhalb der Tastatur gibt, weshalb für den Kopfhörerbetrieb ein Kopfhörer mit einem langen Kabel praktisch ist. Weiter geht es mit den Buchsen für das Soft- und Sustainpedal, daneben folgen ein Aux-In zum Einspeisen externer Audiosignale. Darüber schließt man kabelgebundene Audio-Quellen an, die über die Lautsprecher des Digitalpianos erklingen sollen. Abschließend folgt noch der USB-to-Host-Anschluss über den man das PP-3 mit einem PC, Smartphone oder einem Tablet verbindet.

GEWA PP-3: Rückseite
Fotostrecke: 3 Bilder Die Anschlüsse des GEWA PP-3 befinden sich auf der Rückseite des Pianos.
Fotostrecke

Optionaler Ständer mit 3-fach Pedal

Für den stationären Einsatz des GEWA PP-3 kann das Piano auch mit einem passenden Ständer inkl. 3-fach Pedaleinheit erworben werden. Dieser wandelt das portable Piano dann in ein ansehnliches Instrument für das eigene Wohnzimmer. Natürlich ist auch ein nachträgliches Upgrade möglich.

GEWA PP-3 mit passendem Ständer (Quelle: Thomann)
Das GEWA PP-3 mit dem passenden Ständer für den Einsatz zu Hause. (Quelle: Thomann)
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.