Anzeige

Shure SRH840A Test

Beim Namen Shure denken die meisten zunächst einmal an Mikrofone, doch der amerikanische Hersteller führt auch seit Jahren Kopfhörer in seinem Produktsortiment. Der Studiokopfhörer SRH840 kam 2009 als eines der ersten Modelle auf den Markt und wird nun nach ca. 13 Jahren aktualisiert. Shure SRH840A

Shure_SRH840A_B01_Test

nennt sich das 2022er-Modell, das uns zum Test vorliegt. Was uns dabei aufgefallen ist und für wen der neue 840er geeignet sein könnte, erfahrt ihr in unserem Testbericht!

Details

Bauweise und Technik

Dynamische 40mm-Schallwandler und Neodym-Antrieb sind die klassischen Zutaten für einen Monitoringkopfhörer und mit einer Impedanz von 40 Ohm ließe sich der geschlossene Shure-Kopfhörer (mit einer geeigneteren Kabeloption) bei Bedarf auch am schwachen Output mobiler Abspielgeräte betreiben. Der Übertragungsbereich entspricht mit 5 bis 25000 Hz exakt dem Vorgängermodell, was aber bekanntlich nicht viel über die tatsächlichen Wiedergabeeigenschaften aussagt. Die Empfindlichkeit wird mit 97 dB/mW bei 1 kHz angegeben. Insgesamt erfüllt der Shure Kopfhörer damit die Anforderungen für den professionellen Einsatz.

Verarbeitung und Materialmix

Der komplett im schwarzen Profi-Look gehaltene SRH840A wirkt optisch wie die perfekte Mischung aus Recording-Tool und Rampensau! Auffällig ist das so simple wie geniale Gelenk zwischen dem Bügel und der Ohrmuschelaufhängung, das an einen Baukasten erinnert. Eine definitive Verbesserung zum Vorgängermodell ist die komplett verdeckte Kabelführung zum Treiber. Beim alten 840er bestand noch die Gefahr, dass man mit den freiliegenden Kabel an beiden Ohrmuscheln irgendwo hängenbleibt oder dass diese beim Transport beschädigt werden.
Der sauber verarbeitete Kopfhörer besteht mit Ausnahme der kreisrunden Ohrmuschelabdeckung (vermutlich Aluminium) augenscheinlich aus Kunststoff, wirkt aber robust genug, dass der Shure SRH840A den Anforderungen im Profi-/Studioalltag souverän gewappnet ist. Sollte der Shure Kopfhörer dennoch beschädigt werden, ließen sich die überwiegend verschraubten Teile problemlos austauschen.

Fotostrecke: 3 Bilder Auffällig: Die „puristisch-toolige“ Verbindung vom Kopfbügel zur Ohrmuschelaufhängung
Fotostrecke

Mitgelieferte Kabel und Co.

Mit dem Shure Kopfhörer wird ein gerades 3-Meter-Kabel mit 3,5mm-Klinkenstecker geliefert. Das Kabel ist abnehmbar und wird per 2,5mm-Miniklinkenstecker und Bajonettverschluss an der linken Ohrmuschel befestigt. Ein Schraubadapter auf 6,35mm sowie ein Kunststoffbeutel zum Transport und zur Aufbewahrung gehören ebenfalls zum Lieferumfang des Studiokopfhörers.

Fotostrecke: 2 Bilder Die Steckverbindung ist verriegelbar.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.