Anzeige

Superbooth 2021: Expressive E Imagine – Physical-Modeling-Synth in Kooperation mit AAS

Physical Modeling Synthesizer, der zwei Eigenschaften vereint: Expressive E’s Wissen im Bereich der Spieltechnologie und AAS Expertise im Bereich leistungsstarker Physical Modeling Technologie.

Imagine bietet zwei unabhängige Layers, die in sich komplett editierbar sind . Jeder Layer verwendet Coupling- und Exiting-Technologie
Superbooth 21: Expressive E Imagine (Foto: Expressive E)
Superbooth 21: Expressive E Imagine (Foto: Expressive E)

Was ist Imagine? 

Imagine ist ein , bei der man zwei verschiedene Resonanzkörper mit unterschiedlichen Triggern anregen kann.
Expressive E Imagine Physical Modeling Synthesizer (Foto: Expressive E)
Expressive E Imagine Physical Modeling Synthesizer (Foto: Expressive E)
Imagine bietet dafür diverse Resonanzkörper wie Tubes, Skin, und Strings, die mit unterschiedlichen Triggern wie Mallet, Rauschen oder Sequenzen angeregt werden können. Ähnlich dem AAS Chromaphone 3 Plugin, werden allerdings die Arbeitsabläufe in Imagine vereinfacht. Somit stehen Resonanzkörpern und Exitern die wichtigsten Parameter zur Verfügung, um die entstehenden Klanggebilde zu verformen, was durch Makros in vielschichtiger Weise noch unterstützt wird.
In puncto Modulation bietet Imagine innerhalb der Makros einen Multi-Stage Envelope Generator (MSEG), der Leben in die Klänge bringt. Mit vier Makros und vier Envelopes lässt sich aus einem Pool von 200 unterschiedlichen Hüllkurven jede Menge neuer Sounds kreieren, die sich speichern lassen. Auch lassen sich eigene Hüllkurven erstellen. Weiterhin können einzelne Parameter per LFO und Hüllkurve moduliert werden, was weitere Möglichkeiten im Sounddesign eröffnet.
Imagine ist auch mit einer umfänglichen Palette an modularen Effekten ausgerüstet. Jeder Dual-Layer Part teilt sich zwei Effekt-Slots mit Effekten wie Frequency Shifter, Vibrato und Distortion sowie dedizierten Delay- und modellierten Plattenhalleinheiten.
Der Fokus von Imagine liegt auf einer expressiven Spielbarkeit, somit lässt sich Imagine prima mit mehrdimensionalen Controllern wie dem Expressive E Touché, dem Touché SE und dem kommenden Osmose einsetzen.

Preis und Verfügbarkeit
Expressive E Imagine ist ab sofort zum Einführungspreis von 83,40 € (statt 139€) erhältlich. Imagine ist lauffähig unter macOS und Windows als VST-, VST3- und AU-Plugin und erfordert macOS 10.13 (M1 wird noch nicht nativ unterstützt) oder Windows 10.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Superbooth 21: Expressive E Imagine (Foto: Expressive E)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

AAS Chromaphone 3: Physical Modeling der nächsten Generation?

Keyboard / News

AAS – Applied Acoustics Systems – stellt Chromaphone 3 vor. Der „Acoustic Object Synthesizer“ kommt nicht nur mit einem neuen Look. Die Klangerzeugung ist jetzt 2-stimmig multitimbral.

AAS Chromaphone 3: Physical Modeling der nächsten Generation? Artikelbild

Applied Acoustics Systems, kurz AAS, zeigt mit Chromaphone 3, wie sich der Hersteller die nächste Generation ihres Physical Modeling Synthesizers vorstellt.

Physical Audio Preparation - MPE Physical Modeling Synthesizer-Plugin mit Strings und Kollisionen

Keyboard / News

Physical Audio Preparation veröffentlicht ein neues MPE-kompatibles Physical Modeling Synthesizer-Plugin, das sich mit der klanglichen Beziehung zwischen Saiten und Kollisionen befasst.

Physical Audio Preparation - MPE Physical Modeling Synthesizer-Plugin mit Strings und Kollisionen Artikelbild

Physical Audio Preparation veröffentlicht ein neues MPE-kompatibles Physical Modeling Synthesizer-Plugin, das sich mit der klanglichen Beziehung zwischen Saiten und Kollisionen befasst.

Aodyo Instruments Anyma Phi – Physical Modeling Hardware-Synth auf Kickstarter

Keyboard / News

Aodyo Instruments hat ein Kickstarter-Projekt gestartet, um die Produktion des monophonen Anyma Phi Hardware-Synthesizers zu finanzieren, dessen Tonerzeugung auf Physical Modeling basiert.

Aodyo Instruments Anyma Phi – Physical Modeling Hardware-Synth auf Kickstarter Artikelbild

Aodyo Instruments hat ein Kickstarter-Projekt gestartet, um die Produktion des monophonen Anyma Phi Hardware Desktop-Synthesizers zu finanzieren, dessen Tonerzeugung auf Physical Modeling basiert.

NUSofting Sinmad kombiniert VA-Synthese mit Physical-Modeling

Keyboard / News

NUSofting Sinmad will eigenständig und organisch klingen. Das Plug-in vereint virtuell-analoge Synthese und ein Feedback-Delay-Network.

NUSofting Sinmad kombiniert VA-Synthese mit Physical-Modeling Artikelbild

NUSofting Sinmad nimmt Konzepte des kostenlosen Sinnah auf und führt diese noch ein bisschen weiter. Das Plug-in soll einen vielfältig einsetzbaren Synthesizer darstellen, der aber eine eigene Note besitzt. Versteckte Submenüs gibt es hier nicht, das Interface soll für schnelles Sound-Design sorgen.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)