Anzeige

Ninja Tune x Erica Synths: Zen Delay vorgestellt

Bereits im April 2018 berichteten wir auf Bonedo von einem „Zen Delay-Erlkönig“, einem Prototyp, den Dr. Walker in seinem Kreuzberger Club bei einem Synth-Jam eingesetzt hatte. Matt Black von Coldcut, Mitbegründer des britischen Kultlabels Ninja Tune und Dr. Walker vom Liquid Sky Berlin Kollektiv gaben Erica Synths aus Riga den Auftrag, das perfekte kompakte Dub-Delay für ihre DJ- und Livegigs zu entwickeln.

Ninja Tune Zen Delay. (Foto: Erica Synths)
Ninja Tune Zen Delay. (Foto: Erica Synths)


Ein Jahr ist ins Land gegangen, prominente Beta-Tester haben das Teil in allen möglichen Situationen im Studio und im Club eingesetzt und das finale Gerät hat einige kleine Wandlungen vollzogen.

Auf der aufgeräumten Oberfläche finden neun Regler und Schalter Platz. Hingucker ist die Röhre. (Foto: Erica Synths)
Auf der aufgeräumten Oberfläche finden neun Regler und Schalter Platz. Hingucker ist die Röhre. (Foto: Erica Synths)
Das finale Design des Zen Delays ist ein wenig größer geraten, aber mit 211 x 153 x 75 mm und einem Gewicht von ca. einem Kilogramm immer noch kompakt genug, um bequem zum Gig mitgenommen zu werden.
Auf dem soliden schwarzen Gehäuse im typischen Erica Synths Design prangen neun Potentiometer zum genüsslichen Schrauben. Das Zen Delay ist in Stereo gehalten, damit DJs es auch mal hinter den Controller oder Keyboarder es direkt hinter die Orgel hängen können. Das Zen Delay ist analog und mit einer Stereoröhrenvorstufe ausgestattet, die für den nötigen „Drive“ zuständig ist. Die Röhre selbst wird von einem markanten mattsilbernen eckigen Bügel geschützt und ist ein echter Hingucker.
Auf der linken Seite befinden sich die Regler für die Delay-Einheit. (Foto: Erica Synths)
Auf der linken Seite befinden sich die Regler für die Delay-Einheit. (Foto: Erica Synths)
Das Ninja Tune Zen Delay besteht prinzipiell aus drei Bereichen: Einem DSP-Delay mit fünf verschiedenen Modellen, einem analogen Multibandfilter und einer analogen Sättigungsstufe, dem „Drive“. 
Das DSP-Board des Zen Delay bietet fünf Delay-Modelle: Tape, Tape Pingpong, Digital Pingpong, Digital Crossover (eine Art Vintage Delay) und Delay Off. Zwei große  Regler auf der linken Seite regeln die Delay-Zeit und das Feedback. Per Tap-Button kann die Verzögerungsgeschwindigkeit eingetippt werden. Die einzelnen Delay-Modi sind praktischerweise auf das Delay-Gehäuse aufgedruckt.
Auf der rechten Seite befinden sich die Regler für Filter und Drive. (Foto: Erica Synths)
Auf der rechten Seite befinden sich die Regler für Filter und Drive. (Foto: Erica Synths)

Das 24 dB Multimode-Filter bietet drei analoge Filter: Tiefpass, Bandpass und Hochpass. Geregelt wird mit den beiden einladenden Reglern auf der rechten Seite des Desktop-Teils. Das Filter kann ebenfalls ausgeschaltet werden. Die Drive-Stufe verfügt über keinen Bypass – der gleichnamige Button dient zum Aktivieren aller drei Bestandteile des Zen Delays. „Dry/Wet“ regelt die Intensität des Effekts.
Rückseitig gibt es Stereo Ein-und-Ausgänge im TRS-Klinkenformat, einen MIDI-Clock-Eingang in DIN-Größe sowie einen Anschluss für das mitgelieferte 12 Volt-Netzteil und den Powerschalter. Der Kontrolleingang im Klinkenformat dient dem Anschließen eines Fußschalters zum Ein-und-Ausschalten des kompletten Delays für Musiker, die gerade keine Hand frei haben, also Gitarristen, Saxophonisten oder Keyboarder.

Anschlüsse auf der Rückseite: Stereo-Eingang, Stereo-Ausgang, Kontrolleingang und ein MIDI-DIN-Eingang. (Foto: Erica Synths)
Anschlüsse auf der Rückseite: Stereo-Eingang, Stereo-Ausgang, Kontrolleingang und ein MIDI-DIN-Eingang. (Foto: Erica Synths)

Da praktisch jede der drei Zen Delay-Sektionen separat zuschaltbar ist, bietet sich hier eine große Spielwiese an Möglichkeiten. Der Delay-Schaltkreis kann dann noch mit dem Filter moduliert und geformt werden. Mit abgeschalteter Echo-Einheit ist das Zen Delay ein veritabler Multimode-Analogstereofilter mit zusätzlicher Sättigungsstufe. Und auch der Drive kann bei ausgeschaltetem Filter ganz allein eingesetzt werden, um z. B.  einem Drumloop mehr Crunch zu verleihen.
Das Ninja Tune x Erica Synths: Zen Delay soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, zuerst einmal nur auf Vorbestellung im Ninja Tune Webshop.
Preis: Ca. 499 € (zzgl. MwSt.)
++ Die ersten 300 Vorbestellungen gibt es für 454 € (zzgl. MwSt.) inkl. Zen Delay T-Shirt! ++
Verfügbarkeit: Ca. Ende September 2019

Ninja Tune x Erica Synths: Zen Delay

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Ninja Tune Zen Delay. (Foto: Erica Synths)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mijk van Dijk

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Erica Synths mki x es.EDU VCO - klassischer DIY-Analogoszillator aus Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein

Keyboard / News

Erica Synths veröffentlicht mit mki x es.EDU VCO einen klassischen Analogoszillator, das erste DIY-Modul aus der neuen Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein.

Erica Synths mki x es.EDU VCO - klassischer DIY-Analogoszillator aus Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein Artikelbild

Erica Synthsveröffentlicht mit mki x es.EDU VCO einen klassischen Analogoszillator, das erste DIY-Modul aus der neuen Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein. Neben vielen regulären Produkten hat Erica Synths in der letzten Zeit auch an einer neuen Reihe von DIY-Eurorack-Modulen zusammen mit Moritz Klein gearbeitet. Das erste Modul aus dieser Kooperation, der mki x es.EDU VCO ist jetzt bestellbar. Der mki x es.EDU VCO ist das erste educational DIY-Kit dieser Serie, ein analoger Sägezahn-Core-Oszillator mit einer einigermaßen genauen Volt/Oktave-Nachführung, der aus nur einer Handvoll Grundkomponenten besteht. Es verfügt über Sägezahn- und Puls-Ausgänge sowie 1 V/Oct-, FM- und PWM-Eingänge. Erica Synths und Moritz Klein haben unter dem Markennamen mki x es.EDU eine Reihe von educational DIY-Kits mit einem bestimmten Ziel entwickelt, um Menschen mit wenig bis keiner Vorerfahrung beizubringen, wie man analoge Synthesizer-Schaltungen von Grund auf lernt. Was man in der Box findet, ist nicht dazu gedacht, einfach zusammengelötet zu werden und im Eurorack verschwinden zu lassen. Stattdessen will Erica Synths den Interessierten Schritt für Schritt durch den Schaltungsdesignprozess führen und jede getroffene Funktion erklären, so erklären, wie sich diese auf das fertige Modul auswirkt. Insgesamt wurden neun Kits entwickelt, um einen voll ausgestatteten modularen Monosynth zu bauen: Einen Sequenzer, einen VCO, einen Wavefolder, ein Noise/S&H-Modul, einen Mixer, einen VCF, einen Hüllkurvengenerator, einen dualen VCA und einen Ausgangsstereo Mixer mit Kopfhörerverstärker. Außerdem wird ein günstiges Eurorack-Gehäuse mit einem DIY-Netzteil erhältlich sein. Obwohl diese Kits einfach zu bauen sind, wurden bei Design und Funktionalität keine Kompromisse eingegangen. So wird in regelmäßigen Abständen ein neues Kit veröffentlicht, jedes Kit wird mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung (40+ Seiten) geliefert, die nicht nur tief in die Elektronik hinter jeder Schaltung eintaucht, sondern auch in die grundlegenden Prinzipien der Klangsynthese. Erica Synths hofft, dass das Projekt mki x es.EDU zukünftige Ingenieure inspiriert und zur ständig wachsenden Vielfalt der elektronischen Musiktechnologie beiträgt. Hinweis:

Erica Synths Black BBD - Zweifaches Analog-Delay für das Eurorack

Keyboard / News

Erica Synths erweitert die Black Series um Black BBD, ein analoges Delay-Modul, welches mittels Kombination zweier Delay-Lines den typischen Sound von Eimerketten-Schaltungen in das Eurorack bringt.

Erica Synths Black BBD - Zweifaches Analog-Delay für das Eurorack Artikelbild

Erica Synths erweitert die Black Series um Black BBD, ein analoges Delay-Modul, welches mittels Kombination zweier Delay-Lines den typischen Sound von Eimerketten-Schaltungen in das Eurorack bringt. Die Besonderheit des analogen Black BBD Delay-Moduls liegt in den beiden BBD-Lines, welche gleichzeitig arbeiten und zum einen 1024-Schritte für kurze sowie 4096-Schritte für lange Verzögerungszeiten bieten, die mittels Drehregler überblendet werden können, wodurch interessante Multitap-Effekte entstehen. Durch eine integrierte Rauschunterdrückungsschaltung  wird unerwünschtes BBD-Rauschen reduziert ohne höhere Frequenzen des Audiosignals zu filtern. Die meisten Parameter sind spannungsgesteuert, wodurch das Modul in komplexe modulare Konfigurationen integriert werden kann Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Erica Synths Black Ring-XFade: Klangformung für das Eurorack

Keyboard / News

Erica Synths erweitert die Black-Series um das Black Ring-XFade Modul, dessen Einsatz sich insbesondere für die Klangformung im Eurorack lohnt.

Erica Synths Black Ring-XFade: Klangformung für das Eurorack Artikelbild

Erica Synths erweitert die Black-Series um das Black Ring-XFade Modul, dessen Einsatz sich insbesondere für die Klangformung im Eurorack lohnt. Das Erica Synths Black Ring-XFade Modul zeigt sich als ein vielseitiges Modul für den Bereich der Klangformung. Es besteht aus zwei unkonventionellen Ringmodulatoren/Waveshapern, einem Crossfader, der sowohl für Audio und CV funktioniert, und einem VCA. Im Gegensatz zu einem üblichen Ringmodulator, der nur mit einem Signal arbeitet, das sowohl am Signal- als auch am Trägereingang anliegt, durchläuft der Black Ring-Xfade das Signal unverändert, auch wenn kein Träger vorhanden ist und Signale mit niedrigem Pegel am Trägereingang führen zunächst zu einem Waveshaping, bevor es in die Ringmodulation geht. Im Zusammenspiel aller internen Funktionen und mit der Nutzung externer Signale lässt sich das Black Ring-XFade Modul als wirkungsvoller und vielseitiger Klangformer im Euroracksystem einsetzen. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)