Anzeige

Keyboards für Anfänger im Test & Vergleich

Welche sind die besten Keyboards für Anfänger? In unserem Testmarathon testen wir aktuelle Einsteiger-Keyboards von Yamaha, Casio, Korg und Co.

Keyboards für Anfänger im Test & Vergleich
Keyboards für Anfänger im Test & Vergleich (Quelle: Bonedo)

Preiswerte Keyboards mit Begleitautomatik und insbesondere solche, die sich für den Einstieg in die Materie des Musikmachens eignen bietet der Markt in den unterschiedlichsten Qualitäten und Ausführungen. Da stellt sich die Frage: Wie findet man in dem üppigen Angebot das passende Einsteiger-Keyboard? Welches Keyboard eignet sich am besten für einen Anfänger, der das Keyboardspiel erlernen möchte? Oder den, der einfach den Spaß am Spielen für sich wiederfindet? Welches Einsteiger-Keyboard bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Hier ist guter Rat nicht teuer. Unser Vergleichstest bietet alle Bonedo-Testberichte zu Arranger-Keyboards der unteren Preisklasse, um eine Entscheidung für das richtige Keyboard für Anfänger und Fortgeschrittene zu erleichtern.

Wer sich zunächst informieren möchte, worauf man beim Kauf achten sollte, findet hier eine ausführliche Kaufberatung zum Thema Einsteiger-Keyboards.

Inhalte

  1. Quick Facts: Einsteiger-Keyboards
  2. Worauf sollte man beim Kauf eines Einsteiger-Keyboards achten?
  3. Welche weiteren Funktionen sind bei Einsteiger-Keyboards wichtig?
  4. Kaufberatung Einsteiger-Keyboards
  5. Beurteilungskriterien des Vergleichstests
  6. Einsteiger-Keyboards – der Testmarathon
  7. Weitere interessante Themen

Quick Facts: Einsteiger-Keyboards

Was versteht man unter einem Keyboard?

Als Keyboard wird ein elektronisches Musikinstrument bezeichnet, das eine vielschichtige Auswahl unterschiedlicher Klangfarben oder Sounds bietet und über eine Begleitautomatik (Arranger) verfügt. Diese begleitet das eigene Spiel mit verschiedensten Rhythmen (Styles). So kann man mit einem Keyboard fast jedes Musikinstrument imitieren und zusammen mit einer elektronischen „Begleitband“ spielen. Das Keyboard ist ein ideales Instrument, für diejenigen, die zu Hause oder auf einer Bühne alleine, aber mit einer kompletten Begleitung spielen möchten.

Was macht ein gutes Einsteiger-Keyboard aus? 

Die wichtigsten Kriterien für ein gutes Einsteiger-Keyboard sind neben einer qualitativ hochwertigen Tastatur mit Anschlagdynamik auch ansprechende Sounds nebst gut programmierten Rhythmen (Styles). Die eingebauten Lautsprecher sollten das musikalische Ergebnis in guter Qualität reproduzieren, sodass eine zusätzliche Verstärker-/Lautsprecheranlage zu Hause nicht notwendig ist. Ebenso sollte ein Einsteiger-Keyboard über weitere Funktionen, wie Aufnahmemöglichkeiten, Song Playback und Übungsfunktionen verfügen sowie einfach zu bedienen sein.

Wodurch unterscheiden sich Keyboard und Digitalpiano?  

Während ein Keyboard meist mit einer vergleichsweise leichtgängigen Tastatur mit 61 oder 76 Tasten, vielen Sounds und einer Begleitautomatik ausgestattet ist, liegt der Fokus beim Digitalpiano auf dem Klavierspielen. Digitalpianos sind deswegen auch größtenteils mit Tastaturen mit Hammermechanik und 88 Tasten ausgestattet. Das Hauptaugenmerk eines Digitalpianos liegt auf einem authentischen Klavierklang. In seltenen Fällen bieten Digitalpianos auch eine Begleitautomatik. 

Worauf sollte man beim Kauf eines Einsteiger-Keyboards achten?

Damit das Spielen lange Spaß bereitet, sollten Keyboards für Anfänger über eine gut spielbare Tastatur und gut klingende Lautsprecher verfügen. Besonders wichtig sind zudem Anzahl und Qualität der Klänge und Rhythmen (Styles).

Gute Tastatur

Ein Keyboard sollte über eine gute Tastatur verfügen, damit die Spielfreude lange anhält. Deshalb empfiehlt sich auch für Einsteiger unbedingt ein Instrument mit einer anschlagdynamischen Tastatur. Nur so kann man von Anfang an ein gutes Gefühl für musikalischen Ausdruck entwickeln, das einem später auf hochwertigeren Keyboards oder einem Klavier zugutekommt. Der Großteil aller Einsteiger-Keyboards verfügt über Tastaturen mit 61 Tasten (5 Oktaven). Es gibt jedoch auch einige wenige Instrumente wie die Yamaha PSR-EW-Serie, die eine größere Tastatur mit 76 Tasten bieten. Diese Keyboards sind besonders interessant, wenn man viel mit Klaviersounds spielt und das Keyboard auch eine Art Ersatz für ein Klavier sein soll.

Keyboard-Tastatur mit Anschlagdynamik
Eine anschlagdynamische Tastatur ist auch bei einem Einsteiger-Keyboard wichtig. (Quelle: Bonedo)

Hochwertige interne Verstärkeranlage

Da Keyboards beim Üben zu Hause nur selten an eine Verstärkeranlage angeschlossen werden, sollten die eingebauten Lautsprecher von guter Qualität sein und klanglich ansprechen. Zunächst ist die Leistung in Watt nicht so entscheidend. Die eingebauten Lautsprecher sollten bei mittlerer bis hoher Lautstärke weder zerren noch scheppern, sonst macht das Spielen einfach keinen Spaß. Bieten sie tatsächlich höhere Wattleistungen, kann man das Instrument durchaus zum Vorspielen im Familienkreis verwenden, an dem alle Spaß haben.

keyboard-Lautsprecher
Fotostrecke: 2 Bilder Die gut getarnten Lautsprecher des Yamaha EZ-220 sind fast nicht zu erkennen.
Fotostrecke

Klangqualität von Sounds und Styles

Sehr wichtig ist der Klang selbst: die Qualität der integrierten Sounds und der angebotenen Begleitrhythmen. Die Anzahl der Sounds ist nicht so wichtig, denn darüber verfügen alle angebotenen Keyboards für Anfänger in großer Zahl. Hunderte von Klängen im Angebot sind der heutige Standard. Viel wichtiger ist, dass die Sounds gut und möglichst authentisch klingen. Die Qualität der Klangfarben ist nämlich nicht nur für das Spielen auf der Tastatur wichtig, sondern hat auch einen großen Einfluss darauf, wie lebendig und druckvoll die Begleitrhythmen (Styles) klingen. Viele Hersteller verwenden zunehmend auch in ihren günstigsten Keyboards einige wenige Sounds, die aufwendiger gesampelt sind oder mehrere Velocity-Layer bieten, sodass die Anschlagstärke einen Einfluss auf die Klanggestaltung hat. Nach wie vor zeigt sich der Großteil der getesteten Keyboards aber einfacher gestaltet: mit mono-gesampelten Sounds und ohne Velocity-Layer. Umso wichtiger ist es, die Qualität der Klangfarben genau zu prüfen.

Casio CTX-800 Keyboard
Die Style- und Sound (Tone)- Sektion des Casio CTX-800 (Quelle: Bonedo)
Die Style- und Sound (Tone)- Sektion des Casio CTX-800

Einsteiger-Keyboards profitieren von der Profi-Klasse

Das Sound- und Style-Angebot der Einsteiger-Keyboards bedient sich häufig der Ausstattung höherwertiger Instrumente desselben Herstellers, jedoch in „abgespeckter“ Variante. So lässt es sich erklären, dass z. B. bei den Keyboards von Yamaha und Korg einzelne Styles in allen Klassen von den günstigsten Instrumenten bis hin zu den Flaggschiffen Genos und Pa5X auftauchen. Allerdings werden diese für die Verwendung in den günstigen Anfänger-Keyboards in deren Funktionsweise an das Soundangebot angepasst und klingen deswegen oft weniger detailreich und authentisch als in der Profiklasse. Auch bieten die Styles in der Einsteigerklasse meist nur zwei unterschiedliche Variationen, während in der Profiklasse vier Variationen Standard sind.

Fotostrecke: 4 Bilder In Einsteiger-Keyboards wie dem Korg EK-50 findet man viele Sounds und Styles, die aus Instrumenten höherer Klassen stammen …
Fotostrecke

Welche weiteren Funktionen sind bei Einsteiger-Keyboards wichtig?

Viele Einsteiger-Keyboards bieten zusätzliche Funktionen wie Recorder, Speicherfunktion, USB-Anschluss und mehr. Welche davon wichtig sind, kommt auf den Anwendungsbereich des Keyboards an. Stimmen die Basics – Tastatur, Lautsprecher, Sounds und Styles – sollte man sich mit den nützlichen Zusatzfunktionen von Keyboards beschäftigen. Diese bestimmen nicht selten, für welchen Zweck und für welchen Benutzer-Typ sich ein Keyboard besonders eignet.

Anschlüsse bestimmen das Einsatzgebiet

Die Anschlüsse. Alle Einsteiger-Keyboards in diesem Testmarathon bieten mindestens einen Kopfhörerausgang und einen Anschluss für ein Haltepedal. Das ist der Minimalstandard. Je nachdem, was man mit dem Keyboard vorhat, können weitere Anschlüsse wichtig werden, die nicht bei allen Modellen vorhanden sind. Häufig ist ein Stereoeingang in Form einer Miniklinkenbuchse vorhanden, an die sich ein Smartphone bzw. Audioplayer anschließen lässt. Das externe Signal wird dann über die Lautsprecher des Keyboards wiedergegeben und man kann dazu spielen. Wenn das Keyboard auf der Bühne genutzt werden soll, ist ein separater Stereoausgang notwendig, der den Anschluss an ein Mischpult bzw. eine externe Verstärkeranlage erleichtert. Viele Keyboards der Einsteigerklasse bieten nur den Kopfhörerausgang, sodass man dafür einen Adapter benötigt. Wer plant, live zu spielen, sollte auf das Vorhandensein eines echten Stereoausgangs achten.

USB-Ports an Keyboards
Das Casio CT-X3000 bietet zwei USB-Ports für die Verbindung zum Computer und einen USB-Stick. (Quelle: Bonedo)

USB bietet viele Möglichkeiten

Viele Keyboards für Anfänger sind zudem mit einem USB-Anschluss ausgestattet, über den man das Instrument mit einem Computer verbinden kann. Zumeist überträgt dieser Anschluss MIDI-Daten, um das Keyboard zusammen mit einer Musiksoftware (DAW) zu nutzen. Mit einem optionalen Adapter ist es dann oftmals auch möglich, das Keyboard mit Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablet-PCs zu verbinden, wofür einige Hersteller spezielle Apps anbieten. Klassische MIDI-Buchsen im 5-Pol-DIN-Format sind bei aktuellen Einsteiger-Keyboards hingegen vollständig verschwunden. In einigen Fällen arbeitet der USB-Anschluss auch als Audiointerface. Diese Funktion ist in der Einsteigerklasse aber bisher nur selten anzutreffen. Manche Keyboards verfügen zusätzlich über einen zweiten USB-Anschluss, an den ein USB-Stick angeschlossen werden kann. Darauf kann man dann in der Regel Benutzerdaten wie aufgenommene Songs oder gespeicherte Einstellungen sichern.

Stereo-Ausgang bei Keyboards
Das Casio CT-X5000 ist für ein Einsteiger-Keyboard sehr gut mit Anschlüssen ausgestattet: Es bietet u. a. einen Stereo-Ausgang (links im Bild). (Quelle: Bonedo)

Das eigene Spiel aufnehmen

Große Unterschiede gibt es auch bei den Aufnahmefunktionen. Beinahe jedes Einsteiger-Keyboard bietet heute einen MIDI-Recorder. Dieser kann das eigene Spiel als MIDI-Daten aufzeichnen und wiedergeben. Während die einfachsten Modelle oft nur über sehr simple Recorder mit geringer Kapazität verfügen, findet man bei etwas höherwertigen Keyboards nicht selten umfangreichere Recorder mit bis zu sechs Spuren und mehr Speicher. Wer beispielsweise selbst komponiert und Ideen festhalten möchte, sollte also darauf achten, dass das Keyboard mit einem gut ausgestatteten Recorder ausgestattet ist.

Aufnahmefunktion bei einem Keyboard.
Aufnahmefunktionen gestatten die Aufnahme des eigenen Spiels. (Quelle: Bonedo)

Einige Keyboards bieten auch einen Audio-Recorder. Diese Funktion ist nur bei Keyboards erhältlich, die über einen Anschluss für einen USB-Stick oder einen Einschub für eine SD-Karte verfügen. Diese Funktion ermöglicht es, Audioaufnahmen direkt auf dem entsprechenden Medium zu machen, die man dann z. B. auf einem Audioplayer abspielt.

11_Startone_MK_400_034_FIN-1067153 Bild
SD-Karten-Einschübe wie hier beim Startone MK400 gestatten das Speichern verschiedenster Daten auf einer eingeschobenen SD-Karte. (Quelle: Bonedo)

Speicherfunktionen sichern eigene Daten

Wer das Keyboard intensiv nutzt und mit unterschiedlichen Einstellungen experimentiert, oder auf der Bühne bestimmte Settings schnell griffbereit haben möchte, benötigt eine Speicherfunktion. Bei den einfachsten Einsteiger-Keyboards ist es in der Regel nicht möglich, eigene Einstellungen zu sichern. Höherwertige Modelle bieten zumeist einen Registrierungsspeicher, in dem man Kompletteinstellungen des Keyboards sichert. In der Einsteigerklasse ist seine Kapazität meist begrenzt; der Standard liegt bei 32 speicherbaren Registrierungen. Einige Keyboards bieten aber die Möglichkeit, den Inhalt des Speichers auf einem Speichermedium (USB-Stick oder SD-Karte) zu sichern.

Song-Playbacks nutzen können

Die Möglichkeiten des Song-Playbacks sind ein weiteres Kriterium. Bei den günstigsten Keyboards findet man oft eine recht große Zahl integrierter Songs, die sich aber meist nicht erweitern lässt. Oft stehen eine Reihe von Übungsfunktionen zur Seite, mit denen man die Songs spielen lernen kann. Bei höherwertigen Einsteiger-Keyboards an der Grenze zur Mittelklasse fehlen diese Übungsfunktionen oftmals und es gibt weniger integrierte Songs. Hier liegt der Fokus eher auf der Wiedergabe extern geladener MIDI-Files von einem USB-Stick oder aus dem internen Speicher.

Casio CT-X700
Fotostrecke: 2 Bilder Günstige Keyboards wie das Casio CT-X700 bieten oft viele integrierte Songs und eine Übungsfunktion.
Fotostrecke

Keyboards mit Lernfunktion

Eine besondere Gattung sind Einsteiger-Keyboards mit integrierter Lernfunktion. Diese machen die gebotenen Übungsstücke auch visuell auf der Tastatur sichtbar. Dabei werden die in den Übungstücken gespielten Noten mithilfe kleiner LEDs unter den Tasten sichtbar gemacht. Der Lernende weiß dann sofort, welche Note mit welcher Taste verknüpft ist. Bei den Übungen (Lessons) gilt es, die beleuchteten Tasten im entsprechenden Rhythmus zu treffen, wobei verschiedene Modi zur Verfügung stehen, die dem Spieler Tempo-seitig folgen können. Im Anschluss wird das Spielergebnis noch bewertet. Die Lernfunktionen dieser Keyboards ersetzen allerdings keinen echten Lehrer. Sie motivieren aber, sich mit der Materie des Spielens auseinanderzusetzen und bieten viel Spaß.

Casio LK-450
Fotostrecke: 2 Bilder Casio bietet mit dem Modell LK-S450 ein Einsteiger-Keyboard mit Lernfunktion und Leuchttasten.
Fotostrecke

Wie die Lernfunktionen mit Nutzung beleuchteter Tasten funktionieren, demonstrieren zwei Videos, die mit einem Yamaha EZ-220 Keyboard vorbereitet wurden.

  • Im ersten Video wird das zu lernende Stück wird vorgespielt. Dabei zeigen die leuchtenden Tasten an, welche Töne gespielt werden müssen.
  • Im zweiten Video gilt es, die beleuchteten Tasten zum Üben des Titels zu treffen. Beim Nachspielen des Stücks folgt das Tempo der Begleitung der eigenen Spielweise. Je flüssiger man spielt, desto besser ist das Ergebnis.

Kaufberatung Einsteiger-Keyboards

Unser ausführlicher Kaufberater erklärt detailliert, welche Funktionen aktuelle Keyboards für Anfänger bieten, wie sie aufgebaut sind und worauf man beim Kauf achten sollte. 

Beurteilungskriterien des Vergleichstests

Für die Beurteilung der im Vergleichstest Einsteiger-Keyboards getesteten Keyboards sind die nachfolgend genannten Aspekte Grundlagen der Bewertung:

  • Besondere Ausstattungsmerkmale
  • Qualität der gebotenen Sounds und Styles
  • Klangqualität über das integrierte Verstärker-/Lautsprechersystem
  • Spielbarkeit der Tastatur
  • Anschlagdynamik der Tastatur
  • Möglichkeiten der nachträglichen Bearbeitung von Sounds und Styles
  • Einfache Ausgabe des Audiosignals über Line-Ausgänge
  • Allgemeiner Gesamteindruck und Fertigungsqualität
  • Aspekte der grundlegenden Bedienung

Einsteiger-Keyboards – der Testmarathon

Welches Einsteiger-Keyboard ist das richtige für die eigene Anwendung? Unsere ausführlichen Testberichte stehen bei der Wahl des passenden Einsteiger-Keyboards helfend zur Seite. Hier haben wir die aktuellen Modelle von Yamaha, Casio, Korg und Co. gründlich unter die Lupe genommen. Um die Orientierung zu erleichtern, sind die Testberichte auch gleich in drei Kategorien sortiert:

  • Mit Anschlagdynamik
  • Ohne Anschlagdynamik
  • Mit 76 Tasten

Mit Anschlagdynamik

Ohne Anschlagdynamik

Mit 76 Tasten

Weitere interessante Themen

Alles, was man vor dem Kauf eines Keyboards für Anfänger oder Wiedereinsteiger wissen muss, erklärt unser Artikel Kaufberatung Einsteiger-Keyboards mit Begleitautomatik.

Alle wichtigen Informationen zu Arranger-Keyboards der Mittel- und Profiklasse findet man in unserem Testmarathon Entertainer-Keyboards mit Begleitautomatik.

Oriental Keyboards sind spezielle Instrumente zum Spielen von Musik orientalischer Kulturkreise. Welche Keyboards es gibt, kann man in unserer Kaufberatung Oriental Keyboards lesen.

Hot or Not
?
2006_Testmarathon_Enternainer-Keyboards_1260x756_v01a Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Profilbild von tom

tom sagt:

#1 - 22.04.2016 um 11:40 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Jetzt gibt es ja schon das PSR e453 und demnächst das PSR ew400 von Yamaha. Grade letzteres halte ich für sehr spannend. Wäre schön, wenn ihr die in absehbarer Zeit auch mal testen würdet!

    Profilbild von Lasse|bonedo

    Lasse|bonedo sagt:

    #1.1 - 22.04.2016 um 14:31 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Tom,
    das machen wir natürlich, sobald wir Testgeräte haben! Zu beiden Keyboards wird es hier bald Tests geben.
    Viele Grüße
    Lasse (Redaktion bonedo)

Profilbild von Hardy

Hardy sagt:

#2 - 07.12.2018 um 00:58 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi,Yamaha hat ja mit der PSR-EZ - Linie Einsteiger-Keyboards auf dem Markt, die direkt als Lern-Keyboards deklariert sind. Und mit ihren Leuchttasten und den entsprechenden Lernprogrammen machen sie diesen Job auch echt gut.Wie kommt es, dass diese Keyboards hier keinerlei Beachtung gefunden haben? Gerade in diesem Testmarathon für Einsteiger-Keyboards hätte ich diese Geräte erwartet.Gruß Hardy

    Profilbild von Michael Geisel

    Michael Geisel sagt:

    #2.1 - 17.12.2018 um 11:27 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Hardy, die Yamaha EZ-Keys werden in den Testmarathon noch integriert. Danke für die Erwähnung! Die Redaktion

    +1
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Keyboards mit Begleitautomatik

Keyboard / Feature

Keyboards mit Begleitautomatik sind vielseitig einsetzbar und in unterschiedlichen Varianten zu haben. Erfahrt in unseren Kaufberatern und den Testberichten, welches das Richtige für euch ist.

Keyboards mit Begleitautomatik Artikelbild

Keyboards mit Begleitautomatik haben eine lange Tradition. Als ‚Ablösung‘ der elektronischen Orgel, die noch in den 1970er Jahren mit typischen Sounds und rudimentären Begleitrhythmen, zu Hause, in Bars, Glastanzdielen oder Hotels eingesetzt wurde, leitete das Keyboard mit Begleitautomatik eine neue Ära für den alleinunterhaltenden Musiker ein. Auf einer Zeitreise von früher bis heute möchten wir euch die Evolution des Keyboards mit Begleitautomatik näherbringen und euch beim Kauf eines Keyboards mit den wichtigsten Informationen und Testberichten zur Seite stehen.

Entertainer-Keyboards in der Band nutzen Workshop | Teil 2

Keyboard / Workshop

Der zweite Teil unserer zweiteiligen Workshop-Reihe 'Entertainer-Keyboards in der Band nutzen' zeigt, wie wie man Backing-Tracks, eigene Samples und den Voice-Prozessor mit dem Arranger-Keyboard im Bandeinsatz effektiv nutzt.

Entertainer-Keyboards in der Band nutzen Workshop | Teil 2 Artikelbild

Moderne  Keyboards mit Begleitautomatik, auch Arranger- oder Entertainer-Keyboards genannt sind äußerst leistungsfähige Instrumente deren Ausstattung sie nicht nur im Stand-alone-Betrieb auszeichnet, auch für den Einsatz im Band-Kontext zeigen sie sich als überaus praktisch ausgerüstet. Während ich im ersten Teil des Workshops auf die Vorzüge der schnellen und intuitiven Sound-Programmierung eingegangen bin, möchte ich im zweiten Teil die Themen Backingtracks, Voice Prozessor und Sampling ausführlich behandeln. 

Entertainer-Keyboards in der Band nutzen Workshop | Teil 1

Keyboard / Workshop

Im ersten Teil unserer zweiteiligen Workshop-Reihe 'Entertainer-Keyboards in der Band nutzen' beschreiben wir, wie man ein Arranger-Keyboard für den Live-Einsatz in der Band vorbereitet.

Entertainer-Keyboards in der Band nutzen Workshop | Teil 1 Artikelbild

In der Welt der schwarzen und weißen Tasten gibt es eine unausgesprochene Zweiteilung der Instrumente, die ein wenig an die Unterscheidung in U- und E-Musik erinnert: Da sind zum einen die „coolen“ Synthesizer und Workstations, die ganz selbstverständlich unter die Hände des Band-Keyboarders gehören und da sind zum anderen die eher belächelten Keyboards mit Begleitautomatik, auch Arranger- oder Entertainer-Keyboards genannt, die man der Berufsgruppe der Alleinunterhalter zuordnet und die oft auch als qualitativ schlechter angesehen werden. Dieses Schubladendenken ist längst überholt.

Startone BK-37 Mini/-54/-61: Low-Budget Keyboards für Kids und Einsteiger

Keyboard / News

Startone erweitert mit der BK-Serie das Portfolio an günstigen Arranger-Keyboards um drei neue Modelle für Einsteiger und Kids mit unterschiedlichen Ausstattungen und Einstiegspreisen ab knapp 40 Euro.

Startone BK-37 Mini/-54/-61: Low-Budget Keyboards für Kids und Einsteiger Artikelbild

Startone erweitert mit der BK-Serie das Portfolio an günstigen Arranger-Keyboards um drei neue Modelle für Einsteiger und Kids mit unterschiedlichen Ausstattungen und Einstiegspreisen ab knapp 40 Euro.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)