Anzeige
ANZEIGE

AKG K361-BT Test

Nur wenige Monate nach der Präsentation der neuen Studiokopfhörer K371 und K361 stattet AKG nun beide Modelle mit Bluetooth aus. Kann der AKG K361-BT gleichermaßen überzeugen wie die ausschließlich kabelgebundene Variante?

AKG_K361_BT_B01_Test

Die Antwort auf diese Frage und was es sonst noch Wissenswertes über das Modell zu berichten gibt, findet ihr in diesem Testbericht.

Details & Praxis

Merkmale und Besonderheiten

Es ist erst wenige Monate her, dass mir der AKG K361 zum Test vorlag und schon halte ich die „BT-Version“ in meinen Händen. Mit Ausnahme der zusätzlichen Anschlussbuchse für das USB-Ladekabel, dem Schiebeschalter zum Aktiveren des kabellosen Betriebs sowie dem winzigen Loch, hinter dem sich offensichtlich das Mikrofon verbirgt, gleicht der K361-BT dem kabelgebundenen Modell wie ein Ei dem anderen. Selbstverständlich ist der Kabelbetrieb auch mit der Bluetooth-Variante möglich. Diese verfügt über zwei auswechselbare Kabel (1,2 / 3m), die mit einer verriegelbaren Miniklinken-Steckverbindung an der linken Ohrmuschel befestigt werden können. Das Erscheinungsbild des geschlossenen Studiokopfhörers, der durch seine Bluetooth-Funktionalität zum absoluten Allrounder wird, ist durchaus ansprechend und verfügt über einen beispiellos simplen wie effektiven Klappmechanismus, der sowohl das platzsparende Zusammenklappen als auch die unter einigen Anwendern populäre „Ein-Ohr-Trageweise“ ermöglicht. Aufgrund der zusätzlich verbauten Technik bringt das Bluetooth-Modell mit einem moderaten Nettogewicht von 260 Gramm geringfügig mehr auf die Waage als der ausschließlich kabelgebundene K361. Die weiteren technischen Daten und Bauteile, wie beispielsweise der dynamische 50mm-Treiber, sind bei beiden Varianten identisch.

Fotostrecke: 4 Bilder Der kreisrunde Bereich (AKG-Schriftzug) auf der linken Ohrmuschel dient der gut funktionierenden Gestensteuerung (Skip, Lautstärke, Transportfunktionen).
Fotostrecke

Klang

Klanglich bietet der AKG K361-BT eine in seiner Preisklasse bemerkenswerte Schnittmenge aus Natürlichkeit und „Impact“. Einerseits macht es schlichtweg Spaß, mit ihm Musik zu hören und andererseits behält er dabei stets einen natürlichen Wiedergabecharakter, der tontechnische Beurteilungen ermöglicht. Kopfhörer in geschlossener Bauweise sind bekanntlich dafür prädestiniert, zum Monitoring bei Aufnahmen verwendet zu werden, wofür der K361-BT aufgrund seiner gut ausbalancierten und musikalischen Mittenpräsenz eine gute Wahl ist. Einige populäre Recording-Kopfhörer reduzieren diesen tonal wichtigen Bereich und so ist es kein Wunder, dass kaum eine Produktion ohne Intonationskorrekturen auskommt. Auf den AKG-Kopfhörer trifft das NICHT zu. Somit gibt es kein spezifisches Einsatzszenario, für das der K361-BT nicht geeignet wäre. Was will man also mehr?

Bluetooth

Der AKG K361-BT verfügt über den Bluetooth-Standard 5.0. Mit welchen konkreten Audio Codecs das Modell ausgestattet ist, erfährt der interessierte Kunde zunächst einmal nicht. Unsere Nachfrage beim Vertrieb hat ergeben, dass die Codecs AAC und SBC beim AKG Kopfhörer zur Anwendungen kommen, was dem Preis entsprechend als puristisch zu bewerten ist. Einer Vielzahl von Musikkonsumenten wird dies vermutlich ausreichen, ambitionierten Kunden wird die je nach Codec des verwendeten Players potentielle Reduktion der Audioqualität eher nicht gefallen. Im Test mit verschiedenen iOS- und macOS-Geräten hatte ich als kritischer und professioneller Tonschaffender durchaus den Eindruck, dass die gute Auflösung und Detaildarstellung des Kabelbetriebs nicht ganz erreicht wurde. Die Sprachqualität im Telefonbetrieb hingegen wurde von meinen Gesprächspartnern als exzellent bewertet!

Fotostrecke: 4 Bilder Geschlossene Ohrmuschelabdeckungen des K361-BT
Fotostrecke

Fazit

Der AKG K361-BT ist ein gelungener und gut ausgestatteter Allround-Kopfhörer für das Studio und den Musik-/Audiokonsum daheim und unterwegs. Preisbezogen ist seine puristische Ausstattung an Bluetooth Codecs eigentlich vollkommen okay, allerdings deckt sie sich nicht mit seinen in dieser Preisklasse hervorragenden Wiedergabeeigenschaften, die den AKG Kopfhörer teilweise in den Fokus „ambitionierter“ User rücken könnte. Dessen muss man sich bewusst sein. Insgesamt betrachtet ist der AKG K361-BT aber einer der interessantesten „Kopfhörer-für-alle-Fälle“ in der Preiskategorie bis 150 Euro!

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • gelungene Frequenzabstimmung
  • bauart- und preisbezogen gute Auflösung
  • praktische Konstruktion mit Klappmechanismus
  • guter Tragekomfort
  • zwei auswechselbare Kabel im Lieferumfang
  • preiswert
  • gute Sprachqualität beim Telefonieren
Contra
  • puristische Ausstattung an Audio Codecs
Artikelbild
AKG K361-BT Test
Für 139,00€ bei
Features & Spezifikationen
  • professioneller Studiokopfhörer
  • geschlossene Bauweise
  • dynamisch
  • zusammenklappbares Gehäuse
  • Treiber: 50mm (titanbeschichtet) mit OFC-Schwingspulen
  • ohrumschließend
  • Transportbeutel
  • austauschbare Ohrpolster
  • zwei auswechselbare Kabel im Lieferumfang (gerade 1,2 / 3m)
  • 3,5 mm Klinkenstecker mit vergoldetem Adapter auf 6,35 mm
  • Empfindlichkeit 114dB SPL/V @ 1kHz
  • Gewicht 260g (ohne Kabel)
  • Impedanz 32 Ohm
  • Übertragungsbereich 15 – 28.000Hz
  • USB-Ladekabel (ca. 1,4m)
  • Bluetooth 5.0
  • bis zu 24 Stunden Akkubetrieb
  • Gestensteuerung an der Ohrmuschel
Preis: € 129,- (Straßenpreis am 9.4.2020)
    Hot or Not
    ?
    AKG_K361_BT_B01_Test Bild

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Peter Könemann

    Kommentieren
    Kommentare vorhanden
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    AKG ARA Test
    Recording / Test

    Das ARA ist weder ein Paradies- noch ein Papageienvogel, sondern ein recht "normales" USB-Mikro. Eine Besonderheit gibt es dennoch.

    AKG ARA Test Artikelbild

    Mit dem ARA gibt es von AKG ein neues USB-Mikrofon, dessen Preis nur sehr schüchtern die 100-Euro-Marke überschreitet.

    AKG ARA – vielseitiges USB‐Kondensator‐Mikrofon
    Recording / News

    Mit dem ARA USB‐Kondensator‐Mikrofon bietet AKG ein vielseitiges Mikrofon für Podcasts, Games und Musiker. Es wird einfach über USB angeschlossen und bietet hochauflösende Aufnahmen in Profiqualität von bis zu 24 Bit und 96 kHz.

    AKG ARA – vielseitiges USB‐Kondensator‐Mikrofon Artikelbild

    Für Online‐Videos, Podcasts oder beim Aufnehmen von Musik bietet sich das neue AKG ARA USB‐Mikrofon an. Das Kondensator‐Mikrofon wird einfach über USB angeschlossen und liefert hochauflösende Aufnahmen in Profiqualität von bis zu 24 Bit und 96 kHz.

    Behringer HC 2000B & HC 2000BNC Test
    Recording / Test

    Die Behringer Bluetooth-Kopfhörer HC 2000BNC und HC 2000B stehen für wenig Geld mit und ohne aktivem Noise Cancelling bereit. Wie gut sind sie?

    Behringer HC 2000B & HC 2000BNC Test Artikelbild

    Behringer haben in ihrem Programm mit dem HC 2000B einen geschlossenen Bluetooth-Kopfhörer und erweitern dieses Modell mit dem HC 2000BNC.

    Beyerdynamic Lagoon ANC Test
    Recording / Test

    Der Mobilkopfhörer Lagoon ANC ist Beyerdynamics Einstiegsmodell mit Bluetooth, das mit weiteren interessanten Features ausgestattet ist. Welche Ergebnisse liefert unser Kurztest?

    Beyerdynamic Lagoon ANC Test Artikelbild

    Die Kopfhörer des in Heilbronn ansässigen Herstellers sind seit Dekaden unter Ton- und Musikschaffenden äußerst populär.

    Bonedo YouTube
    • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
    • EV Everse 8 Review
    • Cableguys ShaperBox 3 Demo (no talking)