Feature
3
25.10.2019

Die besten MIDI-to-CV-Interfaces

Welches ist der beste MIDI-to-CV-Konverter?

MIDI-to-CV-Interfaces im Überblick

Die CV/Gate-Schnittstelle ist in Zeiten des Booms modularer Systeme und günstiger Analogsynthesizer wieder sehr populär. Das analoge Interface zur Steuerung von Synthesizern war zwischenzeitlich von MIDI fast vollständig verdrängt worden. Nun sind wieder viele neue Instrumente und Module damit ausgestattet. Viele Musiker, die beides einsetzen, stellen sich daher die Frage: Welches ist das beste MIDI-to-CV-Interface?

CV/Gate ist ein Vorläufer von MIDI und wurde während der ersten Blütezeit der analogen Synthesizer in den 1960ern und 1970ern entwickelt. Mit dem Aufkommen der komfortablen, digitalen MIDI-Schnittstelle verschwand CV/Gate zunächst fast völlig von der Bildfläche. Genau wie analoge Synthesizer und Modularsysteme ist nun aber auch CV/Gate wieder da. Ohne die analoge Verbindung wäre zum Beispiel das Eurorack-Modularsystem undenkbar. Zugleich ist aber auch MIDI aus einem modernen Studio natürlich nicht wegzudenken. Oft wird CV/Gate heute also zusätzlich zu MIDI eingesetzt, und es werden Geräte benötigt, die zwischen den beiden Schnittstellen übersetzen. In dieser Übersicht haben wir für euch einige der besten MIDI-to-CV-Konverter zusammengestellt.

Tipp: Mehr zur Geschichte, Technik und Funktionsweise von CV/Gate erfahrt ihr in diesem Artikel.

Quick Facts: MIDI-to-CV-Interface

Was ist ein MIDI-to-CV-Interface?

Ein MIDI-to-CV-Interface oder Konverter verwandelt ankommende, digitale MIDI-Daten in analoge Steuersignale. Es wird eingesetzt, um analoge Synthesizer oder Module, die nicht über einen MIDI-Eingang verfügen, per MIDI zu steuern. Das MIDI-to-CV-Interface analysiert den ankommenden MIDI-Befehl und gibt dann über eine oder mehrere Ausgangsbuchsen analoge Steuerspannungen aus, die von dem analogen Synthesizer verstanden werden.

Je nach Ausstattung des MIDI-to-CV-Interfaces können mehr oder weniger komplexe Befehle umgesetzt werden. Zum Beispiel besteht ein MIDI-Notenbefehl aus verschiedenen Informationen: Note an, Notennummer (Tonhöhe), Anschlagstärke (Velocity) und Note aus. Einfach ausgestattete MIDI-to-CV-Interfaces geben bei Beginn der Note ein Gate-Signal und die Tonhöhe als analoge Steuerspannung (CV) aus. Viele Interfaces haben zusätzliche CV-Ausgänge, die weitere Informationen übermitteln können, wie etwa die Anschlagstärke.

Auch MIDI-CC-Befehle (Control Change) wie Pitch Bend und Modulation können von den meisten MIDI-to-CV-Interfaces verarbeitet und in Steuerspannungen übersetzt werden.

Stand-alone MIDI-to-CV-Interfaces

MIDI-to-CV-Interfaces gibt es sowohl als Einzelgeräte (stand-alone) und als Eurorack-Module zum direkten Einbau in ein Modularsystem. Das Angebot an Einzelgeräten ist deutlich kleiner als die Zahl der verfügbaren Module. Das liegt daran, dass CV/Gate heute hauptsächlich im Modularsystem zum Einsatz kommt. Die meisten aktuellen, nicht-modularen Synthesizer verfügen über MIDI. MIDI-to-CV-Interfaces  im Einzelgehäuse werden vorwiegend für Vintage-Synthesizer aus der Vor-MIDI-Ära verwendet.

Obwohl es nicht so viele Stand-alone-MIDI-to-CV-Interfaces auf dem Markt gibt, findet man Lösungen für verschiedene Ansprüche. Von einfachen Konvertern, die nur Notenbefehle „übersetzen“ können, über Modelle mit mehreren Ausgängen für verschiedene Steuerspannungen bis hin zu DIY-Projekten für Bastler sind einige Varianten auf dem Markt erhältlich.

Übrigens können einige heutige Synthesizer, Hardware-Sequencer und Controller, die sowohl über MIDI als auch CV/Gate verfügen, als MIDI-to-CV-Interface verwendet werden. Das gilt zum Beispiel für den Arturia Beatstep, Beatstep Pro und Keystep und für den Korg SQ-1 Sequenzer. Sie alle können ankommende MIDI- bzw. USB-MIDI-Daten in CV/Gate-Signale übersetzen.

Unsere Empfehlungen: Stand-alone MIDI-to-CV-Interfaces

Kenton Pro Solo MkIII      (Produktseite auf thomann.de)
Doepfer Dark Link      (Produktseite auf thomann.de)
Doepfer MCV4      (Produktseite auf thomann.de)
Sixty Four Pixels CV.OCD      (Webseite des Herstellers)

Kenton Pro Solo MkIII

Kenton gehört zu den wenigen Herstellern, die neben anderen nützlichen Hardware-MIDI-Tools seit vielen Jahren MIDI-to-CV-Konverter herstellen. Der Kenton Pro Solo MkIII bietet auf der MIDI-Seite In und Thru. Fünf CV-Ausgänge stehen bereit, alle in Form von 3,5-mm-Klinkenbuchsen: Pitch CV (V/Okt. oder Hz/V), Gate (Gate oder S-Trig) sowie drei Aux-CV-Ausgänge, die zum Beispiel für Controllerdaten verwendet werden können. Der MIDI-Thru-Anschluss kann wahlweise als DIN-Sync-Anschluss zur Synchronisation von Drummachines konfiguriert werden. Außerdem bietet der Pro Solo MkIII eine ADSR-Hüllkurve. 

Doepfer Dark Link

Wie Kenton gehört die Firma Doepfer, Erfinder des Eurorack-Standards, zu den verlässlichsten Anbietern von MIDI-to-CV-Konvertern. Der Dark Link ist baugleich mit dem MIDI-Interface des Doepfer Dark Energy Synthesizers. Er bietet MIDI-In und USB-MIDI sowie Gate, Pitch CV (1V/Okt.) und drei weitere CV-Ausgänge für Pitch Bend, Velocity und einen Controller. Außerdem steht ein Glide-Regler zur Verfügung.

Doepfer MCV4

Der Doepfer MCV4 ist ein preiswerter, kompakter MIDI-to-CV-Konverter. Er bietet eingangsseitig MIDI In und Thru. Ausgangsseitig stehen neben einem Gate-Anschluss vier CV-Signale bereit, die an zwei TRS-Klinkenbuchsen anliegen. Die erste Steuerspannung ist immer der Tonhöhe zugeordnet, die Übrigen können über MIDI-Controller gesteuert werden. 

Geheimtipp: Sixty Four Pixels CV.OCD

Der CV.OCD von Sixty Four Pixels wird in England in kleiner Stückzahl handgefertigt. Dem äußerst flexiblen MIDI-to-CV-Interface kann bei der Anzahl der Ausgänge kaum ein anderes das Wasser reichen. Es bietet neben vier frei konfigurierbaren CV-Ausgängen ganze zwölf (!) Gate-Outputs. Wer viel mit Triggern arbeitet, kommt hier voll auf seine Kosten. Die Gate-Ausgänge können neben Note on/off und MIDI Clock auf Ereignisse wie „Velocity über einem bestimmten Wert“ oder „Controller erreicht einen bestimmten Wert“ reagieren. Durch die große Zahl der Ausgänge lassen sich mit dem CV.OCD komplexe Setups realisieren, etwa die Steuerung von vier monophonen Synthesizern durch Akkorde auf einem MIDI-Kanal, oder das Aufsplitten der MIDI-Tastatur in mehrere Bereiche bzw. Synths. 

MIDI-to-CV-Module für Eurorack

Für das Eurorack-Modularsystem gibt es inzwischen fast mehr MIDI-to-CV-Module, als man zählen kann. Von einfachen Varianten, deren Funktionsumfang etwa den einfachen Stand-alone-MIDI-to-CV-Konvertern entspricht, bis hin zu polyphonen Modellen, mit denen man mehrstimmige Patches realisieren kann, ist das Angebot enorm groß. Daher können wir in dieser Übersicht auch nur an der Oberfläche kratzen.

Gerade, wenn man live oder im Studio auf die Mithilfe des DAW-bestückten Rechners zählt, sind Überlegungen notwendig, wie man eine Verbindung zwischen modularem Synthesizer und Computer realisiert. MIDI ist dafür – zum Glück – nicht der einzige Weg. Bevor man im Eurorack-Bereich auf MIDI setzt, sollte man sich eine interessante Alternative ansehen, die unter anderem die grobe Auflösung von MIDI-Steuerdaten elegant umschifft: Die Steuerung durch CV-Spannungen über ein Audiointerface. Dafür benötigt man ein Audiointerface, dessen Ausgänge „DC coupled“ sind, sowie eine Software, die das Interface zum Senden der gewünschten Spannungen veranlasst. Beliebte Lösungen sind die Interfaces Expert Sleepers ES-8 und ES-9, USB- bzw. ADAT-Audiointerfaces im Eurorack-Gehäuse. Zusammen mit kompatibler Software (Expert Sleepers Silent Way, Bitwig Studio, CV Tools for Live, etc.) wird daraus eine flexible Lösung zur Verbindung des Eurorack-Systems mit dem Rechner, die darüber hinaus in beide Richtungen funktioniert, sowie nicht zuletzt auch für Audiosignale. Auch das Plug-in MOTU Volta ermöglicht die Steuerung analoger Synthesizer bzw. Modularsysteme über ein kompatibles Audiointerface.

Unsere Empfehlungen: MIDI-to-CV-Module für Eurorack

Endorphin.es Shuttle Control

Das Shuttle Control ist ein USB-MIDI-to-CV-Interface mit 16 frei konfigurierbaren Ausgängen. Es bietet unter anderem bis zu achtstimmige Polyphonie, polyphonen Aftertouch und eine Glättung der CV-Spannungen, damit keine MIDI-Abstufungen hörbar sind. Das Shuttle Control kann als USB Host arbeiten, wodurch man externe Controller direkt über USB anschließen kann. Das funktioniert sogar gleichzeitig mit dem Betrieb als USB-Device am Rechner. Die Konfiguration erfolgt über einen Browser-basierten Editor. Zusätzlich kann das Shuttle Control andere Eurorack-Module mit Strom versorgen, zum Beispiel das gesamte Shuttle-System des Herstellers.

Polyend Poly 2

Das Polyend Poly 2 ist ein sehr flexibles, polyphones USB-MIDI-to-CV-Interface, mit dem man ein bis zu achtstimmiges Eurorack-Patch spielen kann – vorausgesetzt natürlich, der Rest des Systems gibt das her. Es bietet verschiedene Play-Modi (First, Next, Channel und Notes). Die Ausgänge lassen sich hinsichtlich der Formate für CV und Gate flexibel konfigurieren. Das Polyend Poly 2 ist sogar mit MPE (Midi Polyphonic Expression) kompatibel.

Vermona qMI2

Das qMI2 von Vermona ist ein vierkanaliges MIDI-to-CV-Interface. Pro Kanal verfügt es über Gate- und Pitch-Outputs sowie Ausgänge für zwei weitere Steuerspannungen. Die vier Ausgangskanäle können auf verschiedene Weisen miteinander verknüpft oder getrennt auf vier MIDI-Kanälen betrieben werden. Die Stimmenverwaltung orientiert sich an der Struktur des Vermona perFOURmer MkII. Interessant ist zudem die Ausstattung mit vier Clock-Divider-Ausgängen, durch die das qMI2 zu einer Verteilzentrale für die MIDI Clock wird. Ein Reset-Ausgang erlaubt es zum Beispiel, Eurorack-Sequenzer mit dem MIDI Start/Stop-Signal synchron zu halten.

Doepfer A-190-3

Der Klassiker. Die A-190-Reihe von Doepfer umfasst mehrere praktische MIDI-to-CV-Module, vom preisgünstigen A-190-2 bis hin zum polyphonen A-190-5. Das A-190-3 verbindet MIDI- und USB-Eingänge mit Ausgängen für Gate, Pitch CV, Pitch Bend, Velocity und einen Controller. Außerdem verfügt es über eine Glide-Funktion. Das ist eigentlich alles, was man zur Steuerung eines einfachen, monophonen Patches per MIDI oder USB braucht. Einfach, bewährt und gut.

Schlusswort

Wie ihr seht, gibt es eine ganze Reihe an praktischen MIDI-to-CV Interfaces, um die populären Modularsysteme und analogen Synthesizer mit der digitalen Welt zu verbinden. Unsere Übersicht zeigt euch einen repräsentativen Ausschnitt der besten Interfaces des Marktangebots, um euch bei der Auswahl des richtigen Interfaces für eure Anwendungen zu unterstützen. 

Viel Spaß bei der Wahl!

Verwandte Artikel

User Kommentare