Anzeige

Berliner Club sperrt Plattenspieler und CDJs aus

Läden mit Laptop-Verbot kennen wir ja schon. In Berlin gibt es jetzt einen Club, der Turntables und CDJs angeblich verbietet. Da staunt der Raver und der DJ wundert sich. Das Internet bebt bereits und befürchtet den Untergang des La-La-Landes. Werden andere Clubs nachziehen? Werden die Hersteller von DJ-Laufwerken ihre Produktion umgehend einstellen? Wir klären auf.

Berliner_Club_verbietet_CDJs_und_Turntables

„Performe lieber ungewöhnlich“ ist das Motto im Liquid Sky Berlin, einem Club im Club im Maze in Berlin-Kreuzberg. Groovebox top, CD-Player hop! Modularsystem ja, Plattenspieler nein! Von Verbot kann allerdings keine Rede sein. Turntables und CDJs stehen einfach nicht zur Verfügung. Schließlich braucht das LSB den Platz auf dem DJ-Tisch für Grooveboxen und Effektpedale, Noise-Generatoren und Modularsysteme. Auch die mittlerweile oft verschmähten Laptops finden hier noch den notwendigen Artenschutz und Anschluss an den DJ-Mixer.
Liquid Sky Berlin ist ein Berliner Künstlerkollektiv rund um den Noise-Guru Dr. Walker, seines Zeichens eine Hälfte des Elektronik-Duos Air Liquide. LSB sendet seit diesem Jahr jeden Freitag von Mitternacht bis sechs Uhr morgens experimentelle Elektronik im Berliner Äther auf Radio Alex 91,00 FM.  Bereits seit vier Jahren jede Samstagnacht verstörendes Experimental-Fernsehen im Berliner Kabelnetz auf Alex TV und der eigenen Website. Und seit knapp sieben Wochen betreibt Liquid Sky Berlin nun auch eben jenen mittlerweile berühmt-berüchtigten Club mit der Lizenz zum Jammen.

Fotostrecke: 3 Bilder Modulare Synths statt CDJs im Liquid Sky Berlin
Fotostrecke

Genüsslich zitiert die internationale Webpresse die Presseerklärung des LSB,dass auch Nintendo Gameboys und gehackte Heimfitnesstrainer erwünscht sind. Letztere wurden tatsächlich noch nicht im LSB gesichtet. Aber gerade werden starke Antennen auf dem Dach installiert. Fortan sollen DJs „mit Kopfhörer und den Händen in den Hosentaschen“ kommen und mit Weltempfängerradios performen können, die durch ein Arsenal von vorinstallierten Effekten geschickt werden.
NASA, Hobbyfunk und Radio Kamerun, Wellenreiten im Meer der Frequenzen. Ob nun experimentelle Ambient Sessions während der letzten Superbooth oder Sofa-Acid-Performances für ein buntes Publikum aus Elektronik-Nerds und Kunstinteressierten: der „Club der verbotenen Plattenspieler“ bietet ein schräges Ambiente für erwachsenes Ausgehen. Wer den Berghain-Bass zum Feiern braucht, geht womöglich besser woanders hin. Wer dagegen die Mitglieder seiner nächsten Band oder den Regisseur seines nächsten Underground Trashmovies kennenlernen möchte, der kommt ins #lsb02.

Fotostrecke: 3 Bilder Ein Ambiente, in dem sich HR Giger wohlfühlen würde
Fotostrecke

Es haben sich aufgrund des Internethypes schon dutzende experimentelle Musiker/innen gemeldet, die gern im Liquid Sky Berlin auftreten wollen.
Musiker die Mixes fürs Airplay in den Radio-und-TV-Sendungen beisteuern möchten oder Entwickler experimenteller elektronischer Musikinstrumenten, die gerne ihre Kreationen vorstellen mögen, dürfen sich bei Liquid Sky Berlin melden.
Kontakt und Öffnungszeiten des LSB finden sich hier.

Hot or Not
?
Berliner_Club_verbietet_CDJs_und_Turntables Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Profilbild von Hintler

Hintler sagt:

#1 - 19.10.2017 um 13:36 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Früher hat man in solch einen schuppen einfach ein Klavier rein gestellt. Kann heute ja keiner mehr spielen...also trommelt man auf seiner Waschmaschine rum und nennt das dann "experimentelle" Musik. :D

Profilbild von Heiko Wolter

Heiko Wolter sagt:

#2 - 19.10.2017 um 19:06 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Musik ist für mich alles was von Hand gemacht wird auf Musikinstrumenten der ersten Stunde. Dieses gekreische, gepiepe und rum gehacke , zumeist völlig Taktfrei, erinnert mehr oder weniger an das Testbild der 80er Jahre im TV oder an Tinitus. Anderseits gibt es ja auch immer wider neue Drogen die einen aus dem Takt werfen, vermutlich ist dafür auch dieser Club da um den ganzen Freaks die passende Untermalung zu ihren "Gefühlen" bieten. Wundert mich das Viritual DJ genannt wurde aber nicht das antiquierte mAirlist, was unglaublich viel Material (Geräte) benötigt nur um zu laufen. Da lob ich mir doch mein Sam 5 der sogar FM streamfähig ist.

    Profilbild von SlapOn

    SlapOn sagt:

    #2.1 - 20.10.2017 um 04:49 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    das war absehbar und doof...

    Antwort auf #2 von Heiko Wolter

    Antworten Melden Empfehlen
    Profilbild von Marwin Bernhardt

    Marwin Bernhardt sagt:

    #2.2 - 24.10.2017 um 18:15 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    hab ich auch gedacht bis ich mich tatsächlich mal mit der Materie beschäftigt habe. nach einer zeit merkt man erst wie komplex diese spielarten sein können. auch was die musikalische expertise angeht. oft ist sie sogar viel vielschichtiger als "traditionelle" musik. und glauben sie mir, ich war vorurteilsbelastet genug. kam eher aus dem underground-metal und bin ein ziemlicher klassik-maniac.....

    Antwort auf #2 von Heiko Wolter

    Antworten Melden Empfehlen
Profilbild von Arian Feddersen

Arian Feddersen sagt:

#3 - 19.10.2017 um 21:48 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Und weil wir alle so unglaublich tolerant sind lassen wir uns darüber aus wie schrecklich das doch ist und das doch keine Musik sein könne. Nein, mein Geschmack ist es auch nicht, aber ich schimpfe auch nicht darauf, dass wir nicht mehr auf Schiefertafeln schreiben. Verdammt, ich hasse dieses Papier!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Opening Party: Rave Space ist der neueste Berliner Club und er ist virtuell!

DJ / News

Ein neuer Techno-Club mit fettem Lineup, ohne Zugangsbeschränkung mitten in der Pandemie? Wie das geht? Der Rave Space Club ist virtuell. Mijk van Dijk hat für Bonedo schon mal vorab einen Rundgang gemacht.

Opening Party: Rave Space ist der neueste Berliner Club und er ist virtuell! Artikelbild

Club-Öffnungen sind dieser Tage selten. Umso erstaunlicher, wenn in Berlin ein neuer Club aufmacht, in dem internationale Headliner wie DJ Hell (zum Interview), Nakadia, Alex Bau, Florian Meindl (zum Gearchat), BEC, Joyce Muniz, Andhim, Kaiser Souzai, Lee-Roy Thornhill (The Prodigy), Thomas Schumacher oder Moguai und Labelnights von angesagten Labels wie Spandau 20 gebucht sind. Möglich ist das in Zeiten der Pandemie, weil der Rave Space Club rein virtuell exisitiert. CEO und Mitbegründer Frank Hahn hat Bonedo-Autor Mijk van Dijk auf eine Vorabbesichtigung mitgenommen.

Testmarathon: DJ- und Rack-CD-Player, CDJs und Mediaplayer im Test

Test

CDJs, Media-, Rack- und CD-Player gibt es in diversen Preis- und Güteklassen, mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen und für spezifische Zielgruppen. Ganz gleich ob Bedroomer, EDM Club-DJ oder mobiler Dienstleister – in unserem Testmarathon findet ihr aktuelle Geräte und Klassiker, die wir für euch unter die Lupe genommen haben.

Testmarathon: DJ- und Rack-CD-Player, CDJs und Mediaplayer im Test Artikelbild

Mediaplayer im Test: Ob Club- oder Party-DJ, mobiler Dienstleister, Equipment-Verleiher oder DJ-Einsteiger, der gerade erst mit dem Auflegen angefangen hat und mixen lernen möchte: Neben einem sicheren Musikgeschmack bedarf es entsprechender Hard- oder Software, um als DJ erfolgreich zu sein, die Party oder den Club zu rocken, mit der mobilen Diskothek durch die Venues zu ziehen oder sich die eigene Trainingsumgebung mit Gear zu bestücken.

Impfen statt Auflegen: Berliner DJs, Booker und Clubpersonal helfen beim Impfen

DJ / News

In den Berliner Impfzentren engagieren sich auffällig viele DJs, Booker, Clubpersonal und Persönlichkeiten aus dem Nachtleben. Warum das so ist, erklärt DJ Eva Be exklusiv für bonedo.de

Impfen statt Auflegen: Berliner DJs, Booker und Clubpersonal helfen beim Impfen Artikelbild

Den Flughafen Tegel kennen Berliner DJs aus dem Eff-Eff: von hier flogen wir fast drei Jahrzehnte lang in alle Welt, um Platten in fernen Ländern aufzulegen. Mittlerweile ist TXL geschlossen, wegen BER und wegen Corona. Und trotzdem treiben sich wieder DJs in Tegel herum.

So machst du deinen Track fit für den Club und umgekehrt: Mastering, Labels, Gear und Tools

Workshop

Die Grenzen zwischen DJing und Producing verschwimmen immer mehr. Aber wie kriege ich meinen Track in den Club? Wie übertrage ich die Inspiration aus dem Club zurück ins Studio? Und wie erweitere ich mein Set mit meinen Producer-Skills?

So machst du deinen Track fit für den Club und umgekehrt: Mastering, Labels, Gear und Tools Artikelbild

Mastering, Labels, Gear und Tools: Heutzutage verschwimmen die Grenzen zwischen DJing und Producing immer mehr. Ob Auflegen mit Ableton, live performen mit Soft- und Hardware, oder auch spielen mit Traktor-STEMS: Das eine profitiert vom anderen. Doch wie bekommen ich meine Tracks in den Club? Und wie übertrage ich die Inspiration aus dem Club zurück ins Studio? Wie erweitere ich mein DJ-Set mit meinen Producer-Skills? Bonedo-Autor Mijk van Dijk nennt einige Hürden und weiß, wie man sie überwindet.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)