Anzeige

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Aerosmith – Jaded

Die Karriere der amerikanischen Altrocker von Aerosmith war schon immer von Ups und Downs gekennzeichnet. Nach dem durchschlagenden Erfolg von “Pump” aus dem Jahre 1989 legten die Mannen um Steven Tyler mit  “Get a Grip” vier Jahre später einen Meilenstein und ihr meistverkauftes Album aufs Parkett. Der Nachfolger “Nine Lives” konnte trotz einiger Hits daran nicht anschließen und auch das nächste Werk “Just Push Play” wurde von den Kritikern eher gemischt aufgenommen.

Credits: Shutterstock / Von: Yulia Grigoryeva

Auch für den Gitarristen Joe Perry zählt das Album, bei dem alle Musiker separat aufnahmen, nicht unbedingt zu den Favoriten. Dennoch beherbergt “Just Push Play” mit “Jaded” einen echten Gassenhauer, der weltweit die Charts stürmte. Geschrieben wurde der Titel von Frontmann Steven Tyler in Kooperation mit dem Songwriter Marti Frederiksen. Tyler verarbeitet hier den Umstand, dass er durch seine intensive Tourtätigkeit seine Tochter Liv Tyler nicht aufwachsen sehen konnte.

Die Gitarrenparts übernehmen bei Aerosmith Joe Perry und Brad Whitford. Beide besitzen natürlich ein unfassbares Arsenal an Instrumenten, werden aber primär mit Les Pauls und Stratocastern assoziiert. Im Video zu Jaded sieht man Joe mit einer Gretsch Semihollow mit Bigsby-Tremolo, was auch den leicht nasalen Sound des Introlicks erklären würde. An Amps setzt Joe auf Fender und Marshall, während Brad in letzter Zeit vermehrt Amps seiner eigenen Marke “3 Monkeys” oder PRS verwendet. An Effekten fällt vor allem das Tremolo in der Strophe auf, bei dem Joe vermutlich auf ein Modell von Diamond setzt.

Der Song bewegt sich in der Tonart A-Dur und besteht am Anfang aus einem interessanten Leersaitenlick, bei dem Joe Perry die A- und D-Saite zu Hilfe nimmt. Im Pre-Chorus hört man einen Bm-Akkord, der durch einen in Achtel getimten Tremoloeffekt vor sich hin wabert, während die zweite Gitarre ein Ostinato-Picking über einen Asus2 Akkord dazu spielt. Im Refrain werden die Harmonien A, F#m, C#m und E durch eine schöne Singlenote-Line ausgespielt, die schon fast etwas fuzzig klingt. Unter allem liegt eine Stahlsaitengitarre, die alle Harmonien strummt. Ebenfalls auffällig ist der eingeschobene 2/4tel Takt vor dem Refrain, welcher der Hook nochmal zusätzlichen Drive verleiht.

Audio Samples
0:00
Aerosmith – Jaded – Original Aerosmith – Jaded – Playback

Den Sound erhaltet ihr am besten mit einer Gitarre, die zwei Humbucker besitzt, oder zumindest einen in der Stegposition. Den leicht nasalen Klang des Intro bekommt man mit der gesplitteten Zwischenstellung beider Tonabnehmer ziemlich authentisch hin. Hier wird euch ein Amp mit mittlerer bis niedriger Zerre gute Dienste erweisen, was durch einen aufgerissenen Fender oder aber einen dezent gesetzten Marshall funktionieren sollte. Für den Refrain dürft ihr dann auf den vollen Steg-Humbucker gehen und eine etwas aggressivere Zerre wählen, die für mich schon fast Fuzz-artigen Charakter hat.

Hier ein Vorschlag, bei dem ihr den Marshall für das Intro einsetzt und den Fuzz für den Refrain aktiviert.

Soundvorschlag

Und nun gutes Gelingen mit “Jaded”!

Hot or Not
?
Aerosmith Jaded Gitarre Lernen Noten Tabs Riff Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Eine Amp Einstellung - viele verschiedene Sounds (Les Paul)

Gitarre / Workshop

Wie viele Sounds beherrscht eine Les Paul eigentlich in nur einer Verstärkereinstellung? In diesem Workshop gibt es alle Sounds der Les Paul bei einem Amp-Setting.

Eine Amp Einstellung - viele verschiedene Sounds (Les Paul) Artikelbild

Braucht man eigentlich viele Zerrpedale oder einen mehrkanaligen Gitarrenverstärker, um unterschiedliche Gitarrensounds zu erzeugen? Eigentlich nicht, denn allein aus einem Amp-Setting und einer Gitarre lassen sich mithilfe der Pickup-Kombinationen und verschiedenen Einstellungen der Volume- und Tone-Regler an der Gitarre eine Menge unterschiedlicher Klänge basteln.

Fender American Deluxe Stratocaster HSS Shawbucker Test

Gitarre / Test

Pickup-Guru Tim Shaw war mit von der Partie, als Fender versucht hat, der American Deluxe Stratocaster HSS Shawbucker den ultimativen Sound einzupflanzen.

Fender American Deluxe Stratocaster HSS Shawbucker Test Artikelbild

Die American Deluxe Stratocaster HSS Shawbucker von Fender glänzt mit einigen Ausstattungsmerkmalen, die man bei ihren Schwestern von der Stange nicht unbedingt findet. So hat man für einen durchsetzungsfähigeren Sound kurzerhand den Tonabnehmerspezialisten Tim Shaw gebeten, einen Humbucker für die Stegposition zu kreieren. Dieser sogenannte "Shawbucker" bietet laut Fender alles, was man von einem Pickup in dieser Position erwarten darf.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Steve Lukather w/ Lionel Richie – Running with the night

Workshop

Steve Lukather spielte die beiden Soli auf Lionel Richies ”Running with the night“ ein, die wir für euch seziert und zum Nachspielen aufbereitet haben.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Steve Lukather w/ Lionel Richie – Running with the night Artikelbild

1983 veröffentliche Lionel Richie auf dem Motown-Label sein zweites Album mit dem Titel „Can't slow down", das bis zum heutigen Tag mit 20 Millionen Exemplaren zu den weltweit meistverkauften Alben zählt und ihm sogar einen Grammy bescherte. Auch die Liste der Musiker, die auf diesem Longplayer vertreten sind, liest sich wie ein „Who's who" der kalifornischen Musikszene. Namhafte Größen wie Abe Laboriel, Richard Marx, Darryl Jones oder Jeff Porcaro drückten sich bei den Aufnahmen die Studioklinke in die Hand.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Radiohead – Creep

Workshop

Dass beim Radiohead-Titel Creep Albert Hammond als Co-Autor aufgelistet ist, hat einen unüberhörbaren Grund. Wir zeigen, warum und wie das Stück funktioniert.

Die besten Gitarrenriffs in  Noten und Tabs – Radiohead – Creep Artikelbild

Mit "Creep" veröffentlichte die britische Rockband “Radiohead” 1992 ihre erste Single, die später auch auf dem Debutalbum “Pablo Honey” zu finden war. Ursprünglich hielt sich der Erfolg des Titels noch sehr in Grenzen und der britische Radiosender BBC strich ihn aufgrund der düsteren Stimmung wieder gänzlich aus der Rotation. Erst 1993 gelang der große Durchbruch, als der Song die Singlecharts in den USA und Großbritannien stürmte.

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)