Gitarre Hersteller_Marshall
Test
1
23.06.2010

Der AS 50 D macht nicht unbedingt die Feingeister unter den Akustikspielern glücklich, denn er ist für den Rockmusiker konstruiert. Er bringt viel Power und fühlt sich auf der Bühne und in Gesellschaft wohl.  Seine Lautsprecher prägen ein wenig den Sound der Gitarre mit einem eigenen Klangcharakter, der im oberen Frequenzbereich etwas an Glanz vermissen lässt und eine etwas harte und direkte Anmutung hat – Eigenschaften, die ihm andererseits aber dazu verhelfen, sich im Bandkontext durchzusetzen. Wer also Wert darauf legt, neben seinem E-Gitarrenstack von Marshall auch ein Akustikverstärker mit dem gleichen Logo auf der Bühne zu haben, sollte sich den AS 50 D durchaus einmal näher zu Gemüte führen.


Allen, die sich mehr Flexibilität von einem Akustikverstärker erwarten, sei der größere Bruder des AS 50 D, der Stereo-Amp AS 100 D von Marshall empfohlen.

  • Pro
  • Viel Power
  • Preis/Leistungsverhältnis
  • Chorus
  • Contra
  • Wiedergabe im oberen Frequenzbereich nicht optimal
  • Größe und Gewicht
  • Technische Daten Marshall AS50 D
  • Belastbarkeit 50 Watt RMS
  • 2 x 8" Speaker mit Polymer-Hochtonhorn
  • 2 Klinkeneingänge
  • Stereo Aux-Input
  • Separate Volumenregler und 2-Band-EQ je Kanal
  • Chorus mit schaltbarer Kanalzuordnung und Hall
  • Effektweg regelbar und kanalspezifisch zumischbar
  • Anti-Feedback Sektion mit Phase Schaltung und Notchfilter
  • Mikrofoneingang mit Phantomspeisung
  • Maße: 54,2 x 41,6 x 26,1 cm
  • Gewicht: 16 kg
  • Preis: 360,- Euro UVP
4 / 4

Verwandte Artikel

Hughes & Kettner ERA 2 Test

Mit dem Hughes & Kettner ERA 2 Akustik-Combo begründet das Debut des ERA 1 im letzten Jahr endgültig eine neue Serie hochwertiger Akustikverstärker.

Hughes & Kettner era 1 Test

Mit dem Hughes & Kettner era 1 wagt der deutsche Hersteller den Schritt in die Welt hochwertiger Akustikgitarren-Verstärker. Wir wollen wissen, ob das Debut gelingt.

Elite Acoustics A1-4 & A4-8 Test

Die Elite Acoustics A1-4 und A4-8 Akustik-Combos sind nicht nur schön anzuschauen, sondern glänzen auch mit Sound und Mobilität – und bis zu 20 Stunden ohne Netzkabel.

User Kommentare