Feature
5
19.10.2017

Berliner Club sperrt Plattenspieler und CDJs aus

Läden mit Laptop-Verbot kennen wir ja schon. In Berlin gibt es jetzt einen Club, der Turntables und CDJs angeblich verbietet. Da staunt der Raver und der DJ wundert sich. Das Internet bebt bereits und befürchtet den Untergang des La-La-Landes. Werden andere Clubs nachziehen? Werden die Hersteller von DJ-Laufwerken ihre Produktion umgehend einstellen? Wir klären auf.

„Performe lieber ungewöhnlich“ ist das Motto im Liquid Sky Berlin, einem Club im Club im Maze in Berlin-Kreuzberg. Groovebox top, CD-Player hop! Modularsystem ja, Plattenspieler nein! Von Verbot kann allerdings keine Rede sein. Turntables und CDJs stehen einfach nicht zur Verfügung. Schließlich braucht das LSB den Platz auf dem DJ-Tisch für Grooveboxen und Effektpedale, Noise-Generatoren und Modularsysteme. Auch die mittlerweile oft verschmähten Laptops finden hier noch den notwendigen Artenschutz und Anschluss an den DJ-Mixer.

Liquid Sky Berlin ist ein Berliner Künstlerkollektiv rund um den Noise-Guru Dr. Walker, seines Zeichens eine Hälfte des Elektronik-Duos Air Liquide. LSB sendet seit diesem Jahr jeden Freitag von Mitternacht bis sechs Uhr morgens experimentelle Elektronik im Berliner Äther auf Radio Alex 91,00 FM.  Bereits seit vier Jahren jede Samstagnacht verstörendes Experimental-Fernsehen im Berliner Kabelnetz auf Alex TV und der eigenen Website. Und seit knapp sieben Wochen betreibt Liquid Sky Berlin nun auch eben jenen mittlerweile berühmt-berüchtigten Club mit der Lizenz zum Jammen.

Genüsslich zitiert die internationale Webpresse die Presseerklärung des LSB,dass auch Nintendo Gameboys und gehackte Heimfitnesstrainer erwünscht sind. Letztere wurden tatsächlich noch nicht im LSB gesichtet. Aber gerade werden starke Antennen auf dem Dach installiert. Fortan sollen DJs „mit Kopfhörer und den Händen in den Hosentaschen“ kommen und mit Weltempfängerradios performen können, die durch ein Arsenal von vorinstallierten Effekten geschickt werden.

NASA, Hobbyfunk und Radio Kamerun, Wellenreiten im Meer der Frequenzen. Ob nun experimentelle Ambient Sessions während der letzten Superbooth oder Sofa-Acid-Performances für ein buntes Publikum aus Elektronik-Nerds und Kunstinteressierten: der „Club der verbotenen Plattenspieler“ bietet ein schräges Ambiente für erwachsenes Ausgehen. Wer den Berghain-Bass zum Feiern braucht, geht womöglich besser woanders hin. Wer dagegen die Mitglieder seiner nächsten Band oder den Regisseur seines nächsten Underground Trashmovies kennenlernen möchte, der kommt ins #lsb02.

Es haben sich aufgrund des Internethypes schon dutzende experimentelle Musiker/innen gemeldet, die gern im Liquid Sky Berlin auftreten wollen.

Musiker die Mixes fürs Airplay in den Radio-und-TV-Sendungen beisteuern möchten oder Entwickler experimenteller elektronischer Musikinstrumenten, die gerne ihre Kreationen vorstellen mögen, dürfen sich bei Liquid Sky Berlin melden.

Kontakt und Öffnungszeiten des LSB finden sich hier.

Verwandte Artikel

Diesen Freitag: Großer Themenabend zu Techno auf ARTE

Diesen Freitag, den 21. September, findet auf ARTE ein großes Special zu 30 Jahren Techno statt. Zu sehen gibt es eine Sondersendung von „Tracks“, den Film "Denk ich an Deutschland in der Nacht" sowie Highlights von Live-Auftritten und DJ-Sets namhafter Künstler.

User Kommentare