Workshop_Thema
Workshop
3
04.05.2017

Hammond Orgel spielen lernen - Anleitung & Video-Workshop

Alles über die Hammond-Orgel, das Leslie-Kabinett & Spieltechniken

Video-Workshop: Die Zugriegelorgel in der Praxis

Die Hammond-Orgel ist aus der Pop- und Rockmusik nicht wegzudenken: Ursprünglich als kostengünstige Alternativen zur Pfeifenorgel entwickelt, sind die elektromagnetischen Hammond-Orgeln auf unzähligen Aufnahmen der vergangenen Jahrzehnte bis heute zu hören. So gesehen, ist die Erfindung des Amerikaners Laurens Hammond, ein moderner Klassiker mit enormem Potenzial. Zu den bis heute beliebtesten Hammond-Modellen zählen zweifelsohne die legendäre "B-3", die "C-3" sowie die "A-100", die auf demselben Konzept basieren und in der Tastatur-Ausführung - nebst negativ eingefärbter Oktave im Bassbereich für das schnelle Abrufen von Registrationen - und zwei Mal neun Zugriegelsätzen (engl. Drawbars) pro Manual identisch sind. Technisch auf demselben Konzept basierend, klingen sie jedoch alle unterschiedlich, wenn oft auch nur in Nuancen, was der elektromagnetischen Tonerzeugung per Tonradgenerator geschuldet ist. Dieser arbeitet mechanisch, was nie eine einhundetprozentige Übereinstimmung der Fertigung und somit des Klangs garantiert.

Was den Sound der Hammond-Orgel so berühmt gemacht hat, ist einer Erfindung des Amerikaners Donald Leslie gedankt, der eine spezielle Lautsprecherbox mit rotierender Schallumlenkung entwickelte: Das Leslie-Kabinett. Physikalisch bedient sich die Erfindung des Doppler-Effekts, der sich durch die in Kreisbahn umgelenkten, statischen Tonsignale, akustisch in räumlichen Modulationen darstellt. Diese äußern sich, je nach Umlenkungsgeschwindigkeit, in Form einer Schwebung (Chorale) oder eines speziellen Vibratos (Tremolo). Donald Leslie bot seine Erfindung im Jahr 1940 Laurens Hammond für seine Orgeln an, der aber lehnte ab. Daraufhin gründete Donald (Don) Leslie seine eigene Firma (Electro Music) und stellte die Tonkabinette in Eigenregie her.

Bis zum heutigen Tag sind die Begriffe Leslie-Kabinett und Hammond-Orgel untrennbar miteinander verbunden.

Die große Popularität des "echten Hammond-Sounds" hat auch die Industrie mobilisiert, immer wieder neue elektronische Simulationen dieses klassischen Sounds in kompakte Gehäuse mit geringem Gewicht zu packen, denn die originalen Modelle sind schwergewichtig und nur mit Aufwand zu transportieren.

Moderne Vertreter der elektronischen Clones sind z. B. die folgenden Hardware-Modelle:

Darüber hinaus bieten auch ausgewachsene Synthesizer Workstations und Stagekeyboards alle Möglichkeiten, den charakteristischen Sound der elektromagnetischen Zugriegel- oder Drawbar-Orgel gehaltvoll zu reproduzieren.

Im Bereich der Synthesizer Workstations und Stagekeyboards sind z. B. diese zu nennen:

Gleichzeitig sind auch virtuelle Nachbildungen des Hammond-Sounds in Form von Plugins erhältlich, die zu einem verhältnismäßig geringem Preis, den gewünschten Klang täuschend echt in die eigene DAW bringen.

Zu den Software basierenden Ausführungen gehören u.a. die folgenden Plugins:

Doch wie bedient man eine Hammond-Orgel und ein Leslie-Kabinett, um den klassischen Sound zu erhalten? Wie geht man richtig mit den Zugriegeln bzw. Drawbars um und welche Spieltechniken sind typisch für die Hammond? 

Gerade für Keyboarder, die vom Klavier kommen, ist der Einstieg in das Orgeln oft mit einer gewissen Umgewöhnung verbunden. In dieser Workshop-Serie zeigen wir euch, wie ihr aus eurer Orgel oder eurem Orgel-Klon das Maximum herausholen könnt. In den einzelnen Folgen beschäftigen wir uns mit verschiedenen Facetten des charakteristischen Hammond-Sounds und zeigen euch Einstellungen und Spieltechniken anhand von Beispielsongs. Damit ihr selbst experimentieren könnt, gibt es die Playalongs und Noten jeweils zum Download.

Viel Spaß!

Hammond Workshop #1: Drawbars

In der ersten Folge unseres Video-Workshops zeigen wir euch, wie ihr die Zugriegel bzw. Drawbars einer Hammond-Orgel oder eines Hammond-Klons effektiv eins…

Hammond Workshop #2: Leslie

In der zweiten Folge unseres Hammond-Videoworkshops zeigen wir euch, wie ihr den Leslie-Effekt dynamisch einsetzt, um eure Performance zu unterstützen.

Hammond Workshop #3: Spieltechniken

Die dritte Folge des Hammond-Workshops befasst sich mit einigen typischen Orgel-Spieltechniken, die sich auf der leichtgängigen Tastatur der Hammond im Lau…

Verwandte Artikel

User Kommentare