Anzeige

Quiet Music Love-Fi Lite Test

Wer Lo-Fi-Beats produziert, kann seine Sounds natürlich mit einem modernen Software-Synthesizer programmieren und mit Effekt-Plugins beliebig bearbeiten. Mit Love-Fi Lite von Quiet Music bleibt einem diese Arbeit allerdings erspart.   

Quiet Music Love-Fi Lite Plugin Test Bedienoberfläche
“Chill out, bro!” Quiet Music Love-Fi Lite, Freeware Lofi-Instrument für Windows und macOS

Noch mehr kostenlose Plugins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

Details & Praxis

Allgemeines

Love-Fi Lite kann direkt auf der Website des Herstellers heruntergeladen werden. Eine Installation entfällt, weil das Kopieren der Daten in den entsprechenden VST-Ordner vollkommen ausreicht. Unter Windows läuft das Instrument ab Version 8 und ist in den Formaten VST2 und VST3 erhältlich, jeweils in 32- und 64-Bit. Beim Mac ist mindestens OS X 10.13.6 Voraussetzung, hier gibt es die Formate AU und VST2, ebenfalls in 32- und 64-Bit. Grundsätzlich werden nur Prozessoren von Intel unterstützt.

Konzept und GUI

Love-Fi Lite liefert Instrumente und Sounds, die sich besonders für Stilrichtungen wie Lo-Fi, Chillwave, oder Ambient eignen. Es stehen fünf Instrumentenkategorien zur Verfügung. 

Quiet Music Love-Fi Lite Midnight Pads Plugin Test Bedienoberfläche
Fotostrecke: 3 Bilder Spielbare Instrumente sind in den Kategorien Pads, Keys und Bässe verfügbar.
Fotostrecke

Die ersten vier Kategorien lauten „Midnight Pads“, „Midnight Keys“, „Midnight Bass“ und „Rhythm“, letztere steht für Drums. Jede dieser Kategorien enthält jeweils drei unterschiedliche Sounds bzw. Drum-Kits. Kategorie fünf namens „Things“ beinhaltet Geräusch-Samples wie Meeresrauschen oder das Knistern eines Feuers.  

Die Instrumente lassen sich über eine Hüllkurve, einen LFO, ein Filter und einen Reverb anpassen, bei den Bässen wird Letzterer durch die Glide-Funktion ersetzt. Bei den Drums und dem Noise-Player ist besonders die Multi-Output-Funktion interessant. 

Sound

Damit ihr euch einen Eindruck von den Sounds on Love-Fi Lite machen, habe ich aus den vorhandenen Presets einfach einen Lo-Fi-Beat gebastelt.   

Audio Samples
0:00
01 Lo-Fi Beat

Fazit

Love-Fi Lite bietet nicht allzu viele Sounds, aber die vorhandenen klingen wirklich gut. Wer schnell Lo-Fi-Ideen skizieren möchte, findet hier sicher den richtigen Vibe. Natürlich wäre es schön, wenn mehr Presets implementiert wären, aber gut, es handelt sich eben um eine gedrosselte Freeware-Version. Über die Hüllkurve, den Filter, den LFO, das Reverb-Modul und die Distortion-Funktion lassen sich genügend zusätzliche, individuelle Anpassungen vornehmen. Echt gelungen ist bei den Drums auch das Multi-Output-Feature: Damit kann man vernünftig arbeiten. Love-Fi Lite lohnt sich also für alle, die chilligen Lo-Fi-Sound mögen und sich nicht erst in aufwendigem Sounddesign verlieren möchten. 

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • inspirierende Lo-Fi-Sounds
  • Multi-Output bei Drums und Geräuschen
  • gelungenes GUI

Contra

  • kein Contra
Artikelbild
Quiet Music Love-Fi Lite Test

Features

  • 300 MB groß
  • neun spielbare Instrumente
  • drei Drum-Kits
  • Noise-Player
  • Multi-Output-Funktionalität
  • Preis: Quiet Music Love-Fi Lite: kostenlos
Hot or Not
?
Lofi-Love

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tobias Homburger

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Quiet Music CLASSIC GTr LITE Test

Software / Test

Du bist auf der Suche nach einer gut gesampelten Gitarre? Dann schaue dir CLASSIC GTr LITE von Quiet Music in unserem Test an.

Quiet Music CLASSIC GTr LITE Test Artikelbild

Eine gut gesampelte Gitarre ist oft nicht leicht zu finden, besonders, wenn man Wert darauf legt, dass sich das Instrument auch über Keyboardtasten realistisch einspielen lässt. Außerdem die Sounds, die zusammen mit den DAWs geliefert werden, oft nicht zufrieden stellend. 

Quiet Music Serenity Test

Software / Test

Du suchst beruhigende Klangwelten zum Chillen? Dann brauchst du Serenity von Quiet Music.

Quiet Music Serenity Test Artikelbild

Während man mit Synthesizern wie Omnisphere oder Serum so gut wie jeden Sound erzeugen kann, gibt es auch Instrumente, die sich auf einen bestimmten Sound oder eine Musikrichtung spezialisieren. Serenity von Quiet Music ist so ein Plugin. Dabei dreht sich alles um „gelassene“ Musik.   

Ableton Live 11 Lite Test

Software / Test

Du hast Bock Musik zu produzieren, aber nicht genug Kohle für eine DAW-Vollversion übrig? Ableton Live Lite bietet die Lösung dafür.

Ableton Live 11 Lite Test Artikelbild

Lite 11 ist die kleinste Version der nonlinearen DAW und hat nun versionstechnisch zu den im April erschienen Intro-, Standard- und Suite-Ausgaben von Live 11 aufgeschlossen. Was drin ist in der Mini-Version und was damit alles möglich ist, haben wir getestet.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)