Anzeige

ADE 2017: Diese Workshops und Events solltet ihr tagsüber nicht verpassen!

Am Mittwoch geht es endlich los! Das ADE öffnet die Türen und bietet am Tage unzählige Events, Präsentationen, Workshops und heiße Diskussionen in der Thematik elektronische Musik an. Wir sind auch live dabei und wollen uns das Treiben in den verschiedensten Hotspots der Stadt anschauen. Hier sind vorab ein paar Highlights, die ihr euch schon einmal in euren Kalender eintragen solltet.

(Bild: Amsterdam Dance Event)
(Bild: Amsterdam Dance Event)


Ein wichtiges Hilfsmittel zum ADE ist natürlich euer Smartphone. Hier bietet der Veranstalter eine iOS und Android App an, die ihr nicht so einfach in den Stores finden werdet. Denn sie ist in Zusammenarbeit mit WOOV entstanden und heißt auch so. Hier findet ihr das gute Stück.
Die App beinhaltet eigentlich alles rund um das Event. Eine interaktive Karte zeigt euch die Wege an, ihr könnt verschiedenen Channels und Chats beitreten oder im News-Feed aktuelle Neuigkeiten erfahren. Falls ihr euch über euren Facebook-Account anmeldet, werdet ihr auch informiert, sobald sich „Freunde“ in der Nähe aufhalten und an welchen Events eure Freunde teilnehmen wollen. Darüber hinaus ist das komplette Tag- und Nachtprogramm mit allen Zeiten und Locations in der App enthalten.
Seht interessante Konferenzen und Podiumsdiskussionen finden im DeLaMar Theater an allen Tagen statt. Interessante Beiträge, wie zum Beispiel legale Regeln des Samplings (Mittwoch, 13:00-13:45 Uhr) werden hier besprochen und heiß diskutiert. Das ist sogar in Deutschland ein heißes Thema und wurde sogar vom obersten Gerichtshof erst vor kurzem reglementiert (Moses Pelham gegen Kraftwerk). Aber auch politische Themen (… ob der Brexit sich auf die Musikerszene in Großbritannien auswirken wird, etc.) stehen auf der Agenda (Mittwoch, 15:00-15:45 Uhr).
Ein weiterer großer Anlaufpunkt werden die angebotenen Workshops sein. Hier solltet ihr je nach Bekanntheitsgrad des Dozenten frühzeitig in den Räumen sein. Ein Highlight ist bestimmt der Remix Culture Workshop des Techno Durchstarters Reinier Zonneveld im De Brakke Grond am Donnerstag von 14:00-15:30 Uhr.
Laidback Luke zeigt euch in dieser Location von 14:00-14:45 Uhr sein Können mit Ableton Live. Eine Roland Masterclass hält dort freitags von 13:00-13:45 Uhr A Guy Called Gerald ab. Absolut sehenswert!
Wer den professionellen Fingerdrummern mal so richtig auf die Finger schauen möchte, sollte freitags von 10:00-19:00 (Melkweg) Uhr AKAIs „Ten-Minute Beat Challenge“ nicht verpassen. Sehr bekannte Größen des internationalen Musikbusiness müssen in zehn Minuten mit den neuen MPCs einen fertigen Track bauen. Gerade hier werdet ihr sicherlich sehr viele Tricks und Tipps rund um die Musikerstellung erfahren.
Die Firma Bitwig zeigt euch Donnerstag, Freitag und Samstag von 13-15 Uhr in den Cruise Control Studios alles rund um ihre DAW Bitwig Studio 2 in der neuesten Version. Der Eintritt ist kostenlos und enthält neben Workshops Liveperformances internationaler Künstler, wie Shigeru Tanabu, Tapan und Krumelur. Natürlich könnt ihr die Macher hinter dieser DAW mit Fragen Löchern und vielleicht den einen oder anderen Trick erlernen.
Aber auch andere große Firmen, wie Native Instruments, Pioneer DJ oder Novation, bieten an allen Tagen fast rund um die Uhr Präsentationen von DJs und ihren Geräten an. Offizielle Timetables folgen am Mittwoch in der App.
Mehr Informationen zum ADE vom 18. bis 22. Oktober 2017 findet ihr hier. 

Hot or Not
?
(Bild: Amsterdam Dance Event)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Marcus Schmahl

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Back2Back DJ-Gigs: Was ihr beim Auflegen zu zweit beachten solltet

DJ / Workshop

Mit einem anderen DJ im ständigen Wechsel aufzulegen, birgt technische und dramaturgische Gefahren, durch die letztlich auch die Stimmung auf dem Dancefloor kippen kann. Dabei bedarf es nur der folgenden Taktiken, um das Set zu Zweit stilsicher durch den Abend zu manövrieren.

Back2Back DJ-Gigs: Was ihr beim Auflegen zu zweit beachten solltet Artikelbild

Sich die Playtime mit einem anderen DJ zu teilen, sorgt hinter und vor DJ-Kanzel für positive, aber auch mitunter negative Spannung. Denn Back2Back-Auflegen, früher auch gern als „Ping Pong“ bezeichnet, unterliegt der spontanen Kreativität, auf den vorgelegten Track des Partners stilsicher antworten zu können, ohne dabei das Publikum zu vergraulen. Hier also ein paar Tipps zum Thema, wie immer mit dem Hinweis, dass Club nicht gleich Club und Party nicht gleich Party ist.

Alles, was ihr über Portablism wissen müsst

DJ / Feature

Portablism – alles Wissenswerte über die Backpack DJ-Bewegung gibt es in diesem Feature zu lesen...

Alles, was ihr über Portablism wissen müsst Artikelbild

Portablism: Die Welt des DJings ist im ständigen Wandel. Was mit einem einfachen Plattenspieler begann, wurde zu einer eigenen Kunstform, immer wieder angefeuert und erneuert durch diverse technische Innovationen. Die handwerklichen Kernkompetenzen machen dabei natürlich immer noch das Mixing und Scratching (Geschichte des Hip-Hop DJing und Turntablism Teil 1) aus, selbst wenn vieles davon heute nicht mehr auf analogen Weg gemacht wird, zum Teil sogar auf Gerätschaften, die im Entferntesten an einen Plattenspieler (zum Testmarathon Turntables) erinnern.

5 Tipps wie ihr als DJ und Producer Wartezeiten optimal nutzt

DJ / Feature

Erfolgreiche DJs und Producer verbringen viel Zeit mit reisen und warten. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr unterwegs eure Sachen fertig bekommt.

5 Tipps wie ihr als DJ und Producer Wartezeiten optimal nutzt Artikelbild

DJ und Producer Tipps: Erfolgreiche DJs und Producer verbringen viel Zeit mit reisen und warten, denn wie sagt man so schön: Nach dem Gig ist vor dem Gig. Natürlich ist die Versuchung groß, auf dem Weg von einem Auftritt zum nächsten einfach mal die Seele baumeln zu lassen, in den Erinnerungen der letzten Nacht zu schwelgen – und das ist auch gut so.

Mixfallen umschiffen: Wie ihr Intros, Off-Beats und Drum-Fills im DJ-Mix perfekt mischt

DJ / Workshop

Tracks, die nicht mit einer Kick auf der Eins starten, läuten das musikalische Spektakel oft mit Vocals, Flächen, Leadsounds oder Hi-Hats ein. Wie ihr mit solchen Intros umgeht und euch nicht den Mix versaut, verrät euch dieser Workshop.

Mixfallen umschiffen: Wie ihr Intros, Off-Beats und Drum-Fills im DJ-Mix perfekt mischt Artikelbild

Viele DJs verlassen sich beim Beatmixen zunehmend auf  analysierte Track-Wellenformen einer DJ-Software als auf ihr Gehör beziehungsweise Rhythmus-Empfinden, sofern es zu wenig geschult wurde. Das mag daran liegen, dass die virtuellen Stützräder der DJ-Software einem das Auflegen erleichtern, aber es somit mehr dem „Malen nach Zahlen“ als einer Kunst gleicht. Der Sync-Funktion und der visualisierten Phasen- und Phrasengenauigkeit während kann man während eines Übergangs sicherlich vertrauen, wenn ein Track mit einer Kick beginnt und sich der anschließende Bumm-Tschack-Beat quasi ohne Änderungen fortsetzt.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)