Anzeige
ANZEIGE

Blog: Cliff Williams schmeißt das Handtuch!

“40 Jahre sind genug”, erklärte Cliff Williams vor wenigen Tagen dem in Florida erscheinenden Magazin “Gulfshore Life”. Nach Beendigung der “Rock Or Bust”-Tour – am 30. September findet in Philadelphia das letzte Konzert statt – möchte der 66jährige seinen Ruhestand antreten.

(Screenshot aus dem unten verlinkten Video)
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video)


Das war’s – auch an dieser Hiobsbotschaft hat die Rockwelt derzeit schwer zu knabbern! Denn wie und ob es überhaupt nach dem Abgang von Williams mit der ohnehin schwer angeschlagenen australischen Hardrock-Legende weitergehen wird, ist derzeit höchst ungewiss.
Die Band macht bekanntlich ohnehin gerade eine schwierige Phase durch: dem langjährige Sänger Brian Johnson war von seinen Ärzten dringend von weiteren Auftritten abgeraten worden, da die Gefahr von bleibenden Hörschäden als zu groß eingeschätzt wird – seither wird er von Guns N’Roses-Frontmann Axl Rose vertreten, woran sich die Fangemeinde noch immer nur schwer gewöhnen kann. Rhythmus-Gitarrist Malcolm Young steht bekanntlich schon seit 2014 aufgrund seiner Demenz-Erkrankung nicht mehr mit der Band auf der Bühne, und Schlagzeuger Phil Rudd wurde vor einigen Monaten in Neuseeland wegen des Verdachts eines von ihm angezettelten Mordkomplotts festgenommen. Seither ist auch er nicht mehr Teil von AC/DC.
“It’s a changed animal!” (“Es ist ein anderes Tier!”), sagte Williams dem amerikanischen Magazin. Und führte weiter aus: “Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese Entscheidung die richtige ist.”
Cliff Williams hatte sich erstmalig im Jahr 1978 auf einem AC/DC-Album (“Powerage”) verewigt. Mit seinem unglaublich tighten und songdienlichen Bassspiel – zumeist spielte er einen Music Man Stingray-Bass mit Plektrum – verhalf er der Gruppe zu einem beispiellosen Triumphzug, der elf Alben und zahllose weltweite Tourneen umfasste.
Den Ruhestand hat sich Williams also durchaus mehr als verdient. Trotzdem: Du wirst uns fehlen, Cliff! Danke für 40 Jahre harte Arbeit! Und danke für den kompromisslosen Rock’n’Roll!
Seht hier noch ein Video, in welchem Cliff über seine Arbeit bei AC/DC berichtet. Von seinem Ausstieg war hier allerdings noch nicht die Rede …

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!
Lars Lehmann, Leiter Bassredaktion

Hot or Not
?
(Screenshot aus dem unten verlinkten Video)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
NAMM 2021: Music Man Cliff Williams Signature Stingray
Bass / News

NAMM 2021: AC/DC-Basser Cliff Williams spielt schon seit guten vier Dekaden seinen Lieblings-Stingray aus dem Jahre 1979 - Grund genug für Music Man, eine limitierte Sonder-Edition zu initiieren.

NAMM 2021: Music Man Cliff Williams Signature Stingray Artikelbild

Wer Cliff Williams nicht kennt, hat die Welt verpennt! Der 1949 in England geborene Tieftöner bedient seit 1977 den E-Bass bei AC/DC - und seit mehr als vier Dekaden spielt der sympathische Rocker hauptsächlich seinen Music Man Stingray Bass aus dem Jahr 1979, den er "Workshorse #1" nennt.

Super7 bringt Actionfigur von Metallica-Bassist Cliff Burton (✝) heraus
Gitarre / News

In der Vergangenheit brachte Super7 verschiedene Musik-bezogene Actionfiguren auf den Markt. Neu hinzu kommt eine Sammler-Figur zu dem verstorbenen Metallica-Bassisten Cliff Burton.

Super7 bringt Actionfigur von Metallica-Bassist Cliff Burton (✝) heraus Artikelbild

In die ReAction-Serie von Super7 reiht sich eine neue Musiker-Figur ein. Das Sammlerfigürchen stellt den damaligen Metallica-Bassisten Cliff Burton dar, der auf der Tournee zum dritten Studioalbum „Master Of Puppets“ 1986 tragischerweise bei einem Busunglück ums Leben kam.

Das kunstvollste Kontrabass-Video im Internet?
Bass / Feature

Gäbe es einen Contest für das kunstvollste Kontrabass-Video im Internet, so hätte der Clip "Siberia" der russischen Bassistin Daria Shorr die besten Chancen auf einen Gewinn!

Das kunstvollste Kontrabass-Video im Internet? Artikelbild

Videos, in denen ein solo gespielter Kontrabass im Mittelpunkt des Geschehens stehen, gibt es einige auf YouTube - wenn auch der E-Bass zweifellos quantitativ weitaus mehr im Zentrum der allgemeinen Aufmerksamkeit steht. Nur sehr wenige Kontrabass-Clips sind jedoch derart kunstvoll und aufwendig produziert wie die Komposition "Siberia" der russischen Kontrabassistin Daria Shorr.

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)