Anzeige

Selfmade Grooves mit Rudiments #6

Brap bap bap. Das ist der Sound, den ein Flam Accent Rudiment auf einer Snare verursacht….oder vier Säcke Reis, die in China umfallen. So empfinden es zumindest jene, die dem Flam Accent unterstellen, er sei schwer ins Drumset-Spiel zu integrieren und damit relativ unbedeutend. Dem halte ich entgegen, dass es bei allen Rudiments drauf ankommt, was man draus macht – und aus dem Flam Accent kann man eine ganze Menge machen.

Bild: Shutterstock / Von: Mark Battista

Inhalte

  1. Flam Accent auf der Snare
  2. Flam Accent mit Toms
  3. Flam Accent mit Beckenakzenten
  4. Flam Accent als Sechzehntel-Fill
  5. FAZIT mit Songbeispielen


Aus einer früheren Folge dieser Serie wird euch noch der Swiss Army Triplet in Erinnerung sein, ein enger Verwandter des Flam Accents. Ich werde in diesem Workshop die Unterschiede zwischen beiden aufzeigen und euch ein paar fette Grooves präsentieren, die sich mit dieser Schlagfolge spielen lassen.


Beim Flam Accent handelt es sich um eine aus drei Schlägen bestehende Figur, die sich anschließend umkehrt. Im Prinzip geht es um in Triolenform gespielte Einzelschläge (Single Strokes), wobei der erste Schlag als Flam ausgeführt wird. Durch die Umkehrung eignet sich der Flam Accent gut, um am Pad die rechte und linke Hand gleichermaßen zu trainieren.

Flam Accent auf der Snare

Am besten spielt ihr den Flam Accent zunächst nur auf der Snare Drum. Das Rudiment besteht aus einer Gruppe von drei Single Strokes, denen ein Flam vorgeschaltet ist. Die linke Hand beginnt mit dem Flam, dann folgen die Hauptschläge mit der rechten, linken und wieder rechten Hand. Danach spiegelt sich die Schlagabfolge. Spielt das Rudiment als Achteltriole. Zur Information: Das Swiss Army Triplet hat statt der drei Singles einen Double- und einen Single Stroke.

Beispiel 1

Flam Accent mit Toms

Jetzt zeige ich euch, wie ihr den Flam Accent auf die Toms verteilen könnt. Für dieses Tom Fill braucht ihr das Racktom, das Floortom und die Snare. Nach dem mit links gespielten Flam auf der Snare folgt ein Schlag mit rechts auf das Floortom. Die letzten zwei Schläge werden wieder auf der Snare gespielt. Weiter geht’s mit einem Flam auf der Snare, diesmal mit der rechten Hand gespielt, gefolgt von einem Schlag mit links auf das Racktom und zwei Single Strokes auf der Snare.

Beispiel 2
Audio Samples
0:00
Beispiel 2

Flam Accent mit Beckenakzenten

Benutzt nun statt der Toms die Crash-Becken. Unterstützt die Akzente mit der Bass Drum, die ihr synchron mit den Becken spielt.

Beispiel 3
Audio Samples
0:00
Beispiel 3

Flam Accent als Sechzehntel-Fill

Damit ihr den aus drei Hauptschlägen bestehenden Flam Accent auch in geraden Fills, also in Achtel- und Sechzehntel-basierter Musik einsetzen könnt, gibt es hier eine Übung, in der das Rudiment als Sechzehntelfigur gespielt wird.
Spielt vier Flam Accents und danach vier Single Strokes. Erst nur auf der Snare, dann wie oben beschrieben auf Snare und Toms und zum Schluss auf Snare und Becken mit Bassdrum.
Und nun etwas für echte Könner: Da unser Rudiment aus drei Hauptschlägen besteht, verschieben sich die Dreiergruppen im Sechzehntelraster. Als Unabhängigkeitsübung könnt ihr mit dem Fuß durchgehende Viertel spielen.

Beispiel 4
Audio Samples
0:00
Beispiel 4

Zum Abschluss ein Funk-Groove, der nach drei Takten von unserem Sechzehntel-Fill abgelöst wird. Spielt auch hier die drei Fills in verschiedenen Verteilungen, wie ihr es aus den vorherigen Übungen kennt.

Beispiel 5
Audio Samples
0:00
Beispiel 5

FAZIT

Mit dem Flam Accent könnt ihr eure Sammlung von Fills sinnvoll erweitern. Die Figur kann in binären oder ternären Grooves verwendet und beliebig auf das Drumset verteilt werden. Lasst euch eigene Aufteilungen einfallen und geht kreativ mit dem Rudiment des Monats um, und denkt daran: Macht keine Musik mit Tieren! Macht lieber tierische Musik.
Zum Schluss hört ihr den Flam Accent noch zweimal im Band-Kontext:

Audio Samples
0:00
Flam Accent im Shuffle-Kontext Flam Accent im Funk-Kontext

Weitere interessante Inhalte:

Der Traditional Grip – ein Auslaufmodell? – Vor- und Nachteile der traditionellen Stockhaltung 
Warm-Up am Schlagzeug – Tipps zum Thema “Aufwärmen vor dem Gig”
Schlagzeugtechnik im Video-Tutorial – Die richtigen Hand- und Fußtechniken

Hot or Not
?
Bild: Shutterstock / Von: Mark Battista

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von David Pätsch

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Schlagzeug-Workshop: Odd Meter Grooves / ungerade Metren

Workshop

Anhand verschiedener berühmter Beispiele wie Sting’s „Seven Days“ oder Pink Floyd’s „Money“ zeigen wir euch verschiedene Odd Meter Grooves und erklären euch, wie ihr daraus eure eigenen „krummen“ Grooves und Fill-ins kreieren könnt.

Schlagzeug-Workshop: Odd Meter Grooves / ungerade Metren Artikelbild

In diesem Workshop kümmern wir uns um Grooves, die sich abseits der bewährten Vierviertel- oder Dreivierteltakte bewegen. Anhand verschiedener berühmter Beispiele wie Sting’s „Seven Days“ oder Pink Floyd’s „Money“ zeigen wir euch verschiedene Odd Meter Grooves und erklären euch, wie ihr sie zählen und eure eigenen „krummen“ Grooves und Fill-ins kreieren könnt.

Jazz-Drumming Workshop #3: Afro-Cuban Grooves am Schlagzeug

Workshop

Der Latin-Jazz als eigener Begriff und Stil entstand in den 1940er Jahren in New York City, als Musiker und Komponisten damit begannen, afro-kubanische Rhythmen und musikalische Elemente mit den Harmonien und Improvisationstechniken des zeitgenössischen Jazz zu kombinieren.

Jazz-Drumming Workshop #3: Afro-Cuban Grooves am Schlagzeug Artikelbild

Hola! Salvete! Und willkommen zum dritten Teil meines Jazz-Workshops! Heute soll es um die Grundlagen des Latin-Jazz-Drummings gehen. Hier erfahrt Ihr alles, was Ihr über Afro-Cuban Grooves wissen solltet, um einen guten und gesunden Einstieg in das Thema zu finden, denn ein “Latin-Feel” wird in Eurer Drummerlaufbahn sicher früher oder später auftauchen und darauf sollte man vorbereitet sein.

Interview mit dem Drummer Blair Sinta - Homerecording mit Tradition

Feature

Nach vielen Jahren im Herzen der Musikszene in Los Angeles hat sich Blair Sinta mit seinem Homestudio zu einem angesagten Studiodrummer etabliert.

Interview mit dem Drummer Blair Sinta - Homerecording mit Tradition Artikelbild

Über die letzten Jahre wurde das Homerecording auch für Drummer zu einem immer wichtigeren Teil des Berufs als professioneller Musiker. Einer, der das schon vor fast 20 Jahren erkannt hat, ist Blair Sinta. Geboren in Michigan, landete er nach dem Studium des klassischen Schlagzeugs und dem Bachelor in Jazz Performance für Drumset in Los Angeles, wo er neben lokalen Gigs schnell den Sprung in die Profiliga schaffte und fünf Jahre lang mit Alanis Morissette um die Welt tourte sowie an drei Studioalben der amerikanischen Songwriterin mitwirkte. Es folgten unzählige nationale und internationale Tourneen und Studioproduktionen mit Künstlern wie Damien Rice, Annie Lennox, Melissa Etheridge, James Blunt und vielen mehr. Wir haben uns mit ihm virtuell zum Interview getroffen.

Interview mit dem Schlagzeuger Simon Popp

Drums / Feature

Der Drummer Simon Popp verschachtelt komplexe afrikanische Figuren mit dubbigen Loops zu organischen Einheiten. Über seine Konzepte und seine Band Fazer haben wir uns im Interview unterhalten.

Interview mit dem Schlagzeuger Simon Popp Artikelbild

Er spielt mit bekannten Künstlern wie Roosevelt, betreibt eine Drumschule in München und lässt in zahlreichen eigenen Projekten seiner Kreativität freien Lauf. Simon Popp ist ein moderner Drummer, der sich mit einem Mix aus fundierter Ausbildung, technischen Fähigkeiten und einem sicheren Gespür für Musik und Beat-Konstruktionen seinen Platz in der Münchner Live- und Studioszene erspielt hat. Bei dem Jazzquintett “Fazer” lässt er seine Faszination für afrikanische und indische Rhythmik einfließen, bei “Popp”, seinem Soloprojekt, geht er minimalistisch und soundorientiert vor. 

Bonedo YouTube
  • Prologix Practice Pads | Sound Demo (No Talking)
  • Istanbul Mehmet | Nostalgia Cymbal Series | Sound Demo (no talking)
  • DrumCraft | Series 6 | Jazz Set | Sound Demo