Bass Hersteller_EBS
Test
7
25.03.2020

Fazit
(5 / 5)

Der neue EBS Octabass Blue Label ist eine sinnvolle und rundum gelungene Weiterentwicklung dieses populären Octavers aus Schweden. Klanglich zeigt er sich abermals deutlich flexibler als sein Vorgänger, weil der neue Tone-Regler noch mehr Kontrolle über den Sound erlaubt als die drei Range-Presets des Vorgänger-Modells. Die Bandbreite reicht von ultratiefen Sub-Bass-Octaver-Sounds bis hin zu synthartigen Sounds. Auch beim Tracking legt der jüngste Octabass noch mal eine Schippe drauf und performed extrem zuverlässig und stabil. Man muss sich nur vor dem Spielen entscheiden, ob man mehr in den tiefen oder hohen Lagen unterwegs ist und mit dem Range Schalter den Fokus entsprechend setzen - ich denke, mit dieser Einschränkung können die meisten gut leben! In Sachen Verarbeitung und Materialqualität bietet der neue Octabass den von EBS gewohnten hohen Standard. Und selbst der aufgerufene Preis von derzeit 179,- Euro geht angesichts der überzeugenden Performance des Pedals meiner Meinung nach völlig in Ordnung!

Auch interessant:

Nicht nur Jazzer können gut solieren!

  • PRO
  • transparente Octaver-Sounds in bester Qualität
  • hohe Klangflexibilität mit Tone-Regler
  • erstklassiges Tracking
  • tadellose Verarbeitung
  • keine Nebengeräusche
  • flexible Stromversorgung von 9-18Volt
  • CONTRA
  • -/-
  • Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: EBS
  • Modell: Octabass Blue Label
  • Herstellungsland: China
  • Anschlüsse: 1 x Input Klinke, 1 x Output Klinke, Netzteil
  • Regler/Schalter: Normal, Octave, Tone, Range
  • Stromversorgung: Netz 9, 12, 18 Volt DC, Batterie 9 Volt, 40mA max.
  • Sonstiges: Betriebs-LED
  • Maße: 67 x 115 x 48 mm
  • Gewicht: 315g
  • Preis: 179,- Euro (Ladenpreis im März 2020)
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

EBS Octabass SE

Verwandte Artikel

User Kommentare