News
1
16.09.2019

Gibson Headstock kommt endlich auf Epiphone-Gitarren

Anscheinend wird Gibson den klassischen Open Book Headstock demnächst auch bei Epiphone verbauen. Gibsons CMO Cesar Gueikian scheint das Gerücht nun in einem Kommentar bei Instagram bestätigt zu haben.

Epiphone mit Gibson Headstock

Es wird viel gemunkelt, wenn der Tag lang ist. Aber Der CMO von Gibson, Cesar Gueikian, könnte nun den entscheidenden Hinweis gegeben haben, dass Epiphone letztendlich doch den Headstock von Gibson übernehmen wird. Konkret geht es um das Open Book.

Unter dem Bild mit den verschiedenen Formen meint der User „cwwoodhead“, dass die Firma die Form bei Epiphone übernehmen soll. Und Cesar antwortet: „It‘s coming.

Die Form war bisher für US Les Pauls, 335 und SG Modelle vorbehalten. Es gibt auch dann und wann japanische Modelle mit dem Headstock, allerdings nicht für den europäischen oder US-Markt.

Epiphone-to-get-Gibson-headstock-shape

Wir finden die Entscheidung gut. Der klobige Epi-Headstock fühlte sich an einigen Modellen immer etwas fehl am Platz an. Dadurch konnte man ihn zwar leichter aus der Ferne unterscheiden und viele wollten explizit diese andere Optik, vielleicht fährt Gibson bzw. Epiphone auch erstmal zweigleisig und schaut, was besser ankommt – bei einigen Modellen gehe ich auch mit, etwa bei Semi-Hollowbodies sieht der sicher besser aus als die Open Book Kopfplatte.

Alte Epiphones = Sammlerstücke?

Während sich die neuen Epiphone-Gitarren mit der Gibson-Kopfplatte nun leichter verkaufen sollten, könnten sich so die alten Modelle in bestimmten Kreisen zu Sammlerstücken mausern. Vor allem die selteneren und teureren Modelle. (Die meiner Meinung nach eine Menge Bang for the Buck liefern – mehr als bei der großen Mutter.) Ob das am Ende aber wirklich passiert, bleibt offen. Gitarristen sind zuweilen ein komisches Völkchen.

Was meint ihr? Werden die alten Modelle in der Nachfrage steigen?

Mehr Infos

Verwandte Artikel

User Kommentare