Anzeige

Audix A150 Test

Audix A150 Test: Der amerikanische Hersteller Audix gilt seit Mitte der 80er-Jahre als Mikrofonspezialist und startet nach seinem kürzlich erschienenen In-Ear-Kopfhörer A10X nun eine Attacke auf das Marktsegment der Bügelkopfhörer für das Studio. 

geschlossener Studiokopfhörer im Audix A150 Test

Gleich vier Modelle (Audix A150, Audix A140, Audix A152, Audix A145) wurden aktuell in den Handel gebracht. Worin sich der Audix A150 von seinen Schwestermodellen unterscheidet und wie konkurrenzfähig das Modell im stetig wachsenden Angebot an Studiokopfhörern ist, lest ihr in unserem Testbericht!

Audix A150 Test: Details und Praxis

Merkmale des A150

Der Audix A150 ist ein geschlossener Studiokopfhörer mit dynamischen Schallwandlern. Deren Durchmesser beträgt stattliche 50mm. Das ist ein erstes Unterscheidungsmerkmal zu den anderen Neuerscheinungen des Herstellers ist, da die Modelle A140 und A145 mit 40- beziehungsweise 45-mm-Wandlern ausgestattet sind. Die Null als dritte Ziffer in der Modellbezeichnung steht als Unterscheidung zum A152 für eine möglichst lineare Frequenzwiedergabe, was erste Rückschlüsse zum Einsatzzweck des A150 erlaubt. Eine unverfälschte und ungeschönte Wiedergabe soll die kritische professionelle Beurteilung beim Mix und Mastering begünstigen. Gleichzeitig eignet sich der A150 – wie auch die anderen Audix Modelle – aufgrund seiner geschlossenen Bauart zum Monitoring unter Umgebungsgeräuschen und während übersprechungssensibler Mikrofonierungen.

Wenn also der Sound passt (siehe Abschnitt „Klang“), wäre der Audix A150 also ein wahrer Allrounder für das Studio! Die sonstigen technischen Daten (siehe Auflistung am Ende des Testberichts und auf der Website) decken sich mit typischen Konkurrenzmodellen für den professionellen Studiobetrieb. Mit seiner geringen Impedanz von 30 Ohm lässt sich der Audix A150 auch ohne Lautstärkeeinbußen an mobilen Abspielgeräten verwenden.

Closed Back Ohrmuscheln
Die geschlossenen Ohrmuscheln des Audix A150. 
Die geschlossenen Ohrmuscheln des Audix A150.

Ausstattung und Verarbeitung

Die unaufgeregte Gehäusekonstruktion der vier neuen Audix Kopfhörer ist augenscheinlich identisch. So besitzen die elliptisch geformten Ohrmuscheln die gleichen Dimensionen wie der A145 mit seinen kleineren 45-mm-Schallwandlern, der mir zeitgleich zum Test vorliegt. Mit Ausnahme einer Metallverstärkung im Bügel und der vermutlich ebenfalls metallischen Ohrmuschelabdeckung besteht das Gehäuse des Audix A150 aus schwarzem Kunststoff. Dem Studiokopfhörer verleiht das einen pragmatisch-schlichten Look. An der Verarbeitung des in China gefertigten Audix-Kopfhörers gibt es nichts zu bemängeln, sodass mir keine Zweifel aufkommen, dass man bei sachgerechter Verwendung lange Freude am Audix Kopfhörer haben wird. Im Lieferumfang befinden sich zwei stoffummantelte Kabel (1,8 / 3m), die sich per 3,5-mm-Klinkenstecker an der linken Ohrmuschel befestigen lassen. Außerdem wird der A150 in einem praktischen Transportcase geliefert – eine insgesamt profigerechte Ausstattung!

Gesamtansicht geschlossener Kopfhörer von Audix
Fotostrecke: 4 Bilder Die Gehäusekonstruktion des A150 besitzt relativ kompakte, elliptisch geformte Ohrmuscheln.
Fotostrecke

Tragekomfort

Die Muscheln des A150 werden vom Hersteller als ohrumschließend deklariert, meine eher kleinen Ohren werden allerdings nicht komplett umschlossen. Ich würde den Audix Kopfhörer eher als ohraufliegend bezeichnen, was dem subjektiv guten Tragekomfort aber keinen Abbruch tut. Die Polsterung (Kunstleder), sowohl der Muscheln als auch des Bügels ist sehr weich. Dank der flexibel gelagerten Ohrmuscheln passt sich das Gehäuse unter moderatem Anpressdruck meiner Kopfform ausgezeichnet an. Auch längeren Hörsessions mit dem relativ leichten (271 g) A150 steht nichts im Wege. Lediglich die Anfälligkeit der Ohrmuscheln für unangenehmen Körperschall bei Kabelberührungen oder Kontakt zur Kleidung (Kragen, Hoodie) trübt das Bild ein wenig. Bei anliegendem Signal rückt das aber in den Hintergrund.

Komplettansicht KH
Fotostrecke: 5 Bilder Die Muscheln/Polster sind für ein ohrumschließendes Modell etwas klein geraten – aber dennoch komfortabel.
Fotostrecke

Audix A150: Klang

Der Audix A150 Test zeigt: Der Studiokopfhörer liefert überzeugend ab! Die Wiedereigenschaften sind auffallend detailfreudig und frei von unnatürlichen Ausprägungen oder Maskierungen im Frequenzspektrum. Die Basswiedergabe ist besonders gut gelungen: Wohlwissend, dass der (mir bis dato unbekannte) Audix A152 mit einer beabsichtigten Bassanhebung versehen wurde, lässt der neutrale A150 hier für mein Empfinden überhaupt nichts vermissen.

Die Tonalität und Beurteilbarkeit ist einwandfrei, ohne dass es an Druck in den tiefen Frequenzen mangelt, sofern der Mix diesen liefert. Da freut sich der Profi und auch der Konsument. Ähnlich positiv sieht es im fortlaufenden Frequenzspektrum aus. Natürlich anmutende Mitten und strahlende Höhen mit fein aufgelösten Transienten – durchaus präsent aber ohne unnatürliche Schärfe.

Der Audix Kopfhörer liefert ein insgesamt homogenes Klangbild, das selbst dem unmittelbaren Vergleich mit meinen teureren Referenzkopfhörern Focal Clear Mg Professional (offen) und Adam Audio Studio Pro SP-5 (trotz nuancierter Unterschiede im Wiedergabecharakter) ohne große Abstriche standhält. Die räumliche Darstellung gelingt dem Kopfhörer-Debütanten ebenfalls überraschend gut. Der Audix A150 tendiert fast zur luftigen Transparenz eines Kopfhörers offener Bauart. Er vermeidet dabei die Unnatürlichkeit einer überbreiten Stereobühne, die viele Kopfhörer in geschlossener Bauweise kennzeichnet.

Kleiner ohrumschließender Kopfhörer
Konnte überraschen A150 von Audix

Audix A150: Fazit

Wer sich damit arrangieren kann, dass der Audix A150 kein wirklich ohrumschließender Kopfhörer, sondern eher ohraufliegend mit vergleichbarem Komfort ist, findet in dem profigerecht klingenden und ausgestatteten Audix Modell eine tatsächliche Alternative zu den angesagten Modellen etablierter Kopfhörerhersteller. Ein Check des Audix A150 lohnt sich unbedingt!

Studiokopfhörer OHNE Bass Boost, liegend
  • professioneller Studiokopfhörer
  • geschlossen
  • dynamische Treiber (50mm, Rare Earth Alloy)
  • „ohrumschließend“ (laut Hersteller), in der Praxis eher ohraufliegend
  • Kabelführung links (abnehmbar)
  • Transportbox im Lieferumfang
  • zwei gerade Kabel (1,8 / 3m) mit 3,5-mm-Klinkenstecker
  • Schraubadapter auf 6,35mm (vergoldet)
  • Übertragungsbereich 10 – 30000Hz
  • Impedanz 30 Ohm
  • Empfindlichkeit 103dB @ 1kHz
  • Gewicht 271g ohne Kabel
  • hergestellt in China
  • Preis: € 275,– (Straßenpreis am 21.3.2022)

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • profigerechte Wiedergabeeigenschaften für jegliche Studioanwendungen
  • praxisgerechte Dämmung zum Monitoring
  • subjektiv guter Tragekomfort (trotz kleiner Ohrmuscheln)
  • zwei abnehmbare Kabel im Lieferumfang
  • Transportcase

Contra

  • Kabel übertragt Körperschall in die linke Ohrmuschel
Artikelbild
Audix A150 Test
Für 219,00€ bei
Hot or Not
?
geschlossener Studiokopfhörer

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Könemann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ und TMA-2 DJ V2 TEST

Test

Die dänische Firma AIAIAI hat ihre modulare Kopfhörerrange erweitert und bietet mit dem H10-Kopfhörerbügel in Verbindung mit der X01-Sendeeinheit nun eine Funkverbindung mit nur 16 ms Latenz an. Bluetooth funktioniert damit nach wie vor und vieles ist in der TMA-2-Serie frei kombinierbar. Wir haben getestet und gebastelt.

AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ und TMA-2 DJ V2 TEST Artikelbild

Die TMA-2-Serie von AIAIAI ist modular aufgebaut, soll heißen, alle Komponenten wie Kopfhörerbügel, Speaker, Ohrpolster, Kabel und mehr sind einzeln erhältlich und untereinander weitreichend kombinierbar. Die hier vorgestellten Kopfhörer könnte man daher auch als sinnvolle Serviervorschläge bezeichnen, die AIAIAI uns Nutzern besonders ans Herz legt. Deswegen werde ich hier im Test auf die einzelnen Komponenten namentlich eingehen, um euch Vergleiche zu ermöglichen.

Neumann NDH 30 Test

Recording / Test

Der offene Kopfhörer von Neumann kann trotz einiger Besonderheiten, die nicht jedem gefallen werden, überzeugen.

Neumann NDH 30 Test Artikelbild

Offener Studiokopfhörer Neumann NDH 30 im Test: Der deutsche Audiospezialist Neumann hat nach seinem erfolgreichen Fußfassen im Lautsprechersegment in der vergangenen Dekade nun auch den stetig wachsenden Kopfhörermarkt im Visier. Den seit 2019 im Handel erhältlichen geschlossenen Studiokopfhörer Neumann NDH 20 hatten wir bereits zum Review.

Superlux HD-660 Pro Test

Recording / Test

Superlux – immer sehr preiswert und häufig trotzdem gut! Trifft das auch auf den geschlossenen Studiokopfhörer HD-660 Pro zu?

Superlux HD-660 Pro Test Artikelbild

Superlux ist ein irgendwie interessanter Hersteller von Audiogeräten aus Fernost (Taiwan). Obwohl das Portfolio stets im unteren Low-Budget-Bereich angesiedelt ist, finden sich immer wieder Produkte, die auch von professionellen Anwendern geschätzt werden.

Sennheiser HD 400 Pro Test

Recording / Test

Sennheisers neuer Studiokopfhörer HD 400 Pro wird explizit zum Mischen und Mastern angepriesen. Wie schlägt sich das offene Modell in der Praxis?

Sennheiser HD 400 Pro Test Artikelbild

Der traditionsreiche deutsche Audio-Spezialist Sennheiser präsentiert mit dem Sennheiser HD 400 Pro seinen ersten Kopfhörer der Pro-Linie in offener Bauweise.

Bonedo YouTube
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)