News
3
03.09.2019

Dino Park - der erste DIY Synthesizer von MakeProAudio

Classic Synth Emulation

MakeProAudio gibt die Verfügbarkeit ihres Top-End Modeling-Synthesizers Dino Park bekannt.

Ob als einfach zu bauendes DIY Synth-Modul oder als Einzelplatine für Maker-Projekte, in jeder Variante ist Dino Park laut Hersteller die hochwertigste und erschwinglichste Classic Synth Emulation, die es gibt - und die einzige Emulation solcher Klassiker, die als latenzfreie Hardware zu kaufen ist.
Dino Park ist ein Multitalent! Auf seiner aufwendig ausgelegten DSP-Hardware bietet er ausreichende Reserven, um verschiedene Synth-Modelle mit einem riesigen Klangspektrum zu emulieren. Ohne jede Latenz und mit der Spielbarkeit einer Hardware. Dabei wird der Klang der originalen Klassiker bis ins kleinste Detail emuliert.

MakeProAudio – das neue Audio-Baukastensystem erklärt

Hardware- und Software-Plattform erlaubt kompletten Selbstbau – ein Systemüberblick

Drei Synth-Klassiker, vorinstalliert auf jedem Dino Park

Wer sich für Dino Park entscheidet, bekommt den superfetten Minimax, den druckvollen Prodyssey und den extrem ausdrucksstarken Pro12 schon vorinstalliert. Doch Dino Park kann noch mehr, denn in seinem On-Board-Speicher können bis zu 32 Plug-ins installiert werden, um das klangliche Spektrum nochmals deutlich zu erweitern. Schon in Kürze wird es weitere Plug-ins von MakeProAudio für Dino Park geben.
Dino Park kann direkt am Gerät - ohne jeden Computer - bedient und gespielt werden. Für noch mehr Kontrolle und Einstellmöglichkeiten bietet MakeProAudio ein kostenloses VSTi Editor-Plug-in (PC/Mac), mit dem sich jeder Dino Park-Parameter komfortabel editieren lässt. Damit ist es auch möglich, eigene Sound-Presets zu programmieren und direkt im Dino Park zu speichern.

Anschlussvielfalt

Dino Park verfügt über vielfältige Anschlussmöglichkeiten, die für eine einfache Integration in bestehende Setups sorgt. Die Verbindung zu einem Computer erfolgt über einen USB MIDI Device Port (MicroUSB). Dank eines integrierten USB Host Ports können auch USB MIDI Geräte wie zum Beispiel ein Keyboard-Controller direkt angeschlossen werden. Alle Varianten geben analoge Audio-Signale über 6,3 mm Klinken-Ausgänge aus, die EX-Varianten bieten zusätzlich digitale SPDIF Ein/Ausgänge sowie MIDI-Buchsen (In, Thru, Out) als 3,5 mm Mini-Klinke (MMA Spezifikation).

Features Dino Park

  • DIY Multi Modeling Synthesizer in verschiedenen Varianten
  • Erweitert jedes Keyboard-Setup um den originalgetreuen Sound und Glanz der Klassiker
  • Einfacher Zusammenbau, ein Schraubendreher genügt
  • Drei Classic Synth Modelle vorinstalliert und sofort spielbereit.
  • Bis zu 32 Synth-Modelle können im On-Board-Speicher gespeichert werden.
  • 50 Werks-Presets und 50 User-Speicherplätze pro Modell
  • Einfache Benutzeroberfläche
  • VSTi Editor Software (kostenloser Download)
  • Kompaktes, robustes Gehäuse
  • In verschiedenen Versionen erhältlich
  • In Arduino- oder Raspberry Pi-Projekten integrierbar
  • Erweiterte Hardware-Steuerung mit "Dino Dials" (in Kürze verfügbar)
  • Ohne Grenzen erweiterbar
  • Kann über Glue in Netzwerke integriert werden, in denen das Netzwerk selber zum Instrument wird
  • Weitere spannende Synth-Modelle in Kürze verfügbar

Preise und Verfügbarkeit

  • Dino Park Board (DSP Board mit vielen Anschlussmöglichkeiten) - 279 EUR
  • Dino Park Maker-Board-Bundle (DSP-Board mit vielen Anschlussmöglichkeiten, Steckverbinder, Dino-Display) - 299 EUR
  • Dino Park MakeKit (DSP-Board mit vielen Anschlussmöglichkeiten, Anschlüsse, Gehäuse, Netzteil) - 399 EUR
  • Dino Park MakeKit EX (DSP-Board mit vielen Anschlussmöglichkeiten, Anschlüsse, Gehäuse; Erweiterungsplatine mit MIDI, SPDIF, analogen Eingängen), Netzteil - 469 EUR
  • Dino Park MakeKit EXL (DSP-Board mit vielen Anschlussmöglichkeiten, Anschlüsse, größeres Gehäuse (Platz für zwei DSP-Boards mit vielen Anschlussmöglichkeiten), Erweiterungsplatine mit MIDI, SPDIF, analogen Eingänge), Netzteil - 519 EUR

Weitere Informationen unter www.makeproaudio.com

Verwandte Artikel

User Kommentare