ANZEIGE

Kaufberater Bühnen- und FOH-Kopfhörer

Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Ganz gleich, ob FOH-Engineer, Musiker oder Moderator, Monitoring per Kopfhörer ist bei Live-Events schon lange nicht mehr wegzudenken. Die Palette reicht vom ohrumschließenden geschlossenen Kopfhörer, der drahtlos mit guter Schallisolation für viel Bewegungsfreiheit bei der Sound-Bewertung sorgt, bis hin zu In-Ears, die sich mit ergonomischer Passform optimal den Gehörgängen anpassen und kabelgebunden Monitoring-Sound aus einem Bodypack-Receiver liefern. Damit ihr in diesem großen Feld ein wenig Orientierung über aktuell angesagte Geräte bekommt, haben wir für euch diesen Kaufberater zusammengestellt, der die wichtigsten Fragen für euch beantwortet.

Kaufberater Bühnen- und FOH-Kopfhörer
Inhalte
  1. Quick Facts: Kopfhörerarten und Einsatzgebiete
  2. Klassische Kopfhörer
  3. Worauf muss ich bei der Auswahl meines Kopfhörers achten?
  4. Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Einsteiger-In-Ears für unter 100 Euro
  5. Budget-Kopfhörer für unter 100 Euro
  6. Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Mittelklasse-Kopfhörer bis 250 Euro
  7. Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Headphone-Monitoring der Oberklasse
  8. Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Kabellose Monitoring-Kopfhörer und In-Ears

Im Kaufberater findet ihr Kopfhörer und In-Ears für jeden Geldbeutel sowie die wichtigsten Infos zur besten Passung für euch.

Checkliste zum Kauf von Bühnen- und FOH-Kopfhörern

  • Wie groß ist die benötigte Schallisolation von außen?
  • Soll die Kopfhörerlösung unauffällig sein?
  • Ist evtl. eine Drahtlos-Lösung hilfreich?
  • Wie wichtig ist eine höchst detailgetreue Wiedergabe?
  • Wie komfortabel soll der Knopfkopfhörer sein (Universal-Passform oder Otoplastiken vom Hörgeräteakustiker)?
  • Welches Budget steht zur Verfügung?

Quick Facts: Kopfhörerarten und Einsatzgebiete

Kopfhörer mit klassischer Form haben einen Kopfbügel und zwei Hörschalen. Was zunächst so einfach klingt, stellt sich bei genauerer Betrachtung als ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Bauteile heraus. Klassische Kopfhörer wie auch In-Ears bieten unterschiedliche Features für ganz verschiedene Zwecke:

geschlossen (engl. closed-back):

  • hohe Schallisolation
  • hohe Konzentration auf Wiedergabe in leisen Umgebungen möglich
  • Umgebungsschall fällt in lauten Umgebungen nicht so stark ins Gewicht
  • geringere bis keine Übersprechungen mit mikrofonierten Instrumenten auf der Bühne
  • keine Feedbackschleifen
  • geeignet für Sound-Engineer am Front-Mischpult und Musiker auf der Bühne
  • Nachteil: optisch auffällig

Knopfkopfhörer (engl. In-Ears):

  • weniger auffällig zu tragen
  • passive Geräuschunterdrückung möglich (starke Dämpfung des Außenschalls)
  • Standardform: gute klangliche Isolation
  • Spezialform: von Hörgeräteakustikern per Gehörgangabdruck geformte Otoplastiken
  • geeignet für Musiker, Moderatoren & Co. – einige hochwertige Modelle auch für FOH-Engineers

Schauen wir nun, wie sich die Sache im Detail darstellt und was für euch zu empfehlen ist.

Klassische Kopfhörer

Kopfhörer mit klassischer Form haben einen Kopfbügel und zwei Hörschalen. Was zunächst so einfach klingt, stellt sich bei genauerer Betrachtung als ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Bauteile heraus. Umso mehr, als dass diese Bauteile für verschiedene Zwecke spezielle Features beherbergen können. So können die Hörschalen offen, halboffen oder geschlossen sein. Geschlossene (engl. closed-back) Kopfhörer haben eine deutlich höhere Schallisolation. Sie lassen sowohl weniger Sound aus den Ohrschalen heraus als auch Außengeräusche hinein.

Entsprechend kann sich ihr Anwender in leisen Umgebungen gut auf ihre Wiedergabe konzentrieren. In lauten Umgebungen fällt dagegen mit ihnen der Umgebungsschall nicht so stark ins Gewicht. Werden auf der Bühne Instrumente mikrofoniert, haben geschlossene Monitorkopfhörer gegenüber einem Stage-Monitoring mit Lautsprechern den Vorteil, dass es keine Übersprechungen gibt, die schlimmstenfalls zu einer Feedback-Schleife führen können. 

Deshalb sind geschlossene Kopfhörer für den Sound-Engineer am Front-Mischpult in einem Venue geeignet wie auch für Musiker auf der Bühne. Allerdings sind sie alles andere als unauffällig. Entsprechend kommen sie bei Musikern am ehesten in den hinteren Reihen zum Einsatz, also etwa bei Schlagzeugern.

Knopfkopfhörer

Wer im Bühnenvordergrund steht, greift dagegen gern auf weniger auffälligere Kopfhörer zurück. Hier bieten sich Knopfkopfhörer (engl. In-Ears) an. Miniaturkopfhörer, die direkt in den Gehörgang eingesetzt werden, sind nicht nur weniger auffällig zu tragen, sie bieten in der Regel von Haus aus bereits eine recht gute klangliche Isolation. Außerdem gibt es Modelle, die mit passiver Geräuschunterdrückung beworben werden. Sie verfügen über eine besonders starke Dämpfung des Außenschalls. Mit ihnen im Ohr können sich Sänger, Gitarristen, Moderatoren & Co. optimal aufs Monitorsignal konzentrieren.

Noch einen Schritt weiter gehen Otoplastiken. Sie werden von Hörgeräteakustikern geformt, indem sie Gehörgangabdrücke nehmen. Auf dieser Basis werden dann die Formen der Hörfortsätze der Knopfkopfhörer passgenau hergestellt. Komfortabler Sitz und auch hohe Dämpfung von Außengeräuschen sind dann ebenso garantiert wie leider auch ein hoher Anschaffungspreis. Wer es deutlich günstiger haben möchte, greift deshalb eher auf ergonomisch geformte In-Ears mit Ohrpasstücken aus Memory-Schaumstoff zurück.

Worauf muss ich bei der Auswahl meines Kopfhörers achten?

Für die Auswahl eines passenden Kopfhörers könnt ihr euch einige Fragen stellen, die euch auf die richtige Fährte nach dem passenden Modell bringen:

Wann ist Kopfhörer-Monitoring praktisch für FOH-Engineers?

Für einen FOH-Engineer ist es selbstverständlich unerlässlich, den Saal-Sound aus der Beschallung kommen zu hören. Wie sonst sollte er einen Eindruck vom Klang in den jeweiligen Räumlichkeiten und von der Wirkung aufs Publikum bekommen? Jenseits davon müssen aber hier und da auch einzelne Kanäle abgehört, Aux-Wege abgehört oder Zuspieler gecheckt werden. Für diese Zwecke ist das Abhören per Kopfhörer optimal. So kann der Tonverantwortliche parallel zur Frontbeschallung ungestört einzelne Signale prüfen.

Wann lohnen sich In-Ear-Kopfhörer statt Lautsprecher-Monitoring?

Für Musiker auf der Bühne ist Lautsprecher-Monitoring eine feine Sache, um sowohl die Kraft der eigenen Performance zu spüren als auch gute Anhaltspunkte für die eigene Performance zu bekommen. Schwierig wird es allerdings in kleinen Locations mit lauter Frontbeschallung, weil dort Monitorlautsprecher weniger gezielt eingesetzt werden können. Auch in Venues mit ungünstiger Raumgeometrie kann es zu Problemen kommen. Dort können mögliche Rückkopplungen den Saalsound stören und Musiker auf den Brettern an eine bestimmte Stelle binden. In diesem Fall ist Kopfhörer-Monitoring die bessere Lösung.

Wenn mit einem drahtlosen In-Ear-System gearbeitet wird, können die Musiker außerdem die Lautstärke ihres Monitorsignals selbst regeln. Bei zweikanaligen Wireless-Lösungen mit am Bodypack-Receiver getrennt regelbaren Kanälen lässt sich gegebenenfalls sogar das Mixverhältnis von eigener Performance und Band-Sound separat anpassen. Wer mit seiner eigenen Monitoring-Lösung arbeitet, kann außerdem sein System überall hin mitnehmen.

Welcher Kopfhörer ist der Passende für mich?

Die Frage nach dem geeigneten Kopfhörer lässt sich für beinahe jeden Musiker unterschiedlich beantworten. Aber nicht nur der individuelle Geschmack ist entscheidend. Schlagzeuger sind gut beraten, auf laute Kopfhörer zu setzen, die einen satten Bassbereich liefern. Das gilt umso mehr auch für die Kopfhörerauswahl bei Bassisten. Gitarristen und Keyboarder werden eine differenzierte Auflösung in den Mitten bevorzugen.

Sänger, Sprecher und Entertainer werden ihr Ohrenmerk auf eine gute Präsenz von Sprech- und Gesangsstimme legen. Schlagzeuger und Keyboarder, die mit ihrem Instrument an Ort und Stelle gebunden sind, können von ohrumschließenden Kopfhörern profitieren, die auch kabelgebunden sein dürfen. Alle anderen Musiker werden wohl in den meisten Fällen auf In-Ears in Verbindung mit einem Wireless-System setzen wollen.

Sind diese Fragen geklärt, steht ihr immer noch vor einer immensen Auswahl. Im Folgenden stellen wir euch deshalb ein paar der angesagtesten Modelle für verschiedene Budgets vor.

Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Einsteiger-In-Ears für unter 100 Euro

Einfache Knopfkopfhörer sind bereits für wenig Geld zu haben. Je nachdem welche Ansprüche ihr an die In-Ears habt und welchen Zweck sie erfüllen sollen, kann es völlig ausreichend sein, sich nicht übermäßig in Unkosten zu stürzen. Gerade dann, wenn ihr eher Gelegenheitsnutzer seid, ein einfaches IEM-Set aufrüsten wollt oder schlichtweg zuhause ungestört und ohne zu stören üben möchtet, sind günstige In-Ears unter 100 Euro eine fantastische Lösung.

Budget-Kopfhörer für unter 100 Euro

Auch Kopfhörer mit Kopfbügel, die durchweg brauchbar sind, lassen sich längst im Bereich bis 100 Euro finden. Für unsere Empfehlungen haben wir gezielt Modelle mit geschlossener Bauweise herausgesucht, die sich vor allem für Schlagzeuger und Engineers eignen. Darunter finden sich keine Wireless-Kopfhörer, weil es bei diesen Einsatzzwecken häufig keine Rolle spielt, dass sie kabelgebunden sind.

Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Mittelklasse-Kopfhörer bis 250 Euro

Wer etwas mehr ausgeben kann und höhere Ansprüche an Kopfbügel- und Knopfkopfhörer mitbringt, findet ebenfalls eine große Auswahl verschiedener Bauarten und Ausführungen. Wir haben uns für euch umgeschaut, welche Modelle zu den Klassikern gehören oder gerade angesagt sind. Dabei können auch ausgewiesene Studiokopfhörer aufgrund ihrer geschlossenen Bauweise wirklich gute Dienste leisten.

Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Headphone-Monitoring der Oberklasse

Jenseits von Budgetbereich und preislicher Mittelklasse finden sich selbstverständlich auch Kopfhörer jeglicher Couleur, die gehobenen Ansprüchen gerecht werden. Dabei kann es sein, dass eine hochwertige Auswahl von Materialien am Start ist, ein besonders detaillierter und/oder bassstarker Klang gewünscht wird oder spezielle Features vom Kopfhörer geboten werden.

Wie es so oft ist, lassen sich mit einem höheren Budget letztlich schlichtweg mehr persönliche Wünsche erfüllen und in vielen Fällen auch deutlich höhere (Klang-) Qualität einkaufen. Auch bei diesen Empfehlungen haben wir wieder auf kabelgebundene Modelle geschaut. Vor allem Tontechniker auf der Suche nach dem optimalen Kopfhörer-Monitorsound werden in diesen Empfehlungen sicher fündig.

Affiliate Links
Audeze MM-500
Audeze MM-500
Kundenbewertung:
(2)
Focal Clear MG Professional
Focal Clear MG Professional
Kundenbewertung:
(17)

Bühnen und FOH-Kopfhörer kaufen: Kabellose Monitoring-Kopfhörer und In-Ears

Nach all den Empfehlungen für Kopfhörer mit Kabel wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten, welche Kopfbügel- und In-Ear-Modelle zurzeit eine gute Wahl fürs drahtlose Monitoring auf der Bühne oder am Saalmixer sind. Nahezu alle Hersteller haben nämlich mittlerweile auch kabellose Kopfhörer im Programm. Und Wireless bedeutet nun mal auch deutlich mehr Bewegungsfreiheit.

Wenn die Bühne und das eigene Setup nicht zu groß ist, kann mancher kabellose Kopfhörer durchaus auch ohne eine zusätzliche Drahtlosanlage eingesetzt werden. Das ist beispielsweise für viele Alleinunterhalter und DJs der Fall.

Weitere Folgen dieser Serie:
the t.bone HD 990D Test Artikelbild
the t.bone HD 990D Test

the t.bone HD 990D ist ein dynamischer ohrumschließender Kopfhörer mit geschlossener Bauweise, der besonders starke Schallisolation bietet.

26.07.2022
2 / 5
4 / 5
Audix A145 Test Artikelbild
Audix A145 Test

Nicht wenige Hersteller von Audio- und Studiogeräten haben in den letzten Jahren den stetig wachsenden Kopfhörermarkt für sich entdeckt. Der amerikanische Mikrofonspezialist Audix reiht sich hier nun ebenfalls mit vier neuen Studiokopfhörern ein.

16.05.2022
4,7 / 5
4 / 5
Vic Firth Bluetooth Isolation Headphones Drummer-Kopfhörer Test Artikelbild
Vic Firth Bluetooth Isolation Headphones Drummer-Kopfhörer Test

Wer beim Trommeln sein Gehör schützen und gleichzeitig zu Musik oder einem Metronom spielen möchte, braucht dafür einen geeigneten Kopfhörer. Die Zeichen der Zeit stehen jedoch auf kabellos, also hat Vic Firth kürzlich ein entsprechendes Modell vorgestellt, es heißt Bluetooth Isolation Headphones. 

13.04.2022
3,5 / 5
4 / 5
1
Rode NTH-100 Test Artikelbild
Rode NTH-100 Test

Der australische Mikrofonspezialist Rode überrascht mit seinem ersten Kopfhörer. Warum auch nicht? Schließlich…

03.04.2022
3,5 / 5
4 / 5
Numark HF175 Test Artikelbild
Numark HF175 Test

Numarks neuer ohrumschließender DJ-Kopfhörer HF175 möchte mit einem kraftvollen Klang und angenehmen Tragekomfort überzeugen. Zudem preist er sich als wahres Schnäppchen an. Lohnt der Kauf?

13.01.2022
4 / 5
AKG K361-BT Test Artikelbild
AKG K361-BT Test

AKGs jüngste Kopfhörer K361 und 371 gibt es jetzt auch mit Bluetooth. Wir haben den geschlossenen Studiokopfhörer AKG K361-BT im Test.

09.04.2020
4,7 / 5
4 / 5
AIAIAI TMA-2 HD Wireless Test Artikelbild
AIAIAI TMA-2 HD Wireless Test

Der dänische Kopfhörerhersteller AIAIAI ergänzt seine modulare TMA-2-Serie um das Bluetooth-Modell TMA-2 HD Wireless. Wie schlägt sich das Topmodell im Praxistest?

09.04.2020
3,5 / 5
Sennheiser HD 25 Light New Version Test Artikelbild
Sennheiser HD 25 Light New Version Test

Der Sennheiser HD 25 Light wurde technisch aufgewertet und bietet jetzt die gleichen Leistungsdaten wie sein größerer Bruder. Eine gute und kostengünstige Alternative?

16.03.2020
4,5 / 5
Hörluchs HL 4410 Test Artikelbild
Hörluchs HL 4410 Test

Die Vier-Wege-Monitoring-In-Ears Hörluchs HL 4410 sind das Top-Modell der Serienproduktion des deutschen Herstellers und wollen Luxus-Sound fürs Monitoring bieten. Gelingt ihnen das in vollem Umfang?

08.07.2019
5 / 5
Ultimate Ears UE 6 PRO Test Artikelbild
Ultimate Ears UE 6 PRO Test

Neues aus dem In-Ear-Bereich: Die neuen 6 PRO aus dem Hause Ultimate Ears richten sich speziell an Drummer, Percussionisten und Bassisten. Da horchen wir doch auf!

10.04.2018
4,8 / 5
5 / 5
7
Fun Generation HP 5 und HP 7 Test Artikelbild
Fun Generation HP 5 und HP 7 Test

Mit den Fun Generation HP 5 und HP 7 präsentieren sich zwei Kopfhörer, die jeweils für unter 20 Euro zu haben sind. Klingt gut? In unserem Test gehen wir der Frage nach.

19.12.2017
4 / 5
Audio-Technica ATH-M40X Test Artikelbild
Audio-Technica ATH-M40X Test

Der Studio- und DJ-Kopfhörer ATH-M40X von Audio-Technica erfreut sich hoher Beliebtheit, wir finden: zu Recht! Warum das so ist, lest ihr in unserem Testbericht.

09.02.2017
4 / 5
4,5 / 5
the t.bone EP 3 Test Artikelbild
the t.bone EP 3 Test

Die the t.bone EP 3 In-Ear-Kopfhörer sehen wirklich gut aus. Doch eignen sie sich klanglich und funktionell für das In-Ear-Monitoring?

08.09.2014
3 / 5
Superlux HD 381 Test Artikelbild
Superlux HD 381 Test

Der Superlux HD 381 In-Ear-Hörer ist sehr preiswert. Kann man im Livebetrieb auf ihn als Monitor vertrauen? Wir haben ihn in der Praxis getestet.

22.07.2014
3 / 5
InEar StageDiver 3 Artikelbild
InEar StageDiver 3

Es muss nicht unbedingt gehörangepasstes In-Ear-Monitoring sein – und “normale” Ohrstöpsel auch nicht: InEar gehen mit SD-2 und SD-3 einen Mittelweg!

11.06.2014
3,7 / 5
5 / 5
2
Sennheiser HD-25 Aluminium und HD-25 C II Test Artikelbild
Sennheiser HD-25 Aluminium und HD-25 C II Test

Der Sennheiser HD 25. Urgestein eines Kopfhörers, sowohl im Video, DJ und auch Studiobereich. Wir haben gleich zwei aktuelle Varianten des Kopfhörer Klassikers im Praxis-Check!

25.11.2013
3,5 / 5
AKG K-271 MKII Test Artikelbild
AKG K-271 MKII Test

Der AKG K271 MKII hat eine spezielle Mute-Funktion, die einige Leser vielleicht auch bei ihrer "besseren Hälfte" vermissen ...

25.11.2013
4,3 / 5
3 / 5
2
Ultrasone Pro-900 Test Artikelbild
Ultrasone Pro-900 Test

Von der Optik dem Ultrasone Pro 750 ziemlich identisch, bringt die farblich dezentere Version, Ultrasone Pro 900, eine Weiterentwicklung der S-Logic Technologie mit Plus zum Einsatz.

25.11.2013
3 / 5
Shure SRH840 Test Artikelbild
Shure SRH840 Test

Der SRH-840 ist neben dem schicken Vorzeigemodell SRH-940 das Top-Modell im mittleren Preissegment von Shure Studio-Kopfhörern und wird vor allen als Monitoring Lösung beworben. Kann er auch mehr?

25.11.2013
4 / 5
3,5 / 5
1
Hot or Not
?
Kaufberater Bühnen- und FOH-Kopfhörer

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
In-Ear-Monitoring on stage: ein Langzeiterfahrungsbericht
PA / Workshop

In-Ear-Monitoring ist eine feine Sache: Im Idealfall schont es die Musikerohren und sorgt für transparenteren FOH-Sound. Unser Autor Oliver Poschmann ist seit 20 Jahren mit In-Ears unterwegs und schildert seine Erfahrungen.

In-Ear-Monitoring on stage: ein Langzeiterfahrungsbericht Artikelbild

Für Musiker ist In-Ear-Monitoring in den letzten Jahren zu einem unverzichtbaren Thema geworden. Ich selbst setze es seit inzwischen 20 Jahren ein. Die Zahl meiner In-Ear-Gigs als Bassist schätze ich auf über 2.500, davon etwa ein Drittel auf der Bühne mit Drahtlossystemen und den Rest in Orchestergräben mit Kabelverbindung.

Kaufberater: Nützliche FOH Tools und Zubehör für Tontechniker
Feature

Gut gerüstet für Konzert und Club. Diese Tools im FoH-Koffer können dem Tontechniker schon mal eine Show retten.

Kaufberater: Nützliche FOH Tools und Zubehör für Tontechniker Artikelbild

FOH Tools: Ob wir nun mit einer Band auf Tour sind oder als Haustechniker im Club arbeiten, nicht selten im Hintergrund der Veranstaltung agierend und doch entscheidend für den Erfolg eines Live-Konzertes: Das sind wir, die Front-of-House-Mischer. Oder kurz: die „FoHler“ (spricht sich „Ef Oh Ha ler“).  In technischen Belangen sind wir der erste Ansprechpartner und müssen für jedes Problemeine schnelle Lösung präsentieren – oder das entsprechende Problem gar nicht erst entstehen lassen!

5 wichtige Innovationen für die Bühnen- und Veranstaltungstechnik
Feature

Es gibt Produktinnovationen, die haben das Geschehen auf der Bühne und am FOH-Platz nachhaltig beeinflusst und sind aus der heutigen PA-Technik nicht mehr wegzudenken. So wie diese hier ...

5 wichtige Innovationen für die Bühnen- und Veranstaltungstechnik Artikelbild

Lang ist es her, dass die Beatles bei ihrer ersten Amerika-Tournee feststellten, dass die Gitarren-Amps für Stadien nicht mehr ausreichten und so begann die Aufrüstung der Bühnen- und Veranstaltungstechnik.

Kaufberater und Testmarathon In-Ear Monitoring: Kopfhörer & Systeme für Bühne, Streaming, Live und Studio
Feature

In unserem Kaufberater findet ihr In-Ear-Monitoring (IEM) Systeme für jedes Budget, für Performer wie auch Tonverantwortliche, egal ob ihr Einsteiger, Umsteiger oder IEM-Profis seid. Das passende IEM Für für Bühne, Streaming, Live und Studio.

Kaufberater und Testmarathon In-Ear Monitoring: Kopfhörer & Systeme für Bühne, Streaming, Live und Studio Artikelbild

Wer auf der Bühne als Musiker oder Performer, bei Events als DJ oder Alleinunterhalter oder auch als Recording-Artist im Studio mit einem konsistenten Abhörsignal arbeiten möchte, findet wohl selten eine bessere Lösung als In-Ear-Monitoring einzusetzen. Zum Glück gibt es heute eine Auswahl, die so groß ist wie nie zuvor. Deshalb helfen wir euch mit diesem Kaufberater den Überblick zu behalten und klären die wichtigsten Fragen:

Bonedo YouTube
  • Crunchy Tones with the Boss Katana Go! #shorts
  • Boss Katana Go - Sound Demo
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24