Anzeige

So war das “Tiefgang Bass Camp 2017” von Marleaux Bassguitars

Das jährliche Marleaux Bass Camp “Tiefgang” hat sich in nur drei Jahren zu einem der wichtigsten Termine für Bassisten gemausert. Das Erfolgskonzept: Über einen Zeitraum von drei Tagen (dieses Jahr vom 29.9. bis 1.10.) erleben Teilnehmer jeglicher Spiellevels in Lautenthal im Oberharz ein einzigartiges Wochenende rund um ihr Lieblingsinstrument.

(Alle Bilder: André Gleisberg - www.gleisbergs.de)
Nicht nur bei Nicole Badilas Workshop …


2017 ermöglichten 14 bekannte Bassisten-Coaches in ihren Workshops zu den unterschiedlichsten Themen tiefe Einblicke in ihre Arbeits- und Spielweise, wussten zu inspirierten und brachten das Können der 45 Teilnehmer – so viele wie niemals zuvor – auf ein neues Level. Wir sind übrigens durchaus stolz darauf, dass mit Oliver Poschmann, Samy Saemann und meiner Wenigkeit gleich drei der 14 Dozenten auch gleichzeitig Autoren des bonedo-Bassbereiches sind!
Beim Besuch der Marleaux-Werkstatt gab Gerald Marleaux himself geballtes Hintergrundwissen zum Thema Bassbau, Holzauswahl und Instrumenten-Setup weiter, und beim Dozentenkonzert am Samstagabend konnte man den etablierten Playern hautnah bei ihrer “Arbeit” zusehen.
Im Preis von fairen 399,- Euro ist nicht nur die Teilnahme an den Workshops, der Werkstattführung und dem Konzert inbegriffen, sondern auch die Verpflegung zwischen den einzelnen Slots während der drei Tage. Lediglich um Übernachtungen muss sich selbst gekümmert werden – hier stellt das Marleaux-Team bei Bedarf gerne eine Liste mit Hotels und Pensionen in der Umgebung bereit.
Apropos Marleaux-Team: Geralds langjähriger Freund Marco Assmann stellte als Veranstaltungsort auch dieses Jahr wieder sein Varieté-Theater “Wunderkammer” in Lautenthal zur Verfügung. Diese Location trägt einen ganz besonderen Anteil an der tollen familiären Atmosphäre des Bass Camps.
Hier der Ablaufplan 2017:
Freitag, 29.09.17
– ab 13:00: Anreise
– 14:00 – 15:00 Uhr: Emanuel Stanley (Groove & Soloing Basics)
– 15:15 – 15:45 Uhr: Instrumenten-Setup mit Gerald Marleaux
– 16:00 – 17:00 Uhr: Jay-Tee Teterissa (Percussive Grooves)
– 17:15 – 18:15 Uhr: Oliver Poschmann (Das Dilemma mit der Präzision – jede Note zählt!)
– 18:00 Uhr – Werkstatt-Tour
– ca. 20:30 Uhr: Besuch der Dorfkneipe
Samstag, 30.09.17
– 09:30 – 10:30 Uhr: Samy Saemann (Üben mit dem Looper)
– 10:45 – 11:45 Uhr: Ariane Cap (Üben mit drei unerwarteten Tools)
– 12:00 – 13:00 Uhr: Christian Fabian (The heart of Jazz – How to swing)
– 13:00 Uhr: Mittagspause
– 14:00 – 15:00 Uhr: Claudio Zanghieri & Raphael Becker-Foss (Drums & Bass)
– 15:15 – 16:15 Uhr: Florian Friedrich & Band (Der Bass in der Band)
– 16:30 – 17:30 Uhr: Lars Lehmann (History of Slap Bass)
– 19:00 Uhr: Abendessen
– 20:00 Uhr: Dozentenkonzert
Sonntag, 01.10.17
– 09:30 – 10:30 Uhr: Heiko Jung
– 10:45 – 11:45 Uhr: Michael Ende (Kreatives Üben und Bassline Building mithilfe von Groupings)
– 12:00 – 13:00 Uhr: Benni Jud & Inneb Duj
– 13:00 Uhr: Mittagspause
– 14:00 – 15:00 Uhr: Marius Goldhammer
– 15:15 – 16:15 Uhr: Nicole Badila (Playing Lead Sheets)
Statt noch mehr Worte zu verlieren, lassen wir an dieser Stelle lieber die Bilder sprechen. Marleaux-Freund André Gleisberg hat die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder begleitet. Einige seiner Fotografien zeigen wir euch hier:

Fotostrecke: 26 Bilder Das 2017er-Poster des Tiefgang-Festivals.
Fotostrecke

Übrigens: Das Marleaux Tiefgang Bass Camp 2018 wird vom 28. bis zum 30. September stattfinden. Die Hälfte der Plätze ist jetzt schon ausgebucht, darum sollte man mit seiner Anmeldung nicht zu lange zögern!
Herzlichen Glückwunsch an Gerald und Heike Marleaux, Marco Assmann sowie an alle Helfer und Mitarbeiter, die dieses Bass-Event jedes Jahr zu dem machen, was es ist!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

Hot or Not
?
Gruppenbild mit (leider lange nicht allen) Teilnehmern und Dozenten.

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Profilbild von Ariane

Ariane sagt:

#1 - 06.10.2017 um 14:21 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ganz toll war's! Vielen Dank an alle. Danke auch für die photos!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

30 Jahre Marleaux BassGuitars: Gewinne einen Marleaux-Bass im Wert von 5.500,- Euro!

Bass / Feature

30 Jahre Marleaux BassGuitars – das muss gefeiert werden: Mach mit bei der großen „Marleaux Video Challenge“ im Rahmen des diesjährigen Firmenjubiläums und gewinne einen Traumbass!

30 Jahre Marleaux BassGuitars: Gewinne einen Marleaux-Bass im Wert von 5.500,- Euro! Artikelbild

Marleaux BassGuitars wurde 30 Jahre jung - wir sagen: "Happy Birthday, lieber Gerald Marleaux & Team!" Natürlich muss ein solches Firmenjubiläum gebührend gefeiert werden! Aus diesem Grund hat sich die Company etwas ganz Besonderes einfallen lassen: die "Marleaux Video Challenge". Dem Gewinner winkt ein echter Traumbass im Wert von sage und schreibe 5.500,- Euro!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor!

Bass / News

Neue Situationen erfordern neue Wege und Konzepte: Bassist Andreas Reinhard veranstaltet seine beliebten Bass-Workshops zukünftig auch online als „ANDYS BASS CAMP“!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor! Artikelbild

Nachdem sich der Online-Bassunterricht für den renommierten Freelance-Bassisten Andreas Reinhard mit neuen Schülern (die mittlerweile sogar aus dem fernen Indien kommen!) eher als Chance, denn als Zumutung entpuppt hat, vollzieht dieser nun auch mit seinen beliebten Bass-Workshops den Schritt ins Internet! Die erneute Verlängerung des coronabedingten Lockdowns, vor allem aber auch das durchweg positive Feedback aus dem Online-Unterricht, haben zu der Entscheidung beigetragen, sich zukünftig auch um das "virtuelle Lagerfeuer" von "ANDYS BASS CAMP" zu versammeln.

Thomas Meinlschmidt am Franz Bassguitars Merak 5 Headless

Bass / Feature

Thomas Meinlschmidt hat in Zusammenarbeit mit Franz Bassguitars eine coole Jam-Nummer mit dem kopflosen Merak 5 aufgenommen - da wurde sogar der Basskanal BassTheWorld aufmerksam!

Thomas Meinlschmidt am Franz Bassguitars Merak 5 Headless Artikelbild

Dass unser Autor Thomas Meinlschmidt schon seit geraumer Zeit ein Faible für die edlen Instrumente der fränkischen Boutique-Schmide Franz Bassguitars hat, dürfte einigen Leser bekannt sein. In diesem Clip jedoch hat man das Gefühl, dass sich hier erst recht zwei gefunden haben, die füreinander gemacht sind!

Franz Bassguitars Merak 5 Headless Test

Bass / Test

Headless-Bässe liegen derzeit wieder schwer im Trend - nun hat auch die deutsche Edelbass-Manufaktur Franz Bassguitars ein entsprechendes Modell im Repertoire. Vorhang auf für den Merak 5 Headless!

Franz Bassguitars Merak 5 Headless Test Artikelbild

In den 1980er-Jahren, als ich meine Liebe zu den dicken Drähten entdeckte, waren Headless-Bässe ziemlich angesagt. Hauptauslöser für den Boom war sicherlich Daumenkönig Mark King von Level 42, der in jener Zeit zum Idol für zahlreiche Tieftöner wurde und bevorzugt einen Headless-Bass des britischen Herstellers Status spielte. Heerscharen von Bassisten schnallten sich damals wie Mark King den Bass unters Kinn und slappten zu den Songs von Level 42. Obwohl ich nie ein großer Daumen-Spezialist war, legte ich mir damals auch einen Headless-Bass zu - der nächstgelegenen Musikladen hatte schlicht und einfach keinen anderen Bass auf Lager! Es handelte sich um einen Washburn Force 42, der von einigen "Bass-Snobs" etwas abwertend als "Status für Arme" bezeichnet wurde. Aber wie auch immer, fast 40 Jahre später erfreuen sich Headless-Bässe wieder zunehmend an Beliebtheit, sodass immer mehr große Hersteller sowie sogar einige renommierte Boutique-Bass-Schmieden - wie beispielsweise Fodera oder MTD - ihr Portfolio mit dementsprechenden Modellen erweitern. Die deutsche Edelbassschmiede Franz Bassguitars bietet nun ebenfalls ihr Erfolgsmodell Merak als Headless-Version an. Xaver Tremel hat uns erfreulicherweise für diesen Test das erste Exemplar überhaupt zur Verfügung gestellt - worauf wir durchaus stolz sind und uns herzlich bei Xaver bedanken möchten!

Bonedo YouTube
  • Gretsch G2220 Electromatic Junior Jet Bass II - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)