ANZEIGE

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Metallica – Lux Aeterna – Workshop

Rund sechs Jahre sind seit Metallicas letztem Studioalbum “Hardwired…to Self-Destruct” aus dem Jahre 2016 ins Land gezogen. Nun melden sich die vier Thrash-Metaller mit dem Song “Lux Aeterna” zurück, der auch gleichzeitig die erste Singleauskopplung ihres 11. Werkes “72 Seasons” darstellt. Weil Metallica stets mit prägnanten Riffs und Songideen aufwartet, wollen wir euch mit diesem Workshop zu “Lux Aeterna” die Wartezeit auf das im April 2023 erscheinende Album “72 Seasons” etwas verkürzen.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Metallica – Lux Aeterna – Workshop
Credits: Shutterstock / Von: Ben Houdijk

James Hetfield und Kirk Hammett bedienen die Äxte – der Gear Check

Für die Gitarrenparts zeigen sich, wie gewohnt, James Hetfield und Kirk Hammett verantwortlich. James ist zumindest im Video mit einer weißen Flying V mit EMG-Humbuckern zu sehen, vermutlich die legendäre Gibson-Kopie von Electra. Kirk Hammett dagegen setzt auf seine Custom ESP. Welche Instrumente letztendlich beim Recorden eingesetzt wurden, lässt sich nicht eruieren. Allerdings ist davon auszugehen, dass hier die üblichen Verdächtigen von ESP oder Gibson Explorer, Flying V oder Signature-Modelle zum Einsatz kamen. Amptechnisch findet man bei Metallica sowohl das Fractal Audio AxeFx III als auch Diezel VH4 und Mesa Boogie MkV Amps.

Ein Riff im alten Metallica Stil – die harmonischen Grundlagen von “Lux Aeterna”

Der Albumtitel bezieht sich laut Aussage von James Hetfield auf die ersten 18 Lebensjahre eines Menschen, in denen sich das persönliche Selbstbild prägt, sei es nun richtig oder falsch. Auch der Titel der Single liefert einen gewissen Erklärungsbedarf, denn “Lux Aeterna” bedeutet “ewiges Licht” und ist als fester Ausdruck Gegenstand der heiligen Kommunion in einer Totenmesse.

Jedenfalls steht das Stück in der Tonart Am, wobei sich das Intro aus einer chromatischen Powerchord-Rückung zusammensetzt. Die führt über die Subdominante Dm in Halbtonschritten zur Tonika Am. Das Hauptriff erklingt mit der leeren A-Saite und gibt dem Song einen leicht bluesigen Touch und die Roughness des ersten Albums “Kill ’em all”. Wie bei vielen Metalsongs in diesem Tempo stellt der Song ziemliche  Anforderungen an Muskulatur und Timing. Und das, auch wenn hier durchaus der Wechselschlag zum Einsatz kommen darf. Nehmt euch zuerst ein langsames Metronomtempo und arbeitet euch dann zur Zielgeschwindigkeit hoch.

Audio Samples
0:00
Metallica – Lux Aeterna: Original Metallica – Lux Aeterna: Playback

Mit diesen Tipps gelingt der ”Lux Aeterna“-Gitarrensound

Für den Sound benötigt ihr eine Gitarre mit einem Humbucker in der Stegposition sowie einen Amp mit einer modernen amerikanischen Zerrtextur. Grundsätzlich empfiehlt sich hier Mesa Boogie, aber auch Diezel, Bogner, 5150s oder Engls werden den Job gut erledigen. Zur Unterstützung lohnt sich ein EQ, der für den  Metal-typischen Scoop-Sound die Mitten etwas herausnimmt. Hier seht ihr eine Empfehlung von mir mit dem Neural DSP Petrucci Plug-In und einem UAD Oxford Equalizer:

Soundvorschlag mit dem Neural DSP Petrucci Plug-In und einem UAD Oxford Equalizer:
Soundvorschlag mit dem Neural DSP Petrucci Plug-In und einem UAD Oxford Equalizer

Und nun viel Spaß mit “Lux Aeterna”!

Hot or Not
?
Metallica Lux Aeterna Workshop Gitarre Noten Tabs Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III
Feature

Wenn Kemper, Fractal Audio, Line6 und Neural DSP ihre Modeling-Algorithmen zum Audiovergleich antreten lassen, dann duellieren sich vier Experten auf Augenhöhe.

Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III Artikelbild

Unser heutiger Audiovergleich könnte auch gut und gerne unter dem Titel "Der Kampf der Giganten" durchgehen, denn diesmal lassen wir die Platzhirsche im Modeling- bzw. Profiling-Sektor gegeneinander antreten. Und deshalb steigen zu diesem Kräftemessen der Neural DSP Quad Cortex, der Line 6 HX Stomp, der Kemper Profiler Stage und das Fractal Audio Axe-Fx III in den Ring.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Metallica – Nothing Else Matters (Intro) – Workshop
Workshop

„Nothing Else Matters“ von Metallica steht für einen der erfolgreichsten Titel der Band und wir zeigen euch, wie ihr Strophe und Intro originalgetreu nachspielen könnt.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs – Metallica – Nothing Else Matters (Intro) – Workshop Artikelbild

Als Metallica 1991 das “Black Album” veröffentlichte, war die Resonanz unter den Fans gemischt. Die Formation, die eine Art Gegenpol zu den radiofreundlichen „Hairmetal“-Bands der 80er bildete, würde MTV-tauglich, lautete ein verbreiteter Vorwurf. Dennoch zählt der Longplayer mit über 30 Millionen verkauften Einheiten weltweit zu den erfolgreichsten Metal-Alben aller Zeiten. Neben einer Grammy-Auszeichnung für die “Best Metal Performance” erreichte es in zehn Ländern Platz 1 der Albumcharts.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Ratt - Lay it Down - Workshop
Workshop

Warren DeMartini gehört zu den Guitar-Heroes der Achtzigerjahre und der Titel „Lay it Down“ seiner Band Ratt ist Thema unseres aktuellen Gitarren-Workshops.

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Ratt - Lay it Down - Workshop Artikelbild

Heute wollen wir uns Warren DeMartini widmen, dessen Name leider in Gesprächen über die bedeutendsten Guitar Heroes der 80er viel zu häufig unter den Tisch fällt. Selbst Frank Zappa sagte über ihn: "And this guy..., he’s pretty unbelievable too." Warren DeMartini ist Gitarrist der kalifornischen Metalband Ratt und steht für eine ganze Reihe von Hits der Band, die er mit seinem Gitarrenspiel und seinem Sound prägt.

Bonedo YouTube
  • Harley Benton Electric Guitar Kit TL T-Style - Assembling & Sound Demo
  • Walrus Audio Fundamental Ambient Reverb (Deep Mode) #shorts #walrusaudio
  • Crunchy Tones with the Boss Katana Go! #shorts