Blog_Folge Bass
Feature
7
10.05.2019

Wenn du zu viel Talent hast ... spiel zwei Instrumente gleichzeitig!

Multi-Instrumentalist soliert auf dem Keyboard – und tappt den E-Bass dazu

Kevin Wyatt spielt „Giant Steps“ von John Coltrane

Der Jazzstandard "Giant Steps" aus der Feder des legendären Saxofonisten John Coltrane (1926-1967) gilt als echte Hürde im Leben eines jeden Jazzmusikers. Die komplizierte Harmonik des Stückes macht das Solieren zu einer echten Herausforderung, die zu nehmen mitunter Jahre in Anspruch nehmen kann. Der Muti-Instrumentalist Kevin Wyatt aus dem sonnigen Los Angeles hat sich dieser Herausforderung nicht nur gestellt, sondern die Hürde auch mehr als erfolgreich passiert. In unserem Video-Fundstück der Woche doppelt Kevin ein hochkomplexes originales Coltrane-Solo am Keyboard - und begleitet sich mit der noch freien linken Hand mithilfe der Tapping-Technik auf einem E-Bass gleich selbst!

Kevin Wyatt spielt laut der Info auf seiner Facebook-Seite die Instrumente Bass, Mundharmonika, Keyboards, Drums und Gitarre. Als wäre das nicht nicht genug, ist der hochtalentierte Musiker auch noch Sänger.

>>>Schau dir auch diese umwerfende Vocal- und Solobass-Version von "Bold As Love" von Shaun Munday an!<<<

Auf der Bühne und im Studio hat Kevon Wyatt mit Künstlern wie Lenny Kravitz, Lindsey Buckingham (Fleetwood Mac), Terence Trent D'Arby, En Vogue, Belinda Carlisle und vielen anderen zusammengearbeitet. Auch verewigte er sich in diversen Filmmusik-Soundtracks, etwa den Kinohits "Hochzeit mit Hindernissen" oder "Dr. Dolittle".

>>>Diese 20 Funk- & Soul-Bassgrooves sollte jeder Bassist kennen!<<<

Als Einflüsse gibt der umtriebige Musiker Marvin Gaye, Prince, Michael Jackson, Stevie Wonder, The Beatles, The Rolling Stones, Miles Davis oder Bob Dylan an - und natürlich Altmeister John Coltrane!

>>>Möchtest du auch Walking-Bass spielen können wie Kevin Wyatt in diesem Video? Dann ist dieser Workshop garantiert das Richtige für dich!<<<

Das Format des verlinkten Videos ist zwar ... sagen wir: gewöhnungsbedüftig, und die Videoqualität auch eher bescheiden, aber ich kann euch den Clip dennoch nur sehr ans Herz legen: Anklicken, sehen, hören - und staunen! Fantastic done, Kevin!

Viel Spaß mit dem Clip!

Verwandte Artikel

User Kommentare