Anzeige

MPK261 und MPK249 aus Akais MPK-Serie sind nun erhältlich!

Akai Professional präsentierte auf der Musikmesse 2014 vier neue USB-Controllerkeyboards der MPK-Serie: MPK261, MPK249, MPK225 und MPK Mini MK2. MPK261 und MPK249 sind ab sofort erhältlich!

Bild: zur Verfügung gestellt von Akai Professional
Bild: zur Verfügung gestellt von Akai Professional


Die drei „Großen“ MPK261, MPK249 und MPK225 haben halb gewichtete Tastaturen mit 61, 49 bzw. 25 Tasten in Normalgröße, Taster für die DAW-Steuerung und ein LCD-Display. Weiter gibt es farbig beleuchtete MPC-Pads (16 beim MPK261 und MPK249, acht beim MPK225). Alle drei Keyboards verfügen außerdem über acht programmierbare Drehregler, MPK261 und MPK249 zusätzlich noch über acht zuweisbare Fader.

Die Keyboards werden mit einem umfangreichen Softwarepaket (Wert ca. 250 Euro) geliefert. In diesem sind neben der DAW Ableton Live Lite und der Beat Producing Software MPC Essentials, auch der Spectral Morphing Synthesizer Twist sowie der virtuelle Synthesizer Hybrid 3 von AIR Music Tech mit inbegriffen. Bei dem MPK261 gibt es zudem noch ein SONiVOX Eighty Eight Ensemble oben drauf. 

Das aktualisierte MPK Mini MK2 besitzt neben den 25 verbesserten Minitasten einen neuen 4-Wege-Joystick für Pitch und Modulation, acht beleuchtete Trigger-Pads und acht Drehregler. Diesem Keyboard liegen AIR Hybrid 3 und SONiVOX Wobble 2.0 bei.

MPK261 und MPK249 sind bereits erhältlich

Die Features der beiden hier im Überblick:

  • anschlagdynamische Tastatur mit Aftertouch
  • 16 RGB-beleuchtete Pads im MPC-Stil mit 4 Bänken für 64 Pads
  • 24 zuweisbare Q-Link Bedienelemente inklusive Regler, Fader und Schalter
  • hintergrundbeleuchtetem LCD Bildschirm
  • USB-MIDI mit 5-Pin MIDI Eingang und Ausgang
  • iOS-kompatibel 
  • Umfassende Transport- und Parametersteuerung für direkte DAW Integration
  • MPC Note Repeat, MPC Swing und Arpeggiator
  • MPC Full Level, 16 Levels, Tap Tempo und Time Division Pitch Bend, Modulation und Oktavwahl 
  • Keyboard Split Modus (MPK261)
  • Zuweisbare Fußschaltereingänge und 1 Expression Eingang
  • Spannungsversorgung über USB, Plug-and-Play Unterstützung
  • Softwarepaket inklusive
  • SONiVOX Eighty-Eight Ensemble (bei MPK261)    

Preise (UVP): 
MPK261: 569 Euro 
MPK249: 429 Euro 
MPK225: 269 Euro 
MPK Mini MK2: 119 Euro
Weitere Informationen sind auf www.akaipro.com erhältlich.

Fotostrecke: 3 Bilder Akai MPK249 (Bild zur Verfügung gestellt von AKAI Professional)
Fotostrecke

Zurück zur Übersicht:

Hot or Not
?
Bild: zur Verfügung gestellt von Akai Professional

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test

Keyboard / Test

Das Akai Professional MPK Mini Play MK3 ist da! Für wen sich der USB/MIDI Keyboard Controller mit integriertem Soundmodul eignet, zeigt der Test.

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test Artikelbild

Als MIDI Controller mit integrierten Soundmodul möchte sich die Neuauflage des MPK Mini Play ihren Platz im Marktangebot sichern. Die MPK Mini Serie geniest bereits einen guten Ruf als mobiler Keyboard Controller mit reichlich Bedienelementen auf engem Raum. Mit dem Zusatz „Play“ hat Akai Professional eine erweiterte Variante im Sortiment, die mit integriertem Soundmodul aufwartet. Mit erhältlich in der neuen Version ist die Software MPC Beats sowie ein großzügiges Softwarepaket. Ist die Neuauflage gelungen?

Akai Professional MPK Mini Play MK3 - Mobiler USB/MIDI-Controller mit interner Soundengine

Keyboard / News

Akai Professional bringt mit dem MPK Mini Play MK3 das MPK Mini Play in eine neue Generation.

Akai Professional MPK Mini Play MK3 - Mobiler USB/MIDI-Controller mit interner Soundengine Artikelbild

Akai Professional bringt mit dem MPK Mini Play MK3 das MPK Mini Play in die nächste Generation. Interessant für alle diejenigen, die Musik an jedem Ort entwickeln möchten, war bereits die Vorgängerversion MPK Mini Play, die mit eingebautem Soundmodul und einem Lautsprecher batteriebetrieben überall eingesetzt werden konnte. Jetzt, in der aktuellen MK3 Variante hat Akai Pro das bestehende Konzept renoviert und um praktische Features erweitert. Dazu gehören z. B. ein größerer Lautsprecher, der mit erhöhter Ausgabeleistung und zusätzlichen Bass-Boost das Hörerlebnis optimaler gestalten möchte. Zusätzlich wurden die vier Realtime-Knobs jetzt oberhalb der Pads

Erica Synths mki x es.EDU VCO - klassischer DIY-Analogoszillator aus Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein

Keyboard / News

Erica Synths veröffentlicht mit mki x es.EDU VCO einen klassischen Analogoszillator, das erste DIY-Modul aus der neuen Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein.

Erica Synths mki x es.EDU VCO - klassischer DIY-Analogoszillator aus Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein Artikelbild

Erica Synthsveröffentlicht mit mki x es.EDU VCO einen klassischen Analogoszillator, das erste DIY-Modul aus der neuen Educational Serie von Erica Synths und Moritz Klein. Neben vielen regulären Produkten hat Erica Synths in der letzten Zeit auch an einer neuen Reihe von DIY-Eurorack-Modulen zusammen mit Moritz Klein gearbeitet. Das erste Modul aus dieser Kooperation, der mki x es.EDU VCO ist jetzt bestellbar. Der mki x es.EDU VCO ist das erste educational DIY-Kit dieser Serie, ein analoger Sägezahn-Core-Oszillator mit einer einigermaßen genauen Volt/Oktave-Nachführung, der aus nur einer Handvoll Grundkomponenten besteht. Es verfügt über Sägezahn- und Puls-Ausgänge sowie 1 V/Oct-, FM- und PWM-Eingänge. Erica Synths und Moritz Klein haben unter dem Markennamen mki x es.EDU eine Reihe von educational DIY-Kits mit einem bestimmten Ziel entwickelt, um Menschen mit wenig bis keiner Vorerfahrung beizubringen, wie man analoge Synthesizer-Schaltungen von Grund auf lernt. Was man in der Box findet, ist nicht dazu gedacht, einfach zusammengelötet zu werden und im Eurorack verschwinden zu lassen. Stattdessen will Erica Synths den Interessierten Schritt für Schritt durch den Schaltungsdesignprozess führen und jede getroffene Funktion erklären, so erklären, wie sich diese auf das fertige Modul auswirkt. Insgesamt wurden neun Kits entwickelt, um einen voll ausgestatteten modularen Monosynth zu bauen: Einen Sequenzer, einen VCO, einen Wavefolder, ein Noise/S&H-Modul, einen Mixer, einen VCF, einen Hüllkurvengenerator, einen dualen VCA und einen Ausgangsstereo Mixer mit Kopfhörerverstärker. Außerdem wird ein günstiges Eurorack-Gehäuse mit einem DIY-Netzteil erhältlich sein. Obwohl diese Kits einfach zu bauen sind, wurden bei Design und Funktionalität keine Kompromisse eingegangen. So wird in regelmäßigen Abständen ein neues Kit veröffentlicht, jedes Kit wird mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung (40+ Seiten) geliefert, die nicht nur tief in die Elektronik hinter jeder Schaltung eintaucht, sondern auch in die grundlegenden Prinzipien der Klangsynthese. Erica Synths hofft, dass das Projekt mki x es.EDU zukünftige Ingenieure inspiriert und zur ständig wachsenden Vielfalt der elektronischen Musiktechnologie beiträgt. Hinweis:

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)