Anzeige
ANZEIGE

Bassisten, braucht eure Schlaghand noch Training?

Es ist ja kein Geheimnis, liebe Bassisten, dass Brasilien ein Land ist, welches viele bemerkenswerte Tieftöner hervorgebracht hat. Man denke nur an den auch hierzulande inzwischen recht bekannten Bass-Superstar Michael Pipoquinha. Aber auch Namen wie Thiago Espirito Santo oder Ricardinio Paraiso müssen an dieser Stelle genannt werden. Diese Woche präsentiere ich einen Clip des Bassisten Glecio Nascimento aus der 12-Millionen-Stadt São Paulo.

Screenshot aus dem unten verlinkten Video. (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=5_MzwIUzmrc)
Screenshot aus dem unten verlinkten Video. (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=5_MzwIUzmrc)


Nascimento ist ein weiteres ausgezeichnetes Beispiel für die außergewöhnliche Musikalität der brasilianischen Bassisten, die eine bestechend gute Spieltechnik mit “Atom-Uhr-sicheren” Timing und  nicht zuletzt einem erfrischenden Schuss Lebensfreude in sich vereint!
In dem selbst hochgeladenen Handyvideo spielt Glecio Nascimento, der in seiner Heimatstadt an der “Souza Lima – Faculdade e Conservatório Musical” unterrichtet, eine Bassinterpretation des Titels “Frevo Sanvonado” auf einem schicken Fender Jazz Bass mit schwarzen Block Inlays im Griffbrett.
>>>Eine tolle Auswahl sowie zahlreiche Hintergrundinfos und ausführliche Kaufberatung findet ihr in unserem großen Testmarathon zum Thema “Fender Jazz Bass”!>>>
Das Stück stammt im Original aus der Feder des legendären brasilianischen Akkordeonisten Severino Dias de Oliveira, besser bekannt als Sivuca. Siviuca, der 2006 im Alter von 76 Jahren verstarb, wird in Brasilien wie ein Volksheld verehrt.
Entsprechend bekannt ist seine Komposition “Frevo Sanvonado”, deren schnelle Läufe Glecio Nascimento scheinbar ohne jegliche Anstrengung meistert. Man beachte die wieselflinken “Krauler” mit Ring-, Mittel- und Zeigefinger, die man z.B. ja auch bei Billy Sheehan beobachten kann. Und auch der perkussive Einsatz der Tapping-Technik gleich zu Beginn des Stücks ist ein Feature, was ins Auge sticht! >>>Möchtest du auch deine Schlaghand trainieren? In diesem bonedo-Workshop findest du “10 Songs für dein Bass-Workot mit der rechten Hand”!>>> Ich persönlich liebe Videos dieser Art, sind sie doch immer wieder Inspiration und Anreiz, um selbst einmal mehr das Instrument in die Hand zu nehmen und an sich zu arbeiten. Ich hoffe, euch geht es genauso!
In diesem Sinne: An die Instrumente … und viel Spaß mit dem Clip!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video. (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=5_MzwIUzmrc)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
In Ear Monitoring: Das ideale System für Bassisten
Feature

Was ist das ideale In-Ear-System für Bassisten? Wir haben 20 Bassisten mit zusammen mehr als 30.000 Shows Erfahrung befragt!

In Ear Monitoring: Das ideale System für Bassisten Artikelbild

In-Ear-Monitoring: Das ideale System für Bassisten"Was ist das beste In-Ear-System für Bass?" - "Gibt es einen Hersteller, dessen Produkte sich besser für Bass eignen als andere?" In-Ear-Monitoring hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Livemusik-Sektor entwickelt. Begonnen hat dieser Trend bereits Mitte der 1990er-Jahre, vorrangig durch die Entwicklungen des Soundengineers Jerry Harvey und seiner Firma Ultimate Ears bzw. später JH Audio. In Deutschland war es die Firma Hearsafe, die sich erstmals ca. 1996 auf der Musikmesse mit dem Thema "In-Ear-Monitoring" vorstellte.

Geschenktipps für Bassisten
Bass / Feature

Geburtstag, Weihnachten, Ostern - jedes Jahr steht man wieder vor der Frage: "Was soll ich nur schenken?" In diesem Artikel bekommt ihr Anregungen und Geschenktipps für Bassisten!

Geschenktipps für Bassisten Artikelbild

Bassisten gelten nicht selten als die genügsamen, unscheinbaren und ruhigen Charaktere innerhalb der Band. Und doch: Hinter dem scheinbar stoischen und wenig anspruchsvollen Wesen schlummert nicht selten ein sensibler Kern, der zu gegebenem Anlass gehegt und gepflegt werden möchte! Eine Möglichkeit, das Ego des Tieftöners zu streicheln, ist, ihm zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr kleine Geschenke zu machen. Nützliche Dinge sind dem Bassisten nämlich per se wichtig! Ihr werdet sehen: Es gehört zum sensiblen Wesen des Bassisten oder der Bassistin, diese kleinen Gesten nicht zu vergessen - freudig wird er oder sie von fortan leckere Grooves zelebrieren und auf diese Weise Glücksgefühle bei Familienmitgliedern, Freunden, Bandkollegen und dem Publikum auslösen!

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)