Anzeige

Music Man 35th Anniversary Stingray 5 – Happy Birthday, Stingray 5!

2022 jährt sich der Geburtstag des legendären Music Man Stingray-Basses in der Fünfsaiterausführung zum 35. Mal – wenn das kein Grund zum Feiern ist! Anlässlich dieses freudigen Ereignisses – und weil dieses beliebte Bassmodell sich nach wie vor ungebremster Nachfrage erfreut – bringen die Kalifornier aus dem malerischen San Louis Obispo ein Sondermodell heraus: Vorhang auf für den Music Man 35th Anniversary Stingray 5!

Music Man 35th Anniversary Stingray 5

Erfunden von Leo Fender und seinem Team …

Kein Geringerer als Leo Fender himself entwickelte mit seinem kleinen Team im Jahr 1976 den Music Man Stingray – und sollte damit direkt an die immensen Erfolge seiner Modelle Fender Jazz Bass und Fender Precision Bass anknüpfen können.

Mit seinem fetten Humbucker und der von einem 9V-Block gespeisten Aktiv-Elektronik war der Music Man Stingray war das erste aktive E-Bassmodell, welches in nennenswerten Stückzahlen seriell hergestellt wurde und einen Siegeszug um den gesamten Planeten antreten sollte. Gäbe es den Stingray nicht – der Sound von berühmten Playern wie Flea, Louis Johnson, Timmy C (Rage Against The Machine), Tony Levin und vielen anderen wäre nicht der, den man mit diesen Musiker assoziiert!

Erlerne die besten Bassriffs von Rage Against The Machine!
Erlerne die besten Bassriffs von Rage Against The Machine!
Play-Alike Tim Commerford (Timmy C) – Bass-Workshop

Nächster Schritt: Fünfsaiter!

2022 wird der 1987 vorgestellte Stingray 5 – also die fünfsaitige Version des Music Man Stingray – ganze 35 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum hat die kalifornische Company ein limitiertes Sondermodell aus der Wiege gehoben, welches mit einem atemberaubenden Top aus Spalted Maple auf einem Eschebody ausgeliefert wird. Beim Music Man 35th Anniversary Stingray 5 versperrt noch nicht einmal ein Schlagbrett den Blick – man kann sich ungehindert an der tollen Holzoptik und der transparenten Hochglanzlackierung erfreuen!

Der geröstete Ahornhals ist herrlich gemasert und trägt ein Griffbrett aus Ebenholz mit schicken Block Inlays. Passend zum Fretboard ist die Hardware des Music Man 35th Anniversary Stingray 5 in sattem Schwarz gehalten. Es werden Versionen mit einem oder zwei Humbuckern erhältlich sein, die einen dreibandigen Equalizer anfeuern, der mit 18 Volt betrieben wird. Jedes Exemplar wird mit einem speziellen Echtheits-Zertifikat ausgeliefert.

Bitterböser Basssound durch Drop-Tuning!
Bitterböser Basssound durch Drop-Tuning!
Die besten Drop-D-Riffs für E-Bass

Derzeit gibt es noch keinen Preis für dieses Schmuckstück – ob das Sondermodell auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist ebenfalls noch unklar. Wahrscheinlich sollen nur 225 Exemplare der Ein-Humbucker-Version entstehen – selbst wenn dieselbe Menge noch einmal in der HH-Ausführung dazukommt, ist das weltweit keine große Auflage. Da heißt es zugreifen, so lange der Vorrat reicht – zur Not über den amerikanischen Handel!

Weitere Infos gibt es hier: www.music-man.com

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Music Man 35th Anniversary Stingray

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Tony Levin: Basssolo auf verbranntem (!) Music Man Stingray
Feature

In diesem Web-Fundstück bringt Tony Levin einen durch ein Feuer arg mitgenommenen Music Man Stingray auf besondere Weise zum Klingen!

Tony Levin: Basssolo auf verbranntem (!) Music Man Stingray Artikelbild

Mit fast 80 Jahren darf Tony Levin für sich in Anspruch nehmen, einer der innovativsten Tieftöner des Planeten zu sein. Und das, obwohl Levin nie ein spieltechnischer Virtuose am Instrument war. Das Hauptanliegen des 1946 in Boston geborenen Musikers war und ist vielmehr das Ausloten neuer Sounds am E-Bass. Unvergessen sind etwa sein Spiel mit an die Finger getapten Sticks (Funky Fingers) und seine höchst ungewöhnlichen Basslines auf Tracks wie "Sledgehammer" (Peter Gabriel) oder "Don't Give Up" (Peter Gabriel/Kate Bush). In diesem Web-Fundstück bringt Tony Levin einen durch ein Feuer arg mitgenommenen Music Man Stingray auf besondere Weise zum Klingen!

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)