Anzeige
ANZEIGE

Double Bassdrum Pedal Basics Workshop #1

In diesem Double Bassdrum Workshop widme ich mich der Doppelfußmaschine. Fast jeder Trommler hat sie schon ausprobiert, und in vielen Musikrichtungen, besonders in den harten Stilistiken wie Metal, ist sie nicht mehr wegzudenken. Was man alles mit diesem Wunderwerk der Technik anstellen kann und wie ihr zum Experten unter den Tieftönern werdet, zeige ich in vielen Beispielen und einfachen Schritten. 

Bild: Christoph Behm / Collage: bonedo.de
Bild: Christoph Behm / Collage: bonedo.de


Von den ersten Einstellmöglichkeiten geht es über Vorübungen zu den ersten Grooves und Fills bis hin zu Spielsystemen, mit denen ihr eure eigenen Grooves entwickeln könnt. Also ist nicht nur etwas für den Double Pedal Beginner dabei, sondern in weiteren Videos auch jede Menge Advanced Stuff für den Bassdrum-Spezialisten.  

Wie stelle ich die Doppelfußmaschine richtig ein?

Im ersten Video geht es um die Basics. Ein Double Pedal ist schnell an die Bassdrum geschraubt, aber wozu sind die vielen Schrauben und Federn da? Ich zeige euch, wie ihr damit euer Pedal einstellt. Wie weit der Schlägel vom Fell entfernt ist und wie schnell der Beater von dort zurückkommt, ist entscheidend für das Spielgefühl. Seht selbst, wie ihr mit etwas Pedaltuning mehr aus eurer Maschine heraus holt. 

Wie weit sollten die Pedale auseinander stehen und in welchem Winkel sollten sie aufgestellt sein? Seht selbst, was zu beachten ist. Wer viel übt, strengt sich an. Damit ihr euren Rücken dabei nicht übermäßig belastet, zeige ich euch im folgenden Video die richtige Sitzhaltung. 

Tipps zur Spieltechnik, mit denen ihr auf den Pedalen schneller vorankommt.

Im dritten Video widme ich mich der Spieltechnik. Damit ihr so effektiv wie möglich spielt, lernt ihr hier, wie und wo genau ihr die Füße auf den Pedalen positioniert. 

Die zweite Ausgabe des Double Bassdrum Workshops kommt in Kürze. Dort lernt ihr die ersten Grooves und Fills sowie einige Übungen, um schnell und exakt zu spielen können.
Viel Spaß beim Rocken wünscht David
-> Hier geht es zurück zur Übersicht mit allen Folgen.

Hot or Not
?
Bild: Christoph Behm / Collage: bonedo.de

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von David Pätsch

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Trick Dominator Double Pedal Silver Test
Drums / Test

Das Musikhaus Thomann bietet eine exklusive Version der beliebten Trick Dominator Doppelfußmaschine an. Sie heißt Silver Edition und was sie kann, haben wir getestet.

Trick Dominator Double Pedal Silver Test Artikelbild

Für manche Drummer ist ein Doppelpedal in erster Linie dafür zuständig, die Bewegung der Füße möglichst unfallfrei auf das Bassdrumfell zu übertragen. Ob diese Spezies allerdings die Zielgruppe für unsere heutige Fußmaschine ist, darf bezweifelt werden. Denn wer mit einem Dominator Modell der amerikanischen Aluminium-Spezialisten Trick liebäugelt, dem geht es um maximale Geschwindigkeit und die dafür nötige Präzision.

Low Boy Custom Bassdrum Beater Test  
Test

Mit den acht Low Boy Custom Schl&auml;geln testen wir uns heute durch das Standardsortiment des US-amerikanischen Schlagzeugzubeh&ouml;r-Herstellers. In den Anfangstagen des Schlagzeugs wurden die Fu&szlig;pedale meistens mit Beatern aus Holz oder Kork best&uuml;ckt, welche dann mit Lammwolle oder Leder bezogen wurden. Ab den 80er Jahren setzte sich allerdings bei fast allen Herstellern eine Standardkonstruktion aus &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/double-bassdrum-pedal-basics-workshop-1/">Continued</a>

Low Boy Custom Bassdrum Beater Test   Artikelbild

Mit den acht Low Boy Custom Schlägeln testen wir uns heute durch das Standardsortiment des US-amerikanischen Schlagzeugzubehör-Herstellers. In den Anfangstagen des Schlagzeugs wurden die Fußpedale meistens mit Beatern aus Holz oder Kork bestückt, welche dann mit Lammwolle oder Leder bezogen wurden. Ab den 80er Jahren setzte sich allerdings bei fast allen Herstellern eine Standardkonstruktion aus Hartplastik und Filz durch. Der Klang der Bassdrum wurde in erster Linie ihren Dimensionen, später auch dem verwendeten Kesselmaterial und der Fellbestückung zugeschrieben. Die Erkenntnis, dass die Bauart des Schlägels einen großen Einfluß auf den Sound und das Spielgefühl hat, schien sich hingegen erst in den letzten Jahren zunehmend durchzusetzen. Laut Eigenwerbung war daran die kleine Firma Low Boy Custom Beaters aus dem US-Bundesstaat Colorado nicht ganz unschuldig. 

Schlagwerk CAP200 Cajon Pedal Test
Drums / Test

Nach zehn Jahren stellt Schlagwerk mit dem CAP200 einen Nachfolger für das erste Cajon-Pedal auf dem Markt vor.

Schlagwerk CAP200 Cajon Pedal Test Artikelbild

In Sachen Cajon und Zubehör hat sich Schlagwerk schon einige Male als Vorreiter hervorgetan, so etwa vor zehn Jahren, als mit dem CAP100 das erste designierte Cajon-Pedal auf den Markt kam. Mit dem ab sofort erhältlichen Nachfolger CAP200 bringen die Baden-Württemberger nun einen Nachfolger auf den Markt, der mit den Kinderkrankheiten des Vorläufermodells aufräumen will. Zwei patentierte Cams, ein teflonbeschichteter Bowdenzug und die flache Konstruktion sollen die Spieleigenschaften des Pedals optimieren, die Longboard-Trittplatte die Dynamik vergrößern und die mitgelieferte Tasche für Rundumschutz sorgen.

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | 14" x 6,5" Snare | Sound Demo (no talking)
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)