ANZEIGE

Studiologic Acuna 88 Test

FAZIT
Das Studiologic Acuna 88 ist ein elegantes, hochwertiges Masterkeyboard, das zuallererst durch seine sehr gut spielbare Tastatur und sein vergleichsweise geringes Gewicht überzeugt. Die Anschluss-Sektion ist mit USB, zwei MIDI-Outs, einem durchschleifbaren MIDI-In, zwei Pedal-Buchsen und einem Eingang für einen Breath-Controller gut ausgestattet. Das Keyboard lässt sich mit vier frei konfigurierbaren Tastaturzonen und vier programmierbaren Drehreglern flexibel an alle Anforderungen anpassen. Mit diesen umfangreichen Masterkeyboard-Funktionen bietet es sich nicht nur für’s Studio, sondern auch für den Live-Betrieb an. Einzig die Programmierung ist wegen des winzigen Displays und der knappen Ausstattung mit Tastern nicht ganz optimal gelöst. Mit der iPad-Anbindung mitsamt einer speziellen App, die zusätzliche virtuelle Bedienelemente bereitstellt, folgt Studiologic dem Zeitgeist. Der Haken an dieser eigentlich guten Idee ist, dass dafür extra ein Zubehörteil für das iPad angeschafft werden muss und dass kein zweiter USB-Anschluss für die iPad-Verbindung zur Verfügung steht. Gut gemeint, aber nicht ganz zu Ende gedacht.
Dennoch ist das Acuna 88 ein willkommener Zuwachs in diesem Marktsegment. In der Nische zwischen dem kompromisslos transportablen Numa Nano und den schwereren Tastaturen des Herstellers nimmt es einen eigenständigen Platz ein. Dass es dabei noch deutlich weniger als das Nano kostet, macht es zusätzlich attraktiv.

SL_Acuna88_02_SchraegLinks
TECHNISCHE DATEN
  • 88-Tasten-Hammermechanik (TP100)
  • 4 Velocity-Kurven
  • Aftertouch
  • Display: LCD, 2×16 Zeichen
  • 5 Drehregler (4 programmierbar), 2 Taster
  • Anschlüsse: MIDI (1x In, 2x Out), USB-to-Host (kompatibel mit iOS 4.2), 2 Pedale, Breath-Controller
  • Stromversorgung: Externes Netzteil
  • Abmessungen (BxTxH): 1280x350x115 mm
  • Gewicht: 14,6 kg
PREIS
  • UVP: 499,- Euro
Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • Hochwertige, gut spielbare Tastatur mit Hammermechanik
  • Verhältnismäßig geringes Gewicht
  • Vier flexibel konfigurierbare Tastaturzonen
  • Vier zuweisbare Drehregler
  • iPad-Anbindung
  • Kostenlose App acuna!Panel mit zusätzlichen virtuellen Bedienelementen
  • Ansprechendes Design
  • Günstiger Preis
Contra
  • Sehr kleines Display
  • Programmierung bisweilen unnötig kompliziert
  • Zuwenig Hardware-Bedienelemente wie Fader und Taster
  • iPad-Anbindung erfordert Camera Connection Kit
  • iPad belegt den einzigen USB-Anschluss
  • Externes Netzteil
Artikelbild
Studiologic Acuna 88 Test
Für 482,00€ bei
Hot or Not
?
SL_Acuna88_09_mitiPad Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Studiologic Numa X Piano GT Test
Test

Das neue Studiologic Numa X GT zeigt sich modern und mit aussagekräftigen Features. Wir haben das Stagepiano getestet.

Studiologic Numa X Piano GT Test Artikelbild

Studiologic bringt mit deren drei Versionen umfassenden Numa X Piano-Serie frisches Blut in die Welt der Stagepianos. Alle drei Pianos verfügen über eine neue Modeling-Soundengine, einen integrierten 4-Kanal Mixer und das neue „Uxlogic“ genannte Bedienkonzept, welche ein schnelles und einfaches Arbeiten mit dem Instrument verspricht.

Bonedo YouTube
  • Korg KingKorg NEO Sound Demo (no talking)
  • Yamaha SeqTrak Sound Demo (no talking)
  • Yamaha Genos 2 Sound Demo (no talking)