Musician Sound Design – Paranoid Test

SOUND
Wie Anfangs bereits erwähnt, orientiert sich der Paranoid am Heavy-Sound der alten Black Sabbath Scheiben aus den End-Siebzigern. Das Pedal greift heftig ins Klanggeschehen ein und erzeugt ein gewaltiges Brett, das sich hören lassen kann. Man bemerkt jedoch schnell den Unterschied zu modernen Metalsounds, die deutlich weniger Mittenanteile haben, obwohl eben genau die Mitten für die eigentliche Definition des Gitarrentons von großer Bedeutung sind.
Der Paranoid erinnert mich an einen heißgemachten Big Muff, einen der besten klassischen High Gain Silizium-Fuzzverzerrer überhaupt. Mit dem Tone-Regler kann der Sound, ähnlich wie beim Klassiker selbst, auf das eigene Setup abgestimmt werden. Der eigentliche Charakter des Paranoid verändert sich dabei aber nur maginal. Der erzeugte Sound eignet sich für Heavy Rock und fetten Classic Metal, wobei eine mit Humbuckern bestückte Gitarre schneller zu authentischen Ergebnissen führt als eine Vintage-Strat. Der Overkill-Regler liefert bereits in der Minimalstellung eine satte Verzerrung, die nichts mit gepflegtem Wohnzimmerblues gemein hat.

Audio Samples
0:00
Beispiel 1 Beispiel 2
Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Fundamental Ambient Reverb (Lush Mode) #shorts #walrusaudio
  • Heavy guitar tones with the Line 6 Catalyst CX 100! #shorts
  • Line 6 Catalyst CX 100 - Sound Demo