Anzeige

LINE6 Pocket POD Express Test

Entgegen meiner ursprünglichen Erwartung macht der Pocket POD Express eine grundsolide Figur. Auch wenn das Gehäuse lediglich aus Plastikkomponenten besteht und im täglichen Betrieb auch schnell einige Kratzer zum Vorschein treten, besteht hinsichtlich der Stabilität und Robustheit kein Grund zur Sorge. Eine extrem übersichtliche und leicht zu bedienende Oberfläche ohne komplizierte Untermenüs erlaubt einen raschen Kaltstart für jedermann. Die Soundqualität überrascht mit klarer Artikulation, kräftigem Durchsetzungsvermögen und der Erhaltung des ursprünglichen Gitarrensounds. Die Effekte sind stimmig und geschmackvoll einsetzbar, genau wie der Spar-Tuner seine ihm zugewiesene Aufgabe zuverlässig erledigt. Die Möglichkeit, zum eingespeisten Jam-Track über den CD/MP3-Eingang ohne Soundverlust zu spielen, gibt dem Kleinen schließlich die besondere Note. Für einen äußerst humanen Preis ist der Pocket POD Express einer der qualitativ hochwertigsten und gleichzeitig erschwinglichsten Taschen-Modeler seiner Klasse.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • grundsätzliche Verarbeitung
  • Soundqualität
  • CD/MP3 In
  • intuitives Handling
  • Preis-/Leistung
  • Mobilität

Contra

  • Plastikkomponenten (zerkratzen schnell)
Artikelbild
LINE6 Pocket POD Express Test
Für 59,00€ bei
Line6_Pocket_Pod_Express_048FIN
Facts
  • Gehäuse: Kunststoff + zusätzlichem Plastik-Gürtelclip
  • Anschlüsse: Eingang, Ausgang, CD/MP3-In, Kopfhörer, Netzadapter
  • Regler: Amp-Modelle, Volumen, Modulationseffekte, Reverb + Delay
  • Modi: Clean, Twang, Crunch, Rock, Metal
  • Effekte: Chorus, Tremolo, Flanger, Delay, Spring Reverb, Hall Reverb
  • Stromversorgung: 4xAAA Batterie oder 9V-Netzteil (DC-1 empfohlen)
  • Gewicht: ca. 600 g
  • Preis: 94,- Euro (UVP)
Hot or Not
?
Line6_Pocket_Pod_Express_048FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von jan.woelke

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Line6 POD Go Wireless – jetzt ist es offiziell

Gitarre / News

Leak wird Wahrheit: Der neue Line6 POD Go Wireless hat einen Relay G10 Empfänger verbaut und einen Relay G10 Sender-Transportplatz integriert.

Line6 POD Go Wireless – jetzt ist es offiziell Artikelbild

Erinnerst du dich noch an den Leak Anfang Februar? In einem Forum ging ein Bild herum, das ein POD Go „mit ohne“ Eingangskabel zeigt, dafür mit einer ominösen Aussparung. Unsere Mutmaßung zum Line6 POD Go Wireless wurde nun offziell bestätigt.

Line6 POD Go Wireless mit eingebautem Relay G10?

Gitarre / News

Das könnte ein Gamechanger bei Line6 werden, denn es sieht so aus, als wäre im geleakten POD Go „Wireless“ ein Relay G10II Interface verbaut.

Line6 POD Go Wireless mit eingebautem Relay G10? Artikelbild

Line6 ist einfach nicht zu bremsen. Erst zur NAMM wurde ein HX Stomp XL gesichtet, davor gab es ein Major Software-Update für Helix und nun sieht es so aus, als würde der POD Go ein Update mit eingebautem Wireless-System bekommen. Alle Infos zum Leak findest du hier.

Audiovergleich - AmpliTube 5 vs. Line6 Helix Stomp vs. Fractal Audio AxeFx III

Gitarre / Feature

Das kommt dabei heraus, wenn mit dem AmpliTube 5, dem Line6 Helix Stomp und dem Fractal Audio AxeFx III drei unterschiedliche Modeller gegeneinander antreten.

Audiovergleich - AmpliTube 5 vs. Line6 Helix Stomp vs. Fractal Audio AxeFx III Artikelbild

Das analoge oder digitale Nachbilden von Gitarrenverstärkern mit dem Zweck, die schweren Boliden in ein handliches Format bannen zu können, blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück. Seit den 80er Jahren bemühen sich diverse Hersteller, das Verhalten von echten Röhrenamps mit Transistor- oder Digitaltechnik umzusetzen, allerdings schien die Gitarrenwelt diese Entwicklung bis vor kurzem zwar mit Interesse zu verfolgen, aber dennoch nach einem kurzen Liebäugeln wieder auf ihre Echt-Amps und "the real thing" zurückzuspringen.Diese Haltung nahm jedoch um die 2010er Jahre eine rasante Wendung, als mit dem Avid Eleven Rack, dem Kemper Profiler oder dem Fractal Audio Axe Fx die ersten digitalen Amps in den Profi-Racks anzutreffen waren, die eine ernstzunehmende Alternative zu echten Röhrenverstärkern boten.Drei aktuelle digitale Amp-Modeller wollen wir euch im folgenden Audiovergleich vorstellen, die preislich in drei vollkommen unterschiedlichen Ligen spielen, nämlich den IK Multimedia Amplitube 5, den Line6 Helix Stomp und den Fractal Audio Axe Fx III

Boss Pocket GT Test

Gitarre / Test

Der Boss Pocket GT ist gleichzeitig Übungsamp, Multieffekt, Modelling-Amp, Audiospieler und Audio-Interface und beherrscht alle Disziplinen mit Bravour.

Boss Pocket GT Test Artikelbild

Beim Boss Pocket GT handelt es sich um einen ultrakompakten Kopfhörerverstärker, der sich ideal zum Üben und zu Recordingzwecken einsetzen lässt und dank seiner Bluetooth-Funktion in Kombination mit einem Smartphone oder Tablet weitreichende Möglichkeiten bietet. Dazu gehört zum einen ein toller Editor, aber auch die Option, Songs entweder vom Handy oder aber direkt aus YouTubein einem Browser zu öffnen und dann dazu zu jammen. Das Ganze kommt in der Größe eines Smartphones und speist sich aus einem per USB aufladbaren Akku, sodass lästige Batteriewechsel entfallen. Wer glaubt, dass man bei diesem Winzling Abstriche hinsichtlich der Effektalgorithmen machen muss, der irrt. Hier steht eine Vielzahl an Amp- und Effektmodellen zur Auswahl und es ist sogar die Kompatibilität zum Boss GT-1 in beide Richtungen gewährleistet.Mir liegt das Pocket GT zum Test vor und ich will mich persönlich davon überzeugen, ob wir es hier mit der neuen Übe-Wunderwaffe

Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)