ANZEIGE

Test und Vergleich USB/MIDI Pad Controller

USB/MIDI Pad Controller sind praktische Werkzeuge in der Musikproduktion. Sie dienen zum Programmieren von Beats, unterstützen die Performance mit Clip-orientierten DAWs und noch viel mehr. In diesem Test-Marathon haben wir alle unsere Testberichte zum Thema USB/MIDI Pad Controller zusammengefasst.

Test-Marathon USB/MIDI Pad Controller (Quelle: Bonedo)
Test-Marathon USB/MIDI Pad Controller (Quelle: Bonedo)

Als Inspiration für die Gerätegattung der Pad Controller dient das Konzept der ehrwürdigen AKAI MPC-Serie. Diese ist unter Produzenten elektronischer Musikstile bereits seit den späten 1980er Jahren sehr beliebt. Noch vor einiger Zeit waren die MPCs reine Hardware-Sampler mit einem integrierten Sequenzer, auf deren soliden Gummi-Pads man Beats auf eine intuitivere Weise programmieren konnte als mit einer herkömmlichen Synthesizer-Tastatur. Die MPC-Serie existiert seit dieser Zeit und wurde bis in die heutige Zeit an stetig wachsende Anforderungen angepasst. Aber nicht nur AKAI Professional ist mit deren Pad Controllern der MPC-Serie im Markt vertreten. Auch Hersteller wie Nektar, Novation, Native Instruments, ESI und einige andere liefern interessante Konzepte für die kreativen Pad Controller.

Fotostrecke: 3 Bilder AKAI Professional MPC Studio 2

Was versteht man unter einem Pad Controller?

USB/MIDI Pad Controller sind eine besondere Art von MIDI-Controllern, die anstelle einer Tastatur über sogenannte Pads verfügen. Diese Pads sind kleine, druckempfindliche Flächen, die zum Auslösen von MIDI-Signalen verwendet werden, um einerseits die eigene Klangerzeugung, oder auch extern angeschlossene Medien steuern. Dazu gehören Computer mit installierter DAW-Software, aber auch MIDI-fähige Klangerzeuger unterschiedlichster Art. Pad-Controller gibt es zudem in verschiedenen Größen und Ausführungen. Einige Pad-Controller verfügen nur über einige Pads, während andere mit mehreren Dutzend Pads ausgestattet sind. Auch die Anzahl weiterer Bedienelemente wie Drehregler, Fader etc. unterscheidet sich je nach Typ und Preisklasse.

USB/MIDI PAd Controller: Akai Professional APC64
Ein charakteristisches Merkmal von USB/MIDI Pad Controllern: die Pads anstelle einer Tastatur. (Quelle: Thomann)

Das Prinzip gut spielbarer Pads wurde im Laufe der Zeit von vielen Herstellern aufgegriffen. So verfügen heute viele aktuelle USB/MIDI Keyboard Controller über ein Feld mit Pads auf der Bedienoberfläche, da sie beispielsweise das Programmieren von Beats oder das performante Aufrufen von Funktionen auf einfache Weise erleichtern. Die Anzahl der Pads ist in den MIDI Keyboard Controllern allerdings in wesentlich geringerer Anzahl vorhanden als bei reinen Pad-Controllern.

Novation Launchkey MK3 - USB/MIDI Keyboard Controller mit integrierten Pads und Tastatur.
Novation Launchkey MK3 – USB/MIDI Keyboard Controller mit integrierten Pads und Tastatur. (Quelle: Bonedo)

Die Pads – die wichtigen Bedienelemente des Controllers

Die Pads von Pad Controllern bestehen in der Regel aus Kunststoff oder Gummi und werden in unterschiedlichen Größen und Formen verbaut. Eine variable RGB-Hintergrundbeleuchtung zeigt zudem bei einigen Pad Controllern verschiedene Funktionen oder Modi an, was die Übersichtlichkeit deutlich erhöht.  Während die Pads traditioneller MPCs hauptsächlich zum Programmieren von Beats dienten, übernehmen sie bei vielen aktuellen USB/MIDI Pad Controllern verschiedene Aufgaben.

Pads im Detail: Presonus Atom Pad Controller
Die Pads des günstigen Presonus Atom ind Nahansicht. (Quelle: Thomann)

Neben dem Aufrufen und Arrangieren von Clips in entsprechenden DAWs hält mit der Weiterentwicklung des MIDI-Standards auch die feinfühlige Steuerung von Kontrollfunktionen Einzug in die handlichen Pad-Controller. So sind die Pads heutiger Pad-Controller nicht nur anschlagdynamisch spielbar, sondern bieten – zumindest teilweise – bereits polyphonen Aftertouch. Beispiele hierfür sind der Xjam von ESI Audio oder der Nektar Aura Pad Controller. Auch die Controller Push 1 und 2 von Ableton realisieren diese Funktion unter Ableton Live 11. Polyphoner Aftertouch verspricht viele neue musikalische Möglichkeiten, sofern das angesteuerte Klangerzeugungssystem diese Fähigkeiten besitzt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Akai Pro MPC Studio 2 Workflow Demo (no talking)
Fotostrecke: 3 Bilder ESI XJAM

Heutige Controller ohne Tastatur sind sehr flexibel

Auch das eigentliche Bild des USB/MIDI Pad Controllers hat sich im Laufe der Zeit verändert. Es gibt nur noch wenige, die als reine Controller nur Steuerungsfunktionen bieten. Die Mehrzahl der heutigen Controller ist standalone fähig und bedient sich eigener Soundlibraries, um autark zu arbeiten oder in Verbindung mit einer DAW vielseitige Funktionalitäten zu realisieren.

Alle Testberichte zu Pad Controllern

Im Folgenden sind alle Bonedo-Testberichte zu Pad Controllern aufgelistet. Da sich die Gerätekategorien nicht immer klar abgrenzen lassen, haben wir auch einige Geräte aufgelistet, die keine reinen Controller sind, wie beispielsweise den Arturia Beatstep Pro (plus Sequenzer). Dieser Test-Marathon wird laufend mit neuen Tests ergänzt.

Unser Fazit:
5 / 5
Pro
Contra
Artikelbild
Test und Vergleich USB/MIDI Pad Controller
Hot or Not
?
teststrecke_usb_pad_controller Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
  • Behringer UB-XA Sound Demo (no talking, custom presets)
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)