Anzeige

Akai Professional MPK Mini Play Test

Fazit

Die Qualität des Akai Profesionel MPK Mini Play Controllers und seine Vielzahl an Funktionen stehen außer Frage – die sind wirklich super. Im Vergleich zum MPK Mini 2 hat sich aber recht wenig auf der Controller-Seite verändert, wenn man von der reduzierten Poti-Anzahl einmal absieht. Nur der Sinn hinter den hinzugekommenen Keyboard-Funktion durch die eingebauten Sounds und Lautsprecher erschließt sich mir nicht ganz. Vielleicht will man so ganz einfach blutige Anfänger locken?! Wie dem auch sei, die Qualität der Sounds ist im Vergleich zum heutigen Standard von Soft- und Hardware einfach nicht ausreichend. Außerdem ist der Lautsprecher recht leise. Wer dennoch für jede Situation gewappnet sein möchte und nicht immer erst seinen Laptop für ein paar Sounds starten möchte kann mit dem MPK Mini Play nichts falsch machen. Dennoch kostet er vergleichsweise recht viel, wenn man bedenkt, dass es den MPK Mini Mk2 bereits für rund 50 Euro weniger auf der Straße zu haben gibt.

Pro
  • Gute Verarbeitung
  • Kompaktes, transportables Design
  • Tastatur und Drum Pads erzeugen wenig Nutzgeräusche
Contra
  • verhältnismäßig hoher Preis
  • Keyboard-Sounds und Drum Kits
  • Qualität des integrierten Lautsprechers
Akai Professional MPK Mini Play. (Foto: Akai Professional)
Akai Professional MPK Mini Play. (Foto: Akai Professional)
FEATURES
  • Stand-Alone Mini Keyboard mit eingebautem Lautsprecher und USB-MIDI-Controller
  • 128 Instrumenten-Sounds und 10 Drum Kits
  • 25 anschlagsdynamische Synth Action Mini Tasten
  • Schickes OLED-Display
  • 8 hintergrundbeleuchtete Drum Pads (über zwei Bänke sind 16 Sounds zu bedienen)
  • Vier Drehregler (über zwei Bänke sind acht Funktionen steuerbar)
  • Joystick für Pitch, Expression und Modulation Control
  • Eingebauter Arpeggiator
  • Kopfhörerausgang über kleine Klinke
  • Betrieb über Batterien möglich
Preis
  • Akai Professional MPK Mini Play: 129 EUR (Straßenpreis am 18.12.2018)

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Unser Fazit:

Sternbewertung 3,5 / 5

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Kompaktes, transportables Design
  • Tastatur und Drum Pads erzeugen wenig Nutzgeräusche

Contra

  • verhältnismäßig hoher Preis
  • Keyboard-Sounds und Drum Kits
  • Qualität des integrierten Lautsprechers
Artikelbild
Akai Professional MPK Mini Play Test
Für 118,00€ bei
Hot or Not
?
Akai Professional MPK Mini Play. (Foto: Akai Professional)

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tobias Homburger

Kommentieren
Profilbild von fluxx

fluxx sagt:

#1 - 06.02.2021 um 21:30 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich suche quasi genau das Akai Mini Play nur noch mit eingebautem Looper. Gibt es so etwas?

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test

Keyboard / Test

Das Akai Professional MPK Mini Play MK3 ist da! Für wen sich der USB/MIDI Keyboard Controller mit integriertem Soundmodul eignet, zeigt der Test.

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test Artikelbild

Als MIDI Controller mit integrierten Soundmodul möchte sich die Neuauflage des MPK Mini Play ihren Platz im Marktangebot sichern. Die MPK Mini Serie geniest bereits einen guten Ruf als mobiler Keyboard Controller mit reichlich Bedienelementen auf engem Raum. Mit dem Zusatz „Play“ hat Akai Professional eine erweiterte Variante im Sortiment, die mit integriertem Soundmodul aufwartet. Mit erhältlich in der neuen Version ist die Software MPC Beats sowie ein großzügiges Softwarepaket. Ist die Neuauflage gelungen?

Kaufberater: AKAI Professional MPC

Bass / Feature

Ihr liebäugelt mit den AKAI Professional MPCs, aber ihr wisst nicht, welche die richtige für euch ist? Dieser Artikel wird euch die Kaufentscheidung erleichtern!

Kaufberater: AKAI Professional MPC Artikelbild

Kaum ein Instrument hat ganze Genres, insbesondere den Hip-Hop, so geprägt wie die Music Production Center, kurz MPC, aus dem Hause AKAI Professional. Die Kombination aus Sampler, Sequenzer und 16 Pads machte die MPCs zu den Hip-Hop-Hit-Maschinen der 90er Jahre. Bis heute ist AKAI dem Kernkonzept treu geblieben, das es den Nutzern erlaubt, selbst aufgenommene Samples zu zerhacken und wieder neu zu arrangieren.

Bonedo YouTube
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)