Backstage-Quickie Serie_Interview
Feature
9
27.03.2015

Die Klischee-Bibel: Musiker sind doch alle gleich

So macht man Karriere bei Jennifer Rostock, Monster Truck und Slash

In unserer Klischee-Bibel erfahrt ihr welche Vorurteile ihr erfüllen müsst, um als Musiker erfolgreich zu sein. In unseren zahlreichen Backstage-Quickies haben wir viele bekannte Musiker dazu befragt und ihre Weisheiten hier für euch aufbereitet. 

Heute widmet sich unser Klischee-Lexikon der alles entscheidenden Frage: Warum werden Musiker eigentlich Musiker? Hier die besten Antworten:

Foto: Bonedo/Robin Lussu

„Durch Zufall...“
Jon Harvey (Bassist bei Monster Truck)

„Ich kann es gar nicht so genau sagen...“
Todd Kerns (Bassist bei Slash)

„Bei mir ist es eine Verkettung von Versehen...“
Christoph Deckert (Jennifer Rostock)

„Durch das Opfern von Möglichkeiten richtig Geld zu verdienen, und statt dessen Deppenjobs anzunehmen, wo ich genug zum Überleben verdiente.“ 
Steve Kudlow (Anvil)

„Ich war eher bereit in einem Van zu schlafen als mir einen normalen Job zu suchen“
Neil Fallon (Gitarrist von Clutch und The Company Band)

„... und ich dachte, dass das doch eigentlich nach einem ganz hervorragenden Beruf aussieht!“
Robert Ehrenbrand (Boyssetfire)

Erstaunlich oft erinnern sich Musiker noch an die Situation, in der sie beschlossen Musiker zu werden. Meistens waren es Zufälle die entstanden sind, aber auch familiäre-musikalische Vorbelastung ist nicht selten. Eines verbindet aber ausnahmslos alle Musiker: Die Leidenschaft mit der sie ihren Weg gehen, egal wie und wann sie diesen gefunden haben.

Wie ihr Musik-Nerds erkennen könnt, erfahrt ihr hier.

Verwandte Artikel

User Kommentare