Hersteller_Behringer
News
3
09.03.2017

Behringer zeigt ersten Entwurf des Minimoog Clones

Behringer D Synthesizer soll etwa 400 Euro kosten

Die Nachricht, dass Behringer an einem günstigen Nachbau des Minimoog Model D arbeitet, verbreitete sich vor einigen Tagen wie ein Lauffeuer. Nun hat Uli Behringer erste Entwürfe des geplanten Minimoog Clones veröffentlicht. Der Behringer D soll eine Poly-Chain-Funktion bieten und etwa 400 Euro kosten.

Die endgültige Entscheidung zum Bau des Behringer D steht noch aus. Auch einen Prototypen gibt es noch nicht, aber jetzt hat Uli Behringer erste Entwürfe zum Design gepostet. Auch der geplante Preis wurde bekanntgegeben und ist mit etwa 400 Euro fast zehnmal günstiger als ein Original Minimoog Model D. Selbst, wenn es am Ende doch etwas mehr würde, wäre das immer noch eine Sensation. 

Der Behringer D soll über eine Poly-Chain-Funktion verfügen, über die bis zu 16 Synthesizer über MIDI kombiniert werden können. Zudem soll es möglich sein, den Behringer D in ein Eurorack-System einzubauen. Dafür ist der D Synth mit einigen CV-Eingängen auf der Frontplatte ausgestattet; auch die MIDI- und USB-Anschlüsse befinden sich vorn. Audioausgänge gibt es sowohl auf dem Bedienfeld (Miniklinke) als auch auf der Rückseite (6,3mm Klinkenbuchsen, High und Low).

Die bislang geplanten Features findet ihr unten. Sobald weitere Infos zum Behringer D bekannt werden, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden!

  • Geplante Features
  • Analoger Synthesizer mit drei VCOs
  • Nachbildung des Minimoog Model D mit abgestimmten Transistoren und JFETs
  • 0.1% Thin Film Widerstände und Polyphenylensulfid-Kondensatoren für Stimmstabilität
  • Analoger Signalweg im klassischen VCO, VCF und VCA Design
  • 5 variable Oszillator-Schwingungsformen mit PWM
  • Klassisches 24 dB Ladder Filter mit Resonanz
  • Voll-analoger LFO mit Dreieck- und Rechteckschwingung
  • Filter zwischen Tiefpass und Hochpass umschaltbar
  • 16-stimmige MIDI Poly Chain erlaubt das Zusammenschalten von bis zu 16 Synthesizern für größere Polyphonie
  • Overdrive-Schaltung
  • Rauschgenerator
  • Synthesizer kann in ein Standard Eurorack Case eingebaut werden
  • 46 Bedienelemente zur Echtzeitkontrolle
  • Externer Audioeingang
  • Low und High Level Ausgänge
  • Umfassende MIDI-Implementation mit Kanaleinstellung und Auswahl der Notenpriorität
  • 3 Jahre Garantie

(via gearnews.de)

Verwandte Artikel

User Kommentare