Anzeige

Blackstar HT5-H Test

Wie die sprichwörtlichen Lemminge vermehren sich zurzeit Gitarrenverstärker im Miniaturformat – zumindest könnte man diesen Eindruck gewinnen – und machen dem interessierten Gitarristen die Wahl zur Qual. Klein sind sie, übersichtlich in Abmessung und Gewicht, und in der Regel mit Röhren ausgestattet. Hinzu kommt, dass das übliche Wettrüsten bei ihnen in die umgekehrte Richtung geht: Je kleiner die Wattzahl, desto nachdrücklicher wird mit Superlativen geworben. Kaum ein Hersteller also, der nicht wenigstens einen dieser Zwerge auf seiner Preisliste hat, bei dem die Leistung oftmals kleiner ist als die Anzahl der Knöpfe auf dem Bedienfeld.

Blackstar_HT5_006FIN Bild


Auch die relativ neue Marke Blackstar, erst seit 2008 auf dem Markt und mit dem Anspruch angetreten, hochwertige Vollröhrenamps zu bezahlbaren Preisen anzubieten, möchte in diesem Verstärkerbereich nicht abseits stehen. Ein 5 Watt Topteil-Winzling mit dem bedeutungsvollen Namen HT5-H verstärkt die Serie One und soll Gitarristenherzen erobern. Aber reicht dafür sein Charme-Potential?

Kommentieren
Profilbild von Fritz

Fritz sagt:

#1 - 06.06.2011 um 12:03 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Der ist ja schon uralt, da gibts doch schon einen Neuen: Blackstar HT-5RH...

Profilbild von Leon

Leon sagt:

#2 - 19.06.2011 um 23:54 Uhr

Empfehlungen Icon 0
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.